Glücksspiel-Anbieter 888 Holdings verzeichnet Rekordumsätze für 2019

Veröffentlicht am: 15. April 2020, 12:59 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 15. April 2020, 04:26 Uhr.

Glücksspiel-Anbieter 888 Holdings hat heute seine Geschäftszahlen für das Jahr 2019 veröffentlicht. Trotz eines wachsenden Umsatzes verzeichnete 888 Holdings einen Gewinnrückgang, was unter anderem auf erhöhte Gebühren in Großbritannien zurückzuführen sei.

Umsatz, Gewinn, Grafik, Geschäftszahlen
Glücksspiel-Anbieter 888 Holdings konnte seinen Umsatz 2019 steigern, erfährt aber einen Gewinnrückgang. (Bild: Pixabay/Gerd Altmann)

Wie der Jahresbericht von 888 Holdings (Seite auf Englisch) zeigt, sei der Umsatz des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent auf 560,3 Mio. US-Dollar gestiegen. Der Gewinn vor Steuern sei 2019 allerdings von 108,7 Mio. US-Dollar im Jahr 2018 auf 45,3 Mio. US-Dollar zurückgegangen.

Besonders stark sei der Umsatzanstieg im Casino-Bereich ausgefallen. Hier seien die Umsätze von 317,6 Mio. Euro im Jahr 2018 um 13 Prozent auf 359,3 Mio. Euro gestiegen. Im Bereich Sportwetten konnte ein Umsatzanstieg um 12 Prozent auf 90 Mio. Euro verzeichnet werden.

Einbußen habe es dagegen beim Poker gegeben. Hier seien die Umsätze von 49,0 Mio. Euro im Jahr 2018 auf 42,7 Mio. Euro im vergangenen Jahr gesunken.

Zunehmende Anstrengungen im Bereich Spielerschutz

Ursache für den Gewinnrückgang seien unter anderem erhöhte Spielgebühren und strengere Spielerschutz-Regularien in Großbritannien gewesen. Das Unternehme habe im vergangenen Jahr entsprechende Maßnahmen getroffen und seine Anstrengungen in diesem Bereich erhöht.

Im vergangenen Monat kündigte 888 Holdings bereits an, sein Engagement für den Spielerschutz angesichts der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das Spielverhalten ausbauen zu wollen. Dieses sei derzeit risikoreicher, da die Menschen im Zuge der Coronavirus-Krise mehr Stress ausgesetzt seien.

Teil der Anstrengungen im Bereich Spielerschutz sei die Kampagne mit dem Motto „Safer. Better. Together.“ Das Glücksspiel-Unternehmen habe hierbei eine Zunahme der Nutzung von Tools zum sicheren Spielen verzeichnet, da diese aktiver beworben worden seien.

Auch in diesem Jahr habe das Unternehmen weitere Maßnahmen in diesem Bereich getroffen. So habe 888 Holdings in Großbritannien und Spanien die Werbekampagne „Too much is too much“ gestartet, die das sichere Glücksspiel propagiere. Diese Anstrengungen seien in den vergangenen Wochen jedoch noch weiter verstärkt worden.

Itai Pazner, CEO von 888, erklärte:

„Der Verwaltungsrat überwacht aufmerksam die Auswirkungen von COVID-19 auf 888 und seine Kunden. Wir erkennen weiterhin, dass angesichts der vermehrten Zeit, die Menschen zu Hause verbringen, und angesichts der erhöhten Stresslevel sowie der wirtschaftlichen Unsicherheit, das unerschütterliche Engagement von 888 zur Verhinderung von Glücksspiel-Schäden wichtiger als je zuvor ist.“

Eine neue Software scanne dementsprechend sämtliche Kundenaktivitäten und melde Problembereiche an das Kundenbetreuungsteam. Dieses reagiere auf derartige Meldungen, um Schäden zu verhindern. In welcher Art die Interventionen erfolgten, führte Pazner allerdings nicht weiter aus.