Zunahme der Corona-Infektionen: Droht ein neuer Lockdown in der Glücksspiel-Metropole Macau?

Posted on: 01/11/2022, 10:39h. 

Last updated on: 01/11/2022, 10:39h.

Strenge Corona-Maßnahmen kehren in die Glücksspiel-Metropole Macau zurück, da einige Menschen positiv auf das Virus getestet worden sind. Die wirtschaftliche Erholung der Casinos in der Sonderverwaltungszone könnte nun auf Messers Schneide stehen, teilte das Nachrichtenportal Reuters [Seite auf Englisch] am Montag mit.

Coronaviren Macau
Coronavirus: Müssen Casinos in Macau erneut schließen? (Bild: flickr.com, casino.org)

Zu den Maßnahmen gehöre unter anderem die Schließung des MGM Cotai Casino Resorts. Die Behörden sollen angeordnet haben, dass Mitarbeiter und Gäste bis zum 1. November das Gebäude nicht verlassen dürften. Über 1.500 Menschen seien in dem Gebäude eingeschlossen.

Alle 700.000 Einwohner Macaus seien zudem angewiesen worden, sich von Sonntag bis mindestens zum 1. November täglich einem Antigen-Schnelltest zu unterziehen und am Dienstag einen offiziellen PCR-Test zu absolvieren, teilte die Regierung am Montag mit.

Die Schließung der Casinos dürfte die Betreiber hart treffen, die bereits seit mehr als zweieinhalb Jahren mit Chinas Null-COVID-Beschränkungen zu kämpfen haben und monatlich Millionen von Dollar verlieren.

Bis letzte Woche war Macau mehr als drei Monate lang frei von Corona-Infektionen. Die rasche Wiedereinführung der Beschränkungen stelle einen potenziellen Rückschlag für Branchenführer und Investoren dar, die auf eine schnelle Erholung der Glücksspieleinnahmen in der chinesischen Sonderverwaltungsregion gehofft hätten, so Reuters.

Gefangen in Disneyland

Nicht nur die Glücksspielbranche wurde von dem erneuten Ausbruch des Coronavirus überrascht. Ähnlich dürfte es den zahlreichen Besuchern von Disneyland Shanghai ergangen sein, die von einem plötzlichen Corona-Lockdown überrascht wurden.

Laut dem Spiegel sollen die Besucher kurzerhand in den Park eingeschlossen worden sein, den sie tagelang nicht hätten verlassen dürfen. Erst nach negativen Tests an drei aufeinanderfolgenden Tagen seien die Pforten wieder geöffnet worden.

Das Video (Clip auf Englisch) zeigt die Situation in Disneyland am vergangenen Wochenende:

Um den Maßnahmen zu entgehen, sollen Menschen in ganz China Bürogebäude und Einkaufszentren eilig verlassen haben, um nicht unter Quarantäne gestellt zu werden. Auch der iPhone-Produzent Foxconn in Zhengzhou soll von der Massenflucht betroffen gewesen sein.

Rückkehr zur Normalität erst 2024?

Trotz der erneuten positiven Coronafälle hat die chinesische Einwanderungsbehörde am Montag beschlossen, ab dem 1. November ein Online-Visasystem für Reisen nach Macau anzubieten, um den Tourismus wieder voranzutreiben.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren war aufgrund der COVID-19-Beschränkungen eine persönliche Beantragung erforderlich. Doch die Behörde erklärte, dass die aktuelle COVID-Situation in Macau stabil sei. Ob eine mögliche Zunahme von Corona-Infektionen diese Entscheidung beeinträchtigen könnte, ist derzeit nicht klar.

Ein eher düsteres Bild zeichnet Volkswirt Zichun Huang vom Finanzanalysten Capital Economics:

Angesichts der anhaltenden Null-Covid-Strategie wird die Wirtschaft noch bis 2023 zu kämpfen haben.

Mit einer Abkehr von den rigiden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie rechne der Experte frühestens 2024.

Indes warten die sieben Casino-Betreiber Sands China, Wynn Macau, Galaxy Entertainment, MGM China, Melco Resorts, SJM-Holdings und die Genting Group auf die Entscheidung über die Vergabe neuer Lizenzen. Diese könnten bereits in dieser Woche fallen.