Indien: Corona-Drohne filmt illegales Glücksspiel auf Hausdach

Veröffentlicht am: 26. April 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. April 2020, 03:25 Uhr.

In dieser Woche nahm die Polizei im nordindischen Karnal 13 Männer wegen illegalen Glücksspiels fest. Die Gruppe hatte sich zum Zocken auf einem Dach niedergelassen. Dort war sie durch eine Drohne entdeckt worden, mit deren Hilfe die Einhaltung der Corona-Ausgangssperre kontrolliert werden sollte.

Drohne im Flug
Lockdown und illegales Glücksspiel: Indien setzt vermehrt auf Überwachung aus der Luft (Quelle:pixabay.com/grunzibaer)

Drohne erwischt Zocker

Um die Ausbreitung der Corona-Pandemie zu verhindern, gilt für die indische Bevölkerung bis mindestens zum 3. Mai eine strikte Ausgangssperre. Dass die Polizei bei der Kontrolle nicht allein auf Patrouillen setzt, mussten in dieser Woche 13 Männer im nordwestindischen Bundesstaat Haryana feststellen.

Eine Polizeidrohne hatte ihre Zusammenkunft auf einem Hausdach in der Stadt Karnal gefilmt und den Ordnungshütern dabei nicht nur Beweise für Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen geliefert. Die Gruppe war auch bei einem nicht näher benannten illegalen Glücksspiel erwischt worden.

Offiziellen Angaben zufolge gab es unter den 1,3 Milliarden Einwohnern Indiens bis Freitag dieser Woche 23.077 bestätigte Corona-Infektionsfälle. Experten befürchten jedoch, dass auch der teils mit brachialer Gewalt durchgesetzte Lockdown (Seite auf Englisch) mitverantwortlich dafür sein könnte, dass eine Vielzahl von Infektionen nicht registriert wird.

Zukunftsmodell im Kampf gegen illegales Glücksspiel?

Surinder Singh Bhoria, Sprecher der Polizei von Haryana, zeigte sich erfreut über den Überwachungserfolg. Er kündigte an, bei der Bekämpfung des illegalen Glücksspiels künftig vermehrt auf Unterstützung aus der Luft setzen zu wollen:

Am Mittwochabend nahm die Stadtpolizei die Angeklagten beim Spielen fest und verhaftete sie. Infolgedessen werden Drohnen nun höchstwahrscheinlich die Aufgabe haben, nicht nur die Straßen frei zu halten, sondern auch nach illegalem Glücksspiel zu fahnden.

Es war nicht das erste Mal, dass indische Polizeidrohnen im Rahmen der Lockdown-Überwachung Spieler ins Visier nahmen. Bereits Anfang des Monats hatten indische Medien Drohnenaufnahmen veröffentlicht, die zeigten, wie eine Gruppe von Männern vom Dach eines Hauses in der Millionenstadt Ahmedabad ins Innere flüchtete, nachdem sie den fliegenden Fahnder entdeckt hatten.

Während Beobachter fürchten, dass Indien den Höhepunkt der Corona-Pandemie noch lange nicht erreicht hat, bleibt auch die Frage nach der Zukunft offen. In Anbetracht der Erfolge gegen das illegale Glücksspiel scheint es fraglich, ob mit der Aufhebung der Ausgangssperre auch der Einsatz von Überwachungsdrohnen enden wird.