Brasilianischer Sportwetten-Anbieter Suaposta kündigt Rebranding an

Veröffentlicht am: 14. April 2020, 12:58 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. April 2020, 04:32 Uhr.

Der brasilianische Sportwetten-Anbieter Suaposta hat in dieser Woche seine neue Markenidentität präsentiert. Das Rebranding umfasse den neuen Slogan „Powered by Betsson“. Zudem erfolge in den kommenden Monaten eine Migration auf die Betriebsplattform der schwedischen Betsson-Gruppe.

Brasilien, Rio de Janeiro
Der brasilianische Sportwetten-Anbieter Suaposta präsentiert nach Kauf durch Betsson seine neue Markenidentität. (Bild: Pixabay/Aline_vieira)

Im Interview mit dem Informationsportal SBCNoticias erklärte Suaposta, seine Kunden durch neue Markenbotschaften näher mit dem schwedischen Sportwetten-Konzern Betsson bekannt machen zu wollen.

André Gelfi, Geschäftsführer von Suaposta, führte aus:

„Die präsentierte Identität bekräftigt das Ziel von Suaposta, ein Wertversprechen anzubieten, das auf die Strategie und Kultur von Betsson abgestimmt ist und uns erlaubt, die vorgesehenen Geschäftsergebnisse zu erzielen.“

Die neue Markenidentität basiere auf der Neudefinition von Suaposta und markiere den Weg, den das Unternehmen nun eingeschlagen habe.

Suaposta ist der einzige in Brasilien lizenzierte Anbieter von Online-Pferdewetten. Im vergangenen Dezember erwarb der schwedische Sportwetten-Konzern Betsson 75 Prozent von Suaposta, 25 Prozent der Unternehmensanteile verblieben in der Hand der Gründer André Gelfi und Fernando Correa. Mit dem Erwerb des brasilianischen Wettanbieters hat sich die Betsson Group den Zugang zum brasilianischen und somit auch zum aufstrebenden lateinamerikanischen Sportwetten-Markt gesichert.

Zum Umstrukturierungsprozess bei Suaposta gehöre zudem, die bisher genutzte Plattform zu wechseln und auf die Betsson-Technologie umzusteigen. Zudem sollen im Laufe dieses Jahres weitere Neuerungen angekündigt werden.

Rebranding als Teil der Internationalisierung von Betsson

Das Rebranding soll nicht nur die Pferdesport-Wetten in Brasilien ankurbeln, sondern ist Teil der Internationalisierungspläne Betssons. Zu diesen gehört auch der kürzlich bekanntgegebene Erwerb der B2C-Aktiva der Gaming Innovation Group (GiG), der gestern von den Kartellbehörden genehmigt wurde und Mitte dieses Monats abgeschlossen werden soll.

Betsson wird bei Vertragsabschluss 33 Mio. Euro an GiG zahlen, wie aus einer Pressemitteilung von GiG (Seite auf Englisch) hervorgeht. 2 Mio. Euro entfallen hiervon für die Zahlung zur Sicherung der spanischen Casino-Lizenz von GiG. Teil der Vereinbarung ist zudem, dass Betsson alle GiG-Marken für mindestens 24 Monate auf der GiG-Plattform betreibt.

Betsson ermöglicht der Erwerb eine Stärkung seiner Position auf weiteren Sportwettenmärkten wie Malta, Spanien und Kroatien. So konnte der schwedische Sportwetten-Gigant nicht nur die Expansion nach Lateinamerika realisieren, sondern kann auch seine Marktpräsenz in Europa stärken.