Schweden: Umsätze lizenzierter Glücksspiel-Anbieter um 4,1 % gestiegen

Veröffentlicht am: 11. September 2020, 12:39 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. September 2020, 12:39 Uhr.

Die Umsätze lizenzierter Glücksspiel-Anbieter in Schweden lagen im zweiten Quartal 2020 4,1 % über denen des Vorjahreszeitraums. Wie die schwedische Glücksspielaufsicht Spelinspektionen [Seite auf Schwedisch] am Donnerstag berichtet hat, hätten die Anbieter einen Umsatz von 5,9 Milliarden SEK (rund 569 Millionen Euro) erwirtschaftet.

Casino Cosmopol
Die landbasierten Casinos in Schweden haben im 2. Quartal keine Umsätze generiert. (Flickr: „Casino Cosmopol“ by Maria Eklind, licensed under CC BY-SA 2.0)

Die Umsätze aus Online-Glücksspiel hatten mit 3,6 Milliarden SEK den größten Anteil inne. An zweiter Stelle standen die staatliche Lotterie sowie die Spielautomaten des Landes, die gemeinsam 1,3 Milliarden SEK erwirtschafteten. Die staatlichen landbasierten Casinos verbuchten im zweiten Quartal aufgrund der Corona-bedingten Schließung keine Umsätze.

Online-Glücksspiel wurde in Schweden wie in vielen anderen Ländern während der Corona-Krise eingeschränkt. Aufgrund eines erhöhten Spielsucht-Risikos hatte die schwedische Regierung am 2. Juli vorübergehende Restriktionen für Online-Glücksspiel eingeführt. Diese betrafen vor allem Einsatzlimits, Zeitlimits und die Begrenzung von Bonusangeboten auf Glücksspiel-Webseiten.

Die Umsetzung der Regelungen gestaltet sich jedoch schwierig. Wie Spelinspektionen im August bekannt gab, könnten die Einsatzlimits umgangen werden, indem bei verschiedenen Anbietern jeweils bis zu 5.000 SEK eingezahlt werden. Die schwedische Gleichstellungskommission Jämlikhetskommissionen hatte daraufhin die Einrichtung eines zentralen Registers vorgeschlagen, mit dessen Hilfe branchenweite Einsatzlimits durchgesetzt werden könnten.

Online-Glücksspiel hat zugenommen

Der Anstieg von 4,1 % ist vor allem der Zunahme beim Online-Glücksspiel (von 3,5 auf 3,6 Milliarden SEK) sowie bei den Wohltätigkeitslotterien (von 925 auf 950 Millionen SEK) zuzuschreiben. Die Umsätze der staatlichen Lotterien, Spielautomaten, Bingo und Restaurant-Casinos sind gesunken.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 haben die Umsätze aus Online-Glücksspiel in Schweden um 1,3 % abgenommen. Die Umsätze im März 2020 fielen um 6 % geringer aus als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im ersten Quartal 6,2 Milliarden SEK umgesetzt worden.

Zu den Umsätzen von nicht-lizenzierten Betreibern auf dem schwedischen Markt liegen derweil nur Schätzungen vor. So hat das britische Forschungsunternehmen H2 Gambling Capital ermittelt, dass in Schweden illegale Anbieter im zweiten Quartal 2020 zwischen 620 und 732 Millionen SEK erwirtschaftet haben könnten.

Im August 2020 verfügten 99 Anbieter über eine Lizenz für kommerzielles Glücksspiel in Schweden. 72 dieser Anbieter waren für Online-Glücksspiel zugelassen.