Espen Jorstad aus Norwegen gewinnt das Main Event der WSOP 2022

Veröffentlicht am: 17. July 2022, 11:51 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. July 2022, 11:52 Uhr.

In der Nacht zu Sonntag ist das Main Event [Seite auf Englisch] der World Series of Poker 2022 (WSOP) im Bally’s und Paris Las Vegas entschieden worden. Der Norweger Espen Jorstad hat sich gegen ein Feld von 8.663 Spielern durchsetzen können und gewinnt neben einem Preisgeld von 10 Mio. USD auch das goldene Bracelet sowie den Titel des Poker-Weltmeisters.

Espen Jorstad
Espen Jorstad gewinnt als erster Norweger das Main Event der WSOP. (Bild: wsop.com)

Das diesjährige Main Event ist das zweitgrößte der Geschichte der WSOP. 8.663 Spielerinnen und Spieler generierten einen Preispool von 80.772.475 USD mit 1.300 bezahlten Plätzen.

Deutscher Spieler greift erneut nach der Krone

Nachdem im vergangenen Jahr der Berliner Koray Aldemir den Titel gewonnen hatte, griff auch bei der diesjährigen WSOP ein deutscher Spieler nach der Krone. An Tag 7 befand sich Tom Kunze, der sich über die Online-Poker-Plattform GGPoker für das Main Event qualifiziert hatte, immer noch unter den verbliebenen 15 Spielern.

Zeitweise gelang es ihm sogar, den Chiplead zu übernehmen. Allerdings begann sich dann das Blatt zu wenden und Kunze musste einige Verluste verschmerzen. Mit Ah-9s stellte Kunze schließlich All-in und erhielt einen Call von Jorstad, der beim Showdown Ad-2d zeigte.

Ein Treffer am Board bescherte dem Norweger den Pot, was allerdings gleichzeitig das Aus für Kunze bedeutete. Der Deutsche belegte Platz 14 und gewann ein Preisgeld von 410.000 USD.

Das finale Trio kämpft um den Titel

Am Samstagabend waren nur noch drei Spieler übrig, die um den Titel kämpften: Espen Jorstad aus Norwegen, der Argentinier Michael Duek sowie David Attenborough aus Australien.

WSOP 2022 Bracelet
Drei Spieler kämpfen um das Bracelet. (Bild: PokerGo)

Duek, der als Small Stack ins Rennen ging, musste nun alles daransetzen, um seinen Stack aufzubauen. Bei einem Board von Qd-10c-5h-Ks-3s callte der Argentinier mit Kh-8d das Raise von Attenborough mit seinen verbliebenen Chips. Allerdings hatte der Australier mit Ac-Jc einen Straight, was das Ende des Turniers für Duek bedeutete.

Mit einem geringfügigen Vorteil für den Norweger begann das Heads-up-Duell, das nur wenige Hände dauern sollte. In der finalen Hand limpten beide Spieler in den Pot. Der Flop brachte 4h-2h-2c, der Australier check-raiste.

Am Turn erschien 8s, Jorstad setzte, Attenborough antwortete mit einem Call. Als Qc am River erschien, stellte Jorstad All-in. Der Australier callte nach einigen Minuten Bedenkzeit und zeigte beim Showdown mit Jc-4s nur einen Treffer. Jorstad hatte mit Qd-2s jedoch das Full House und gewann das Turnier.

Nach seinem spektakulären Erfolg musste Jorstad seine Mutter anrufen. Gegenüber Kommentator Jeff Platt erklärte der glückliche Gewinner:

Sie weinte und das Sprechen fiel ihr schwer. Sie ist mein größter Fan, also war es ziemlich emotional. Es ist ein wirklich gutes Gefühl.

Jorstad wolle sich nun mehr auf das Pokerspiel in der High Roller-Szene konzentrieren. Doch einen Teil des Geldes wolle er auch gewinnbringend investieren, sagte der frisch gekrönte Poker-Weltmeister.