Glücksspielkommission in Malta findet kein qualifiziertes Personal

Veröffentlicht am: 24. November 2018, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 23. November 2018, 08:39 Uhr.

Malta ist nicht nur eine attraktive Destination für Reisende, sondern gilt auch als Hochburg des Online Glücksspiels und wird daher auch als das „Las Vegas der Online Gaming Branche“ bezeichnet.

Händeschütteln
In Malta wird qualifiziertes Personal gesucht (Bild: pixabay.com)

Malta gehört neben Gibraltar und Alderney zu den wenigen europäischen Staaten, in denen Betreiber von Glücksspielwebseiten eine Lizenz erwerben können. Der kleine Inselstaat hat nur 475.000 Einwohnern. Davon sind viele in der Gaming Branche beschäftigt.

Anbieter von Online Casinos schätzen an Malta nicht nur das vorteilhafte Steuerrecht, sondern auch die hohe Präsenz von Online Bezahldienstleistern, Finanzinstituten, Softwareentwicklern, den guten Ausbau der Telekommunikationsinfrastruktur mit Hochgeschwindigkeitsanbindungen an das Internet und Datenzentren.

Malta, Meer, Boote
Malta ist auch bei Touristen beliebt (Bild: pixabay.com)

In Malta gibt es sehr gut ausgebildetes Personal, was zahlreiche Gründer eines Online Spielbetriebs dazu bewog, Malta als Standort zu wählen.

Doch aufgrund der rapiden Entwicklung der Branche wurde die Grenze erreicht und die Glücksspiel-Unternehmen suchen nach qualifizierten Mitarbeitern.

Die Malta Gaming Authority (MAG) veröffentlichte am Donnerstag einen Bericht mit dem Titel „Skills Gaps“ (Qualifikationslücken).

Dieser könnte sich auf die Online Glücksspielbranche auswirken, wie in einer Umfrage deutlich wurde, die im ersten Quartal 2018 mit den Online Lizenznehmern durchgeführt wurde.

Die Betreiber der lizenzierten Online Glücksspielbetreiber verzeichneten im vergangenen Jahr mehr als 800 vakante Stellen, da sie kein qualifiziertes Personal finden konnten.

Die Malta Gaming Authority – MGA

Die unabhängige Glücksspielbehörde MGA wurde im Jahre 2001 gegründet, um die verschiedenen Bereiche der Glücksspielbranche zu regulieren, die der MAG unterstellt sind.

Als erstes EU Land führte Malta im Jahre 2004 Regelungen für das Online Glücksspiel ein, die in regelmäßigen Abständen den Gesetzgebungen der anderen europäischen Staaten und den Anforderungen des Marktes angepasst werden.

Flagge Malta
In Malta wurde die erste Regulierungsbehörde für Online Casinos gegründet. (Bild: wikimedia.com)

Die Behörde gewährleistet, dass die Nutzer der Casino- und Poker Webseiten sich in sicherem und transparentem Umfeld bewegen können. Weiterhin soll die MAG Kriminalität und Korruption unterbinden und Geldwäsche bekämpfen.

Die MGA gehört zu den ersten Aufsichtsbehörden, die eine Gesetzgebung vorlegte, um die Aktivitäten der Online Glücksspielanbieter zu regulieren und dem Spieler sicheres und faires Spiel ermöglichte.

Die Lizenzen der MGA sind sehr begehrt, da sich die Behörde seit 2007 auf der White List der Online Spieleunternehmen der britischen Regierung befindet. Das bedeutet, dass Anbieter, die eine Lizenz aus Malta vorweisen können, im Allgemeinen als vertrauenswürdig, seriös und sicher gelten.

Erhält ein Bewerber eine Lizenz, kann er sowohl in Malta als auch in anderen Ländern seine Dienste anbieten. Es handelt sich demnach um eine Offshore Lizenz.

Weitere Gründe, warum eine hohe Nachfrage nach maltesischen Lizenzen besteht, sind die niedrige Effektivbesteuerung, der niedrige Steuersatz auf das Glücksspiel sowie die rechtlich guten Bedingungen für das virtuelle Glücksspiel.

Auch wenn das Online Glücksspiel mit einem Gesamtumsatz von 39 Milliarden Euro jährlich noch nicht an das klassische landbasierte Glücksspiel mit einem Umsatz von 329 Milliarden Euro heranreicht, ist ein ständiges Wachstum der Branche zu beobachten.

In welchen Bereichen fehlt Personal?

Laut der MAG beschäftigten ihre Lizenzinhaber Ende 2017 5.861 Vollzeitkräfte, was einem Anstieg von 10 % dem Vorjahr gegenüber entspricht. Allerdings wurden von den Betreibern der Online Glücksspielseiten 781 freie Stellen in folgenden Bereichen angegeben:

Spielbetrieb und -entwicklung (269)

Marketing (183).

Technologie (135)

Recht/Compliance/Risiko/Betrug (84)

Finanzen/Zahlung/Personalabteilung (67)

Daten und Analyse (43)

Von diesen unbesetzten Positionen waren 58 im Top-Management, 201 im mittleren Management und 522 auf operativer Ebene. Eine „beträchtliche“ Anzahl von „Kleinstunternehmen“ (10 oder weniger Angestellte) hatte freie Stellen in Führungspositionen.

72 % der Betreiber der Online Casinos waren nicht maltesisch und der Anteil der nicht-maltesischen Mitarbeiter steigt mit den erforderlichen Qualifikationen für die zu besetzenden Positionen.

Die MAG weist darauf hin, dass auch das Bildungssystem gefragt sei, potentiellen Anwärtern für diese Stellen die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln.

Um den lokalen Anteil von Neueinstellungen für Online-Glücksspiele zu steigern, wurde im November 2017 das European Gaming Institute of Malta (EGIM) [Seite auf Englisch] mit dem Ziel gegründet, den Talentpool vor Ort zu vergrößern und mehr langfristige Karrieremöglichkeiten für Studenten zu schaffen. Das EGIM hat letzten Monat begonnen, Bildungsprogramme anzubieten.

Erforderliche Qualifikationen der Bewerber

Die zu besetzenden Stellen im Glücksspielsektor erfordern spezifische Fähigkeiten. Die Arbeitsplätze in der Casinobranche sind in sechs Kategorien unterteilt:

Spielbetrieb und -entwicklung

Die Kategorie Spielbetrieb und -entwicklung ist bei den Unternehmen ein vorherrschender Bereich der offenen Stellen, die insgesamt 35 % der offenen Stellen ausmacht. Zu den Hauptsektoren gehören iPoker, iCasino und iBetting.

Daten und Analyse

Die Nachfrage im Sektor Daten und Analyse ist vergleichsweise gering. In diesen Einheiten werden Fachkräfte mit erheblichen Anforderungen an Ausbildung und Schulung benötigt. Die Bewerber müssen einen Abschluss mit einer mathematischen oder IT bezogenen Qualifikation vorweisen können.

Technologie

Gespräch, Business, Laptop
Bewerber in mehreren Bereichen werden gesucht. (Bild: pixabay.com)

Applikanten in diesem Bereich werden nicht nur von Glücksspielunternehmen gesucht, sondern auch in anderen Wirtschaftszweigen. Aktuell sind in dieser Kategorie 17 % der vakanten Stellen zu besetzen.

Marketing

Der Marketing Sektor benötigt nicht nur Fertigkeiten, die speziell aufs Glücksspiel abzielen. Im Marketing Bereich warten 23 % der offenen Stellen auf qualifizierte Bewerber.

Recht, Risiken und Betrug

Die Arbeitsplätze in diesem Bereich erfordern keine spielspezifischen Fähigkeiten und können mit Bewerbern aus anderen Branchen besetzt werden. Die befragten Unternehmen gaben an, dass sie eine Reihe von Stellenangeboten in dieser Kategorie hätten, allerdings nur in geringem Umfang.

Finanzen, Transaktionen und Personal

Die für diese Kategorie benötigten Fertigkeiten der Bewerber sind hauptsächlich generisch. Zwar ist die Anzahl der offenen Stellen nicht sehr groß, sie sind jedoch auf operativer Ebene.

Der wachsende Glücksspielmarkt bietet Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Spielautomaten
Glücksspielbranche wächst online und offline (Bild: pixabay.com)

Die Glücksspielbranche in Malta ist in den vergangenen Jahren stark angewachsen. Im Jahre 2017 wurde ein Umsatz von mehr als 1,1 Mrd. Euro erzielt. Das macht mehr als 11 % der Gesamtwirtschaft des Landes aus.

Dies bedeutet auch eine Steigerung von 10 % dem Jahre 2016 gegenüber, als das Glücksspiel noch ein Achtel des Marktes ausmachte.

Die Anzahl der in Malta ansässigen lizenzierten Unternehmen belief sich Ende 2017 auf 294.

Online Gambling hat sich weltweit zum drittgrößten Wirtschaftszweig entwickelt und übertraf hinsichtlich der Umsätze andere Sektoren, die traditionell als wichtige Säulen der Ökonomie betrachtet wurden.