Immer mehr Jugendliche streben E-Sport-Karriere an

Veröffentlicht am: 8. Dezember 2020, 02:41 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. Dezember 2020, 02:41 Uhr.

Eine repräsentative Studie der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von game – Verband der deutschen Games-Branche e.V. hat ergeben, dass fast ein Drittel der 16- bis 24-Jährigen sich eine Karriere in der E-Sport-Branche vorstellen könne. Auch jeder Vierte der 25- bis 34-Jährigen könne sich eine Tätigkeit als Profi-Spielerin oder -Spieler vorstellen, berichtete der Focus am heutigen Dienstag.

Bildschirm, Videospiel, Mensch
Viele Jugendliche interessieren sich für eine Karriere in der E-Sport-Branche. (Bild: pxhere.com)

Weiterhin geht die Studie auf die Vorbildfunktion der professionellen Spielerinnen und Spieler ein. So erklärten 28 % der Studienteilnehmer, dass sie deren Leistungen bewunderten.

E-Sport-Branche in Deutschland wächst

Der Stellenwert des E-Sports in Deutschland wächst. Basierend auf dieser Erkenntnis wurde im Januar 2020 die eSports Player Foundation gegründet. Mit der Deutschen Sporthilfe als Vorbild sollen Talente gezielt gefördert und begleitet werden.

Der CEO der eSports Player Foundation, Jörg Adami, erklärt:

Die aktuellen Zahlen belegen eindrucksvoll, welche Potenziale für uns als Gesellschaft im E-Sport liegen. E-Sportler leisten Großartiges und repräsentieren unser Land auf internationalen Turnieren. Damit sind sie für viele Jugendliche und junge Erwachsene echte Vorbilder und tragen so zunehmend mehr Verantwortung. Entsprechend hat unsere Arbeit nicht nur die Verbesserung der spielerischen Skills sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung der besten Talente im Blick.

Adami ergänzt, dass die Vertreter der Foundation davon überzeugt seien, Spielerinnen und Spieler aus Deutschland bestmöglich auf ihrem Weg an die Weltspitze unterstützen zu können.

E-Sport-Talente fördern und begleiten

Derzeit würden bereits 50 Spielerinnen und Spieler unterstützt. Doch bis Ende 2021 solle sich ihre Zahl auf 200 erhöhen. Rund 1,3 Mio. Euro stünden dafür bereit. Diese finanzielle Förderung stamme von der nordrhein-westfälischen Landesregierung, aber auch von Privatunternehmen wie der Deutschen Telekom, der Deutschen Kreditbank, Skillcourt und CosmosDirekt.

Förderbausteine der eSports Player Foundation

Die von der Organisation geförderten Talente können von verschiedenen Fördermaßnahmen profitieren:

  • In-Game-Coaching: Spielerinnen und Spieler, die nicht in einer Organisation spielen, erhalten Training von den besten Trainern der Branche.
  • Bereitstellung von Hardware: Um die Performance der Talente zu verbessern, erhalten sie die passenden Geräte.
  • Gaming-Stühle: Geförderte erhalten einen ergonomischen Gaming-Stuhl.
  • Duale Karriere: Unterstützung in Schule, Studium und Beruf
  • Fitness: Geförderte Talente erhalten Trainingseinheiten von einem Personal Trainer.
  • Gesundheit: Die Spielerinnen und Spieler erhalten sportmedizinische Untersuchungen.

Darüber hinaus erhalten die Talente eine Ernährungsberatung, Medientraining, Versicherungen, Steuer-, Finanz- und Businesscoachings sowie Rechtsberatungen. Weiterhin wird auch den Eltern der Geförderten Wissen rund um die E-Sport-Welt vermittelt.

Adami erklärt, dass die Arbeit der Stiftung nicht bei der Verbesserung der spielerischen Fertigkeiten aufhöre. Auch die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Spielerinnen und Spieler sei von großer Bedeutung.