Der Titel des Poker-Weltmeisters geht nach Deutschland

Veröffentlicht am: 18. November 2021, 03:34 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. November 2021, 06:38 Uhr.

Das Main Event [Seite auf Englisch] der World Series of Poker 2021 ist am Mittwochabend im Rio All-Suite Hotel & Casino in Las Vegas zu Ende gegangen. Der Deutsche Koray Aldemir (31) setzte sich gegen ein Teilnehmerfeld von 6.550 Spielern durch und gewann neben dem Titel des Poker-Weltmeisters das begehrte goldene Bracelet sowie ein Preisgeld von 8 Mio. USD.

Koray Aldemir, Geldscheine, Pokertisch
Koray Aldemir aus Deutschland ist der neue Poker-Weltmeister. (Bild: wsop.com)

Damit gelang es einem deutschen Spieler bereits zum dritten Mal, den begehrtesten Poker-Titel zu erlangen. Nach Pius Heinz, der im Jahre 2011 als erster Spieler aus Deutschland das Bracelet gewann, schaffte es 2019 auch Hossein Ensan, den prestigeträchtigen Preis zu erhalten.

Koray Aldemir wurde 1990 in Berlin geboren, lebt aber jetzt in Wien, Österreich. Im Alter von 18 Jahren begann er, Online-Poker zu spielen. Damals war er allerdings nicht sehr erfolgreich, bis er an der Universität einen Profi kennenlernte. Von diesem Augenblick an beschäftigte sich Aldemir ernsthaft mit dem Spiel und seinen Strategien.

Schließlich konnte er seinen ersten Erfolg verbuchen, als er ein Turnier für ein Buy-in von 200 Euro in der Spielbank Berlin gewann. Ab diesem Zeitpunkt nahm er regelmäßig an Turnieren teil, mit steigendem Erfolg. Mit dem Gewinn des Main Events der WSOP 2021 hat er insgesamt über 20 Mio. USD erspielt.

Das spannende Heads-up-Duell

drei Männer, Pokertisch
George Holmes, Koray Aldemir und Jack Oliver (v.l.) kämpften um den Titel. (Bild: wsop.com, @timeweavers)

Obwohl Aldemir als Chipleader am Final Table seinen Platz einnahm, machten es ihm seine Gegner, der Brite Jack Oliver und der US-Amerikaner George Holmes, nicht leicht. Wie Aldemir nach dem Turnier erklärte, habe er um jeden Chip hart kämpfen müssen.

Oliver verließ den Final Table auf Platz 3, nachdem er seinen gesamten Stack All-in gestellt und von Holmes einen Call erhalten hatte.

Oliver zeigte A-8 und Holmes Q-J beim Showdown. Der Bube am Turn brachte für den US-Amerikaner den Pot und bedeutete gleichzeitig das Aus für den Briten.

Das Heads-up zwischen Aldemir und Holmes erwies sich für den Deutschen als harte Probe, denn dem US-Amerikaner gelang es kurzzeitig, den Chiplead zu erlangen. Aldemir konnte sich jedoch wieder zurückkämpfen.

Hand 223 brachte schließlich die finale Entscheidung. Aldemir hatte T-7 und Holmes K-Q. Der Slop brachte T-7-2 und damit Two Pair für den Deutschen. Holmes platzierte mit King High eine Continuation Bet und Aldemir callte.

Am Turn erschien der König, Top Pair für Holmes. Aldemir setzte, Holmes callte. Am River kam die 9 und Holmes schob seinen Stack in die Mitte. Aldemir antwortete nach einigem Überlegen mit einem Call, der ihm 8 Mio. USD, das Bracelet und den Titel des Poker-Weltmeisters bescherte.