Beim CS:GO ( Counter-Strike: Global Offensive) Turnier beim Charleroi eSports 2019 Event am vergangenen Wochenende im RTL Spiroudome in Charleroi, Belgien, erkämpfte sich das Team Sprout aus Deutschland den zweiten Platz und gewann ein Preisgeld von 20.000 Euro. Die Goldmedaille holten sich die Favoriten Team Vitality aus Frankreich. Sie konnten 50.000 Euro mit nach Hause nehmen.

Szene Counter-Strike: Global Offensive

Charleroi eSports 2019: deutsches Team holt Silber. (Bild: valve.com)

Auf dem Charleroi eSports 2019 Event waren einige starke Teams vertreten, unter anderem die europäische Mannschaft Epsilon eSports, G2 Esports aus Frankreich sowie Virtus.pro aus Polen.

Aus Übersee besuchte das US-amerikanische Team FrostFire die belgische Stadt und versuchte, den Titel und einen Teil des Preisgeldes von insgesamt 100.000 Euro zu ergattern. Mit von der Partie war auch das erst kürzlich gegründete europäische Team GamerLegion, das in Charleroi debütierte.

Um an der Charleroi eSport Event in Belgien teilnehmen zu können, mussten sich die Teams erst in Qualifier Turnieren qualifizieren. Dies gelang Team Sprout ohne Probleme. Nach den Siegen über Team Giants Gaming aus Portugal und Epsilon eSports aus Deutschland war den „Sprouts“ ihr Platz in Belgien sicher.

Timo “Spiidi” Richter vom Team Sprout, kommentierte die Qualifikation zur Charleroi eSports 2019:

„Wir freuen uns sehr, dass wir uns für das Charleroi Esports-Turnier qualifiziert haben. Neben den UML Finals und den ESLM Finals wird es schon die dritte LAN sein, die wir in den nächsten Wochen spielen. Gerade für uns sind solche Events essenziell, um als Team weiter zusammenzuwachsen. Der Qualifier lief sehr souverän für uns, was mich besonders freut, da Open Qualifier oft unangenehm zu spielen sind.“

Turnierstart mit Hindernissen

Bei der Eröffnungszeremonie hatten die Veranstalter mit einigen technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Als eine belgische Sängerin den Eröffnungssong vortragen sollte, traten Probleme bei der Wiedergabe auf. Der DJ versuchte daraufhin den Schaden beheben, was allerdings nicht gelang.

Am Ende verließ die Sängerin unverrichteter Dinge die Bühne. Ein derartiger Zwischenfall sei laut Presseberichten bei einer eSports-Eröffnungszeremonie noch nie vorgekommen.

Das deutsche Team kämpft sich ins Finale

eSports Team Sprout

Team Sprout auf Siegerkurs. (Bild: sprout.gg)

Nach den verpatzten Eröffnungsfeierlichkeiten begannen die Spiele. Der erste Gegner war das Top Team LDLC aus Frankreich, das die Deutschen mühelos mit 16:4 schlagen konnten.

Allerdings mussten die „Sprouts“ dann gegen das französische Team Vitality eine Niederlage von 6:16 einstecken.

Doch noch war die Schlacht nicht verloren, denn im Decider Match trat Team Sprout nochmals LDLC gegenüber. Die Begegnung endete mit 2:0 für die Deutschen, denen somit der Einzug ins Halbfinale sicher war.

Der nächste Gegner hieß Epsilon eSports, ein internationales Team. Erneut konnte Team Sprout einen Sieg von 2:1 davontragen und ins Finale einziehen, das am Sonntag, den 14. April, ausgetragen wurde.

Hier traf Team Sprout erneut auf Team Vitality aus Frankreich. Zuerst schien es, als könnten die „Sprouts“ das Match für sich entscheiden, denn in der ersten Halbzeit gingen sie mit 11:4 in Führung.

In der zweiten Halbzeit jedoch mobilisierten die Franzosen noch einmal ihre Skills und Team Sprout musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Dennoch war das deutsche Team glücklich über diesen Erfolg und schrieb auf seiner Facebook-Seite:

„Wir sind wirklich stolz auf uns. Wir haben auf dem CharleroiEsport Lan Event nicht nur gezeigt, was wir können, sondern auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Vielen Dank an alle, die diese Erfahrung mit uns geteilt haben. Wir hatten ein tolles Wochenende und hoffen, dass wir bald wiederkommen.“

Team Sprout auf Siegestour

Das deutsche Team Sprout ist noch eine recht junge Mannschaft, die erst Ende 2017 zusammenkam. Unterstützt wird die eSports Mannschaft unter anderem von den Unternehmen AMD, CaseKing und noblechairs.

Beim Finalspiel der ESL Frühlingsmeisterschaft, das Anfang April 2019 in Stuttgart ausgetragen wurde, konnten die Deutschen noch nicht mit großem Erfolg glänzen.

Das dürfte sich nun nach der überraschenden Belegung des zweiten Platzes bei der Charleroi eSports 2019 geändert haben. Es wird sich zeigen, ob die Mannschaft auch künftig ihren Erfolgskurs beibehalten kann.