Frankreichs Casinos dürfen ab heute wiedereröffnen

Veröffentlicht am: 2. Juni 2020, 12:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. Juni 2020, 12:41 Uhr.

Glücksspieler in Frankreich können aufatmen: Die Casinos des Landes dürfen ab heute wiedereröffnen. Dies wird mit dem Eintritt in die zweite Phase der Corona-Lockerungen möglich, die Premierminister Édouard Philippe am Donnerstag angekündigt hat.

Casino Barrière de Deauville
Auch die Casinos der Barrière-Gruppe dürfen wiedereröffnen (“France-000638 Grand Casino”by Dennis Jarvis, licensed under CC BY-SA 2.0)

Infolge der Ausbreitung des Coronavirus hatte der Premierminister am 14. März die Schließung aller nicht lebenswichtigen Einrichtungen, darunter auch alle Glücksspiel-Etablissements des Landes, angeordnet.

Spielautomaten ja, Spieltische nein

Den Ankündigungen des führenden Arbeitgeberverbands der französischen Glücksspielbranche, Casinos de France [Seite auf Französisch], zufolge beträfen die Lockerungen zunächst diejenigen der 200 Casinos des Landes, die sich in den als grün eingestuften Departements mit geringer Corona-Belastung befänden.

Neben den Casinos dürfen auch Restaurants und Cafés heute wieder ihre Türen öffnen. Andere Einrichtungen, die der Unterhaltung dienen, darunter Spielhallen und Diskotheken, müssen hingegen noch mindestens bis zum 21. Juni geschlossen bleiben.

Die Casinos in Frankreich, die sich vornehmlich in Touristenorten befinden, dürfen demnach ab heute den Zugang zu Spielautomaten und elektronischen Spielen wie elektronischem Roulette oder Blackjack erlauben. Traditionelle Tischspiele bleiben aufgrund der Abstandsregeln jedoch weiterhin untersagt.

Dominique Desseigne, die Geschäftsführerin der Barrière-Gruppe, die 33 Casinos im Land betreibt, begrüße die Entscheidung zur Wiedereröffnung. Sie freue sich, nun aktiv an der wirtschaftlichen Erholung des Tourismus mitwirken zu können, damit wieder „Geselligkeit und Gelassenheit“ in das Leben der Franzosen einkehren könnten.

Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz von Gästen und Mitarbeitern

Die Wiedereröffnung der Casinos unterstünde der Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor neuen Ansteckungen.

Fabrice Paire, Vorstandsvorsitzender der Partouche-Gruppe, die 39 Casinos in Frankreich betreibt, versichert, dass in den Räumlichkeiten seiner Casinos alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen getroffen würden:

Unser Gebot ist es, die Räume so weit wie möglich zu sichern, damit sich die Kunden in einer einwandfreien Umgebung befinden. Abgesehen von Handdesinfektionsmitteln und Desinfektionstüchern sind fast alle unsere Spielautomaten durch Plexiglas getrennt, und die anderen werden in ausreichender Entfernung zueinander aufgestellt sein.

Es bleibt nun abzuwarten, wie die Glücksspieler Frankreichs auf die Wiedereröffnung reagieren werden. Schließlich bleibt ihnen ein Großteil der Spiele zunächst vorenthalten.