Ghana: Fußball-Profi vereitelt Sportwetten-Betrug mit Eigentoren

Veröffentlicht am: 21. Juli 2021, 01:29 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Juli 2021, 01:29 Uhr.

Der Innenverteidiger des Fußballteams Inter Allies der ghanaischen Premier League, Hashmin Musah (24), hat in den letzten Minuten beim Spiel gegen Ashanti Gold zwei Eigentore zum 7:0 geschossen. Musah zufolge seien die Eigentore beabsichtigt gewesen, um eine geplante Spielmanipulation zu vereiteln, berichtete die Bild am Montag.

Kicker, Figuren, Dollar
Spieler der ghanaischen Premier League vereitelt Sportwetten-Betrug durch Eigentore. (Bild: pixabay.com, casino.org)

Der ghanaischen Presse gegenüber soll Musah erklärt haben, dass er mit seinem Handeln den Spielstand habe ändern wollen. Dieser sei seiner Meinung nach von Wettgemeinschaften manipuliert worden.

Nach Angaben von Musah habe er im Hotel, in dem die Mannschaft untergebracht gewesen sei, gehört, dass eine Wette auf das Endergebnis von 5:1 abgeschlossen worden sei. Er habe sich dann an seinen Trainer gewandt und ihm gesagt, dass er diese Pläne vereiteln wolle.

Kumasi FM gegenüber erklärte Musah:

Ich habe beschlossen, diese Wette zu verderben, weil ich Wetten nicht gutheiße.

Das Video der offensichtlichen Eigentore des Spielers von Inter Allies ging indes in den sozialen Medien viral. Der afrikanische Sportjournalist Saddick Adams postete auf Twitter:

Das verrückteste Eigentor der Fußballgeschichte.

Ashgold 7 vs. 0 Inter Allies. Ghana Premier League smh.

Wettmanipulation: Forderungen nach Untersuchungen werden laut

Nach dem Ereignis wurde von mehreren Seiten eine sofortige Untersuchung gefordert. Ashanti Gold wies indes alle Vorwürfe mutmaßlichen Fehlverhaltens von sich. Fünf großartige Tore, die das Team erzielt habe, seien das Ergebnis harter Arbeit und Teamleistung, erklärte ein Sprecher.

Weiter heißt es in der Meldung:

Wir haben keine Ahnung, warum der Spieler des Gegners zwei Eigentore erzielte, nachdem wir 13 Minuten vor Schluss mit fünf Toren vorne lagen.

Von der vorgeworfenen Spielmanipulation distanziere sich Ashanti Gold ausdrücklich. Gegen alle Personen und Organisationen, die den Verein zu Unrecht des Match-Fixing beschuldigten, würden rechtliche Schritte eingeleitet.

Inzwischen hat sich auch der ghanaische Fußballverband, die Ghana Football Association (GFA), eingeschaltet. Die GFA erklärte am Dienstag in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch], dass bezüglich des Spiels bereits Untersuchungen eingeleitet worden seien.

Öffentlichkeit, Medien, Spieler und die Mitglieder des technischen Teams seien dazu aufgefordert worden, alle Beweise und Informationen im Zusammenhang mit dem Spiel an die GFA zu senden, um die Ermittlungen zu unterstützen.