Wirtschaftskrise: Britische Spieler geben weniger für Online-Glücks­spiel aus

Veröffentlicht am: 8. July 2022, 10:31 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. July 2022, 10:31 Uhr.

Der Sportwetten- und Glücksspielanbieter Entain hat für das erste Halbjahr 2022 einen Rückgang der Online-Netto-Gaming-Einnahmen (NGR) seiner Marken bwin und PartyPoker um 7 % gemeldet. Dies sei auf die Wirtschaftskrise und die schwierigen Handelsbedingungen zurückzuführen, erklärte der Konzern am Donnerstag in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch].

britische Flagge, Pfundnote
Die Wirtschaftskrise zwingt britische Spieler dazu, ihre Ausgaben für Online-Glücksspiel zu reduzieren. (Bild: pixabay.com)

Das Unternehmen erwarte, dass das Online-Geschäft in diesem Jahr stagnieren werde. Hintergrund seien die Aufhebung des Corona-Lockdowns, der vorläufige Rückzug vom niederländischen Markt und die strengeren gesetzlichen Vorgaben in Großbritannien.

Das Unternehmen wies zudem auf ein insgesamt schwächeres makroökonomisches Umfeld hin. Dies habe zur Folge, dass die Ausgaben der Kunden sich weiter verringerten und das Online-Wachstum insgesamt abschwächten.

Entain aktualisiert seine Prognose für 2022

Die Glücksspielunternehmen haben in den letzten Jahren während der Pandemie profitiert, da die Spieler während des Lockdowns vermehrt online spielten. Doch die sich verschärfenden Lebenshaltungskosten in Großbritannien aufgrund steigender Kraftstoff- und Lebensmittelkosten zwingen die Kunden nun, ihre Ausgaben für nicht lebensnotwendige Dinge zu kürzen.

Aufgrund der derzeitigen Situation aktualisierte Entain seine Prognose für seine Online-Netto-Einnahmen. Dabei seien mögliche Auswirkungen der bevorstehenden Überarbeitung der Glücksspiel-Gesetzgebung in Großbritannien nicht berücksichtigt worden.

Gute Performance auf dem terrestrischen Glücksspielmarkt

Trotz der aktuellen Schwierigkeiten auf dem Online-Markt sei der Online-Umsatz in den vergangenen drei Jahren insgesamt um 13 % angestiegen. Die Gesamtleistung sei weiterhin stark.

Im Vergleich zu 2019 habe die Gruppe einen Zuwachs der aktiven Kunden von 60 % verzeichnen können. Die Bruttowertschöpfung habe im zweiten Quartal 2022 über der des ersten Quartals gelegen. Dies sei insbesondere auf den Einsatz der Selbstbedienungs-Wettterminals in den Wettbüros zurückzuführen.

Auch BetMGM performe gut. Die Entain-Plattform habe in den USA einen Marktanteil von 24 % erreicht. Zudem werde in der zweiten Hälfte von 2022 mit einem Abschluss der Übernahme von BetCity gerechnet, was strategische Wachstumschancen auf dem niederländischen Markt biete.

Entain-CEO Jette Nygaard-Andersen kommentierte:

Ich freue mich sehr, dass sich immer mehr Kunden für uns entscheiden. Das spiegelt unseren Fokus auf Freizeitspieler wider und zeigt, dass wir den Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen.

Die makroökonomischen Aussichten seien zwar unsicher, doch die Leistung des Unternehmens bleibe weiterhin stark, erklärte die CEO. Das Unternehmen sei zuversichtlich, durch Diversifizierung und Übernahmen wachsen und weitere Fortschritte erzielen zu können.