Pleitegeier: Glücksspiel-Konzern Genting Hongkong mit Milliarden-Verlusten

Veröffentlicht am: 3. April 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. April 2021, 01:47 Uhr.

Der chinesische Glücksspiel- und Kreuzfahrt-Konzern Genting Hongkong hat für das Jahr 2020 Nettoverluste in Höhe von 1,7 Mrd. USD gemeldet. Am 31. Dezember habe die Summe der Verbindlichkeiten 3,26 Mrd. USD betragen. Dies berichtete das Magazin Seatrade News [Seite auf Englisch] am Donnerstag.

Schiff, Meer, Himmel
Der chinesische Glücksspiel-Konzern Genting HK schreibt rote Zahlen wegen der Corona-Pandemie. (Bild: Genting Hongkong Facebook)

Genting HK sei von der COVID-19-Pandemie hart getroffen, da die meisten Schiffsreisen eingestellt und die Werften vorübergehend geschlossen worden seien. Seit August letzten Jahres sei Genting HK mit Umstrukturierungsmaßnahmen beschäftigt, um Kapital freizuschaufeln.

Die Gläubiger des Konzerns hätten in einem Schreiben bestätigt, die ausstehenden Zahlungen bis zum Abschluss der Umstrukturierungsverhandlungen und Kreditgenehmigungsverfahren stunden zu wollen. Für Genting bedeute dies bis zu zwei Jahre mehr Zeit, um sich wirtschaftlich zu sanieren.

Genting beantragt Überbrückungskredit in Deutschland

Genting hat gemeldet, einen mittelfristigen Überbrückungskredit in Höhe von 300 Mio. Euro vom deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds, einem COVID-19-Förderprogramm, beantragen zu wollen. Das Unternehmen erhielt bereits im Oktober letzten Jahres ein Überbrückungsdarlehen von 193 Mio. Euro, um seine MV Werften wieder eröffnen zu können.

Mit diesem zusätzlichen Darlehen könnten der Werftbetrieb sowie die Fertigstellung der Global Dream finanziert werden. Genting rechnet damit, dass nach der Fertigstellung des neuen Kreuzfahrtschiffes Mitte 2022 genügend Kapital freigesetzt werde, um das Darlehen zurückzuzahlen.

Ein optimistischer Blick in die Zukunft

Die Crystal Endeavour wurde Anfang März 2021 in Stralsund fertiggestellt und hat bereits die erste Testfahrt hinter sich gebracht. Derzeit wird an der Inneneinrichtung des 164 Meter langen Schiffs mit 100 Kabinen gearbeitet. Bis Ende Mai sollen auch diese Arbeiten abgeschlossen sein, so dass das Schiff in See stechen kann.

In einer Ankündigung des Unternehmens heißt es:

Bis zu den Ankündigungen im April 2021 erwartet das Unternehmen, dass mehr als 80 % seiner Flottenkapazität über die drei Marken bis August dieses Jahres betriebsbereit sein werden.

Positive Beiträge habe bereits die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtverkehrs in Taiwan mit der Explorer Dreams und in Singapur mit der Dream Cruises im Juli und November letzten Jahres geleistet.

Nach einem schrittweisen Neustart durch die Aufhebung der Reisebeschränkungen und die weltweiten Impfkampagnen gehe Genting HK davon aus, dass sich der Kreuzfahrtbetrieb im Jahr 2022 normalisieren und das Präpandemie-Niveau erreichen werde.