Illinois: Gesetzesentwurf zur Legalisierung von Sportwetten genehmigt

Veröffentlicht am: 3. Juni 2019, 11:51 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. Juni 2019, 11:02 Uhr.

Am Sonntag hat der Senat von Illinois (USA) eine bedeutende Erweiterung der Glücksspielgesetze genehmigt. Der Entwurf sieht eine Legalisierung der Sportwetten in Illinois sowie weitere Casinos für den Bundesstaat vor. Damit sollen Gelder für ein umfangreiches Infrastrukturprogramm gesammelt werden.

Pferderennen, Sportwetten
In Illinois sollen Sportwetten in Zukunft legal sein. (Bild: Pixabay)

Der Senat genehmigte den Entwurf mit 46 zu 10 Stimmen. Der Gouverneur von Illinois, J.B. Pritzker, sagte bereits, dass er sich darauf freue, die Gesetzeserweiterung zu unterzeichnen und gratulierte den Abgeordneten zu

„einer der ehrgeizigsten und konsequentesten Legislaturperioden der Geschichte dieses Bundesstaates.“

Mehr Arbeitsplätze durch das Glücksspiel

Der Gouverneur hatte auf Sportwetten gedrängt und der Gesetzesentwurf erlaubt diese nun ebenso in Casinos wie auf Rennstrecken und in Sportanlagen mit mehr als 17.000 Sitzplätzen, wie zum Beispiel im Wrigley Field oder im United Center.

Das Wrigley Field ist ein Baseball-Stadion, das im Norden von Chicago liegt und seit 1916 das Heimatstadion der Chicago Cubs und eine der ältesten Spielstätten der MLB (Major League Baseball) ist. Das Stadion hat derzeit eine Kapazität von 41.072 Plätzen.

Das United Center befindet sich ebenfalls in Chicago und ist eine überdachte Mehrzweckhalle sowie Heimspielstätte der Chicago Bulls aus der Basketball-Profiliga NBA (National Basketball Association. Das United Center bietet 23.500 Zuschauern Platz.

Die Kosten für die Wettlizenzen sollen zwischen 3,2 Millionen und 20 Millionen US-Dollar betragen und sowohl stationären Einrichtungen als auch Online-Anbietern mit einer Besteuerung von 15 Prozent angeboten werden.

Gouverneur von Illinois J. B. Pritzker
Der Gouverneur von Illinois, J. B. Pritzker, befürwortet den Entwurf zur Änderung der Glücksspielgesetze. (Bild: Wikipedia)

Unter dem neuen Gesetz würden Rennstrecken darüber hinaus die Erlaubnis erhalten, Spielautomaten und Spieltisch aufzustellen und damit zu „Racinos“ – Rennstrecken mit Casino –werden.

Ebenso ist ein Pilotprogramm vorgesehen, das das Angebot von Sportwetten durch die Illinois Lottery bewerten soll – eine Idee, die zuvor zwar bereits in Betracht gezogen, bisher aber abgelehnt worden war.

Neben der Legalisierung von Sportwetten und den „Racinos“ genehmigt der Gesetzesentwurf sechs weitere Casinos in Illinois, eines davon in Chicago, das sich in privater Hand befinden soll. Die Anteile, die Illinois an den Einnahmen des Casinos in Chicago erhalten würde, würden in die unterfinanzierten Pensionsfonds von Polizei und Feuerwehr fließen.

Gouverneur Pritzker sagte in einer Erklärung [Seite auf Englisch]:

„Die Legalisierung von Sportwetten und die Ausweitung des Glücksspiels werden im ganzen Bundesstaat Arbeitsplätze schaffen, von Rockford über Chicago bis hin zu Walker’s Bluff, wo die nach Beschäftigung hungernden Gemeinden 10.000 neue Arbeitsplätze erhalten werden. Nachdem der oberste Gerichtshof Sportwetten legalisierte, versprach ich den Menschen von Illinois, dass Sportwetten ein zentrales Element meiner legislativen Agenda sein würden, so dass wir gegenüber unseren Nachbarstaaten wettbewerbsfähig sind und mehr Einnahmen für die Gemeinden in Illinois erzielen können.“

Er sprach zudem davon, dass jahrelang versucht wurde, eine derartige Erweiterung der Gesetzgebung zu verabschieden, dies jedoch immer wieder gescheitert sei. Nun sei sie dank des Engagements von talentierten Staatsdienern wie Terry Link, der den Entwurf gefördert hatte, gelungen.

Senator Terry Link erklärte, dass er 20 Jahre lang versuchte, eine derartige Gesetzesänderung zu erreichen und es sich für ihn um einen emotionalen Augenblick handele. Er schätzt, dass die Erweiterung der Glücksspielgesetze zusammen mit anderen Maßnahmen dem Bundesstaat Illinois in den nächsten sechs Jahren mehr als 12 Milliarden US-Dollar einbringen könnte.

Finanzspritze für den Bundesstaat Illinois

Der Großteil der neuen Glücksspieleinnahmen, zusammen mit den Einnahmen aus höheren Steuern, die unter anderem auf Benzin und Zigaretten anfallen, soll dabei helfen, einen Sechs-Jahresplan zum „Wiederaufbau von Illinois“ zu finanzieren. Dieser Kapitalplan sieht ein Budget von 45 Milliarden US-Dollar vor, das unter anderem in Straßen, Brücken und öffentliche Verkehrsmittel, in Schulen und Universitäten fließen soll.

Gelder, die in Illinois dringend benötigt werden, denn der Bundesstaat hat laut Reuters die derzeit niedrigste Bonitätsbewertung unter allen Staaten und würde erheblich mehr Schulden machen, nachdem die Gesetzgeber nun Anleihen in Höhe von rund 20 Milliarden US-Dollar für Kapitalverbesserungen und zusätzliche Anleihen in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar für die Zahlung offener Rechnungen genehmigten.

Ob die Steuereinnahmen aus den Sportwetten und den zusätzlichen Casinos wirklich ausreichen, um den Haushalt von Illinois ausreichend aufzubessern, bleibt allerdings fraglich.