Gerüchteküche brodelt: Will Adelson das Crown Casino kaufen?

Veröffentlicht am: 5. Januar 2021, 02:49 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. Januar 2021, 02:49 Uhr.

Der Milliardär und Betreiber des Crown Resorts in Sydney, James Packer, soll nach Angaben des Sydney Morning Herald den Silvesterabend mit dem US-amerikanischen Casino-Tycoon Sheldon Adelson verbracht haben.

Bug Yacht, Meer
Verkaufsgerüchte: Gab es ein Treffen zwischen James Packer und Casino-Mogul Sheldon Adelson? (Bild: pixabay.com)

Presseberichten [Seite auf Englisch] zufolge sollen die 200-Millionen-Dollar-Yacht IJE von James Packer und Adelsons 92 Meter lange Queen Miri nebeneinander an einem nicht benannten Ort in der französischen Karibik gelegen haben.

Das mutmaßliche Treffen der Casino-Tycoons löste Gerüchte aus, nach denen Packer beabsichtige, seinen 36 %-igen Anteil an Crown Resorts im Wert von rund 2,7 Mrd. USD an Adelson verkaufen zu wollen.

Das luxuriöse Sechs-Sterne-Hotel Crown Towers und eine Reihe von gehobenen Restaurants sind ab Montag im neuen Crown-Sydney-Komplex in Barangaroo für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zu den Restaurants, die diese Woche ihre Pforten öffnen, gehören ein japanisches Restaurant des renommierten Küchenchefs Nobu Matsuhisa, ein Teehaus im chinesischen Stil und eine High-End-Cocktailbar.

Ein mit dem Hotel verbundener 2.000 m² großer Spa-Bereich kann ebenfalls besucht werden. Das Casino für High Roller und VIPs ist jedoch noch nicht in Betrieb, da die NSW Independent Liquor and Gaming Authority (ILGA) die Lizenz entzogen hatte.

Grund für die vorläufige Aussetzung der Lizenz waren Untersuchungen zu Vorwürfen der Geldwäsche und der Verbindung zur organisierten Kriminalität. Crown Resorts muss sich nun am 1. Mai erneut um eine Lizenz bei der ILGA bewerben.

Verkauf von Crown Resorts als einzige Option?

Nach Angaben von Analysten dürfte der Verkauf seiner Anteile für Packer die einzige vernünftige Option darstellen. Der Grund hierfür liege in den laufenden behördlichen Untersuchungen sowie in der Tatsache, dass Crown Resorts im November bereits einräumte, an Geldwäsche-Aktivitäten über VIP-Konten beteiligt gewesen zu sein.

Spekulationen über einen möglichen Verkauf der Anteile von James Packer sind keineswegs neu. Bereits nach seiner Befragung, an der Packer per Videochat an Bord seiner Yacht teilnahm, urteilten australische Ermittler, dass Packer nicht geeignet sei, ein Casino zu führen. Aufgrund einer bipolaren Störung will Packer sich nicht an die ihm zur Last gelegten Verfehlungen erinnern können.

Auf der anderen Seite ist Sheldon Adelson dafür bekannt, stets auf der Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten zu sein. Der Casino-Tycoon besitzt Casinos in den USA, Macau und Singapur im Gesamtwert von 33,5 Mrd. USD.

Ein Sprecher von Crown Resorts dementierte jedoch die Zusammenkunft zwischen Packer und Adelson:

Es gab kein Treffen zwischen Herrn Packer und Herrn Adelson. Es ist falsch.

Die Zukunft von Crown Resorts ist indes aufgrund der derzeit laufenden Lizenzüberprüfung ungewiss. Da das Unternehmen jedoch zu den größten Arbeitgebern gehört, könnte sich der Druck auf Crown verstärken, das Management in andere Hände zu übergeben.