Tech-Sensation: Zahlung mit Krypto­währungen an Spielautomaten geplant

Veröffentlicht am: 6. Januar 2021, 01:03 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. Januar 2021, 01:06 Uhr.

Der US-Spielautomatenhersteller International Game Technology (IGT) könnte an seinen Geräten schon bald die Zahlung mit Kryptowährungen wie Bitcoin ermöglichen. Ein entsprechendes Patent [Link auf Englisch] hat das Unternehmen gestern von den US-Behörden erhalten.

Symbole von Kryptowährungen
Kommt das Zahlen mit Kryptowährungen in die Casinos? (Quelle: Pixabay)

Wie soll das Bezahlen mit Kryptowährungen funktionieren?

Im Patentantrag umreißt IGT die Funktionsweise der neuen Zahlungsoption. Demnach handele es sich um ein System, das:

(…) es ermöglicht, Kryptowährungen zwischen dem Spielerkonto bei einer Glücksspieleinrichtung und einem externen Kryptowährungskonto zu übertragen.

Wie im Patent beschrieben, sollen Spieler über eine Krypto-Wallet-App den gewünschten Einzahlungsbetrag für das Glücksspiel wählen können. Anschließend wird durch die App ein QR-Code generiert, der die Zahlungsdetails verschlüsselt an das Krypto-Konto der Spieleinrichtung überträgt, welche den Wunschbetrag zum Spielen gutschreibt. Auf diese Weise könnten Spieler direkt mit dem Smartphone Kryptowährungen an Spielautomaten ein- und auszahlen.

Kryptowährungen steigen gegenwärtig in der Gunst von Anlegern. Erst gestern war der Bitcoin auf einen Rekordpreis von mehr als 34.000 US-Dollar gestiegen.

Laut IGT wolle man mit der neuen Einzahlungsmethode nicht nur das Spielen für die Nutzer von Kryptowährungen komfortabler machen. Das System ermutige Besucher zu Smartphone-Zahlungen, weil diese sicherer seien. Zudem spare das neue System Lohnkosten, die im Zusammenhang mit der Nutzung von Bargeld und Casino-Vouchern anfielen. Auch könne der Papierbedarf zum Drucken von Vouchers reduziert werden. So entstehe weniger Müll in Spieleinrichtungen.

Eine Idee zum richtigen Zeitpunkt?

Das IGT-Patent kommt zu einem Zeitpunkt, wo bargeldlose Zahlungen in Casinos immer relevanter werden. Auf seiner Webseite teilte das Unternehmen gestern mit, dass das Nevada Gaming Control Board das von IGT entworfene Resort-Wallet genehmigt habe, welches digitales Zahlen in Spieleinrichtungen ermöglichen solle.

Im Zuge der Corona-Pandemie hatte die Nevada Gaming Commission erst vergangenen Juni digitale Transaktionen über Smartphone-Apps gestattet. Die kontaktlosen Zahlungen waren zuvor vom Branchenverband American Gaming Association (AGA) gefordert worden. Er hatte eine Untersuchung durchgeführt, bei der 59 % der befragten Casino-Besucher angegeben hatten, aufgrund der Corona-Krise im Alltag weniger Bargeld zu nutzen.

Darüber hinaus steigt derzeit unter jungen Investoren die Popularität von Kryptowährungen. Laut einer Studie der Finanz-Website The Tokenist zögen 45 % der Millennials Investitionen in Bitcoin traditionellen Anlagen wie Aktien, Immobilien und Gold vor.