Lizenz für Crown Barangaroo Casino ausgesetzt

Veröffentlicht am: 18. November 2020, 11:24 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. November 2020, 11:30 Uhr.

Der australische Glücksspielkonzern Crown Resorts wird im nächsten Monat nicht wie erwartet sein neues Casino in Barangaroo, Sydney, eröffnen dürfen. Wie australische Medien heute melden, habe die NSW Independent Liquor and Gaming Authority (ILGA) dem Betreiber vorerst die nötige Glücksspiellizenz hierfür entzogen.

Sydney, Hafenviertel
Crown Resorts darf den Spielbetrieb in seinem Casino in Sydneys Hafenviertel Barangaroo derzeit nicht aufnehmen. (Bild: Pixabay/Hans Braxmeier)

Anlass für die Entscheidung hätten neue Enthüllungen im Rahmen der derzeit laufenden Untersuchungen der ILGA geboten, die das Geschäftsgebaren des Glücksspielkonzerns unter die Lupe nehmen.

Überraschende Geldwäsche-Geständnisse

Crown Resorts habe am Dienstagabend überraschend erklärt, dass über einige seiner VIP-Konten Geldwäsche stattgefunden habe. Weniger als 24 Stunden nach der Meldung habe die ILGA bereits angekündigt, die Eröffnung des Barangaroo-Casinos aktuell nicht zu genehmigen.

Das Crown Casino in Barangaroo [Seite auf Englisch], Sydney, sollte ursprünglich im Dezember öffnen. Das milliardenschwere Casino im neuen Hafenviertel wirbt mit „erstklassigen“ Spielbereichen und bietet Casino-Besuchern daneben 14 Bars und Restaurants, ein Hotel mit 350 Zimmern sowie ein Spa.

Die ILGA untersucht die Eignung von Crown Resorts für die Casino-Lizenz in Barangaroo bereits seit Februar. Die Anhörung sei in den letzten Zügen gewesen, als das Unternehmen am Dienstagabend um 23:00 Uhr seine Erklärung eingereicht habe. ILGA-Vorsitzender Philip Crawford sagte, die Behörde sei vom Eintreffen der Meldung völlig überrascht worden.

Eine Eröffnung des Barangaroo-Casinos sei unter diesen Umständen nicht vorstellbar:

Denn wenn wir über Geldwäsche sprechen, dann sprechen wir über mögliche Drogen, sexuelle Ausbeutung von Kindern, Menschenhandel und Finanzierung von Terrorismus… Sie können erkennen, warum wir Bedenken haben.

Eine endgültige Entscheidung wolle die ILGA Ende Februar 2021 treffen, wenn die Untersuchungsleiterin Patricia Bergin voraussichtlich ihren abschließenden Bericht vorlege.

Bis dahin habe die ILGA Crown einen eingeschränkten Betrieb vorgeschlagen. Während sämtliche Spielbereiche geschlossen bleiben müssten, könnten Bars, Restaurants und Hotel geöffnet werden.

In einer heutigen Pressemitteilung bestätigte Crown Resorts diese Erklärung der ILGA und gab an, sich zunächst auf den gastronomischen sowie den Hotel-Betrieb konzentrieren zu wollen.