Britischer Glücksspiel­verband BGC begrüßt Öffnung von Wettbüros

Veröffentlicht am: 24. November 2020, 12:47 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. November 2020, 02:10 Uhr.

Der britische Glücksspielverband Betting and Gaming Council (BGC) [Seite auf Englisch] hat die bevorstehende Wiedereröffnung von Wettbüros auch in den schwer von Corona betroffenen Teilen Englands begrüßt. Premierminister Boris Johnson hatte zuvor verkündet, welche Lockdown-Erleichterungen es ab dem 3. Dezember in England geben werde.

Logo Betting and Gaming Council
Der BGC vertritt die Interessen der britischen Glücksspielwirtschaft (Bild: Betting and Gaming Council)

Demnach sollten die bisher geltenden Lockdown-Kategorien Anfang Dezember dahingehend modifiziert werden, dass auch in den am schwersten betroffenen Regionen (Kategorie 3) Geschäfte mit nicht-essenziellem Angebot öffnen dürften. Dazu zähle die Regierung unter anderem die in weiten Landesteilen geschlossenen Wettbüros. Diese gehörten bisher zu den wenigen Geschäften, denen die Öffnung von offizieller Seite verweigert worden war.

BGC-Chef Michael Dugher zeigte sich am Montagabend zufrieden über den Entschluss:

Dies sind großartige Neuigkeiten für unsere Kunden in Gemeinden in weiten Teilen Englands und für die Tausenden von Menschen, die in Wettbüros in den Einkaufsstraßen beschäftigt sind. Ich weiß, wie hart insbesondere das DCMS [das für Glücksspiel zuständige Kultur- und Sportministerium, Anm. der Redaktion] um seine Sektoren gekämpft hat, und die Minister verdienen unseren aufrichtigen Dank.

Dugher freue sich darauf, dass England kommende Woche aus dem Lockdown komme. Nun könnten auch die Wettbüros ihren Teil zur Erholung der Wirtschaft und der Staatskasse beitragen.

Zusätzliche Anforderungen an Shop-Betreiber

Dabei betonte der BGC-Boss, dass die Shops in der Vergangenheit umfangreiche Maßnahmen ergriffen hätten, um den Schutz von Spielern und Mitarbeitern zu gewährleisten. Darüber hinaus sagte er zu, dass die Betreiber weitere Einschränkungen befolgen würden.

Dazu sollen nach Willen der Regierung neue Besucherlimits sowie der Abbau von Sitzgelegenheiten zählen. Außerdem sei ein Verzicht auf die Live-Übertagung von Sportveranstaltungen in den Wettbüros geplant.

Die Buchmacher begrüßen ebenfalls die für Sport-Events geplanten Erleichterungen. So sollen Outdoor-Arenen in Regionen mit niedriger Infektionsrate (Kategorie 1) wieder von bis zu 4.000 Zuschauern besucht werden dürfen. Diese Zahl wird bei erhöhter Rate (Kategorie 2) auf 2.000 Zuschauer reduziert. Allerdings bleiben die Fans in den am schwersten betroffenen Gebieten weiterhin ausgeschlossen.

Bei aller Freude zeigte sich Dugher allerdings betrübt über das weiterhin geltende Öffnungsverbot für Casinos in Kategorie 3-Gemeinden. Der BGC werde weiter darum kämpfen, dass diese Einschränkung ebenfalls entfalle.