Texanische Familie verdiente mit illegalen Sportwetten Millionen

Veröffentlicht am: 28. Juni 2019, 09:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 28. Juni 2019, 08:08 Uhr.

In Texas erregt der Prozess gegen eine Familie großes Aufsehen. Der Grund: Sie soll über viele Jahre einen illegalen Sportwetten-Ring betrieben und damit einen zweistelligen Millionenbetrag erwirtschaftet haben.

Wettbüro USA
Sportwetten sind in Texas illegal (Bild: Wikipedia)

Das Ehepaar Larry und Judy Tillery steht zusammen mit Sohn Brian in Beaumont im südöstlichen Texas wegen der Veranstaltung illegaler Sportwetten vor Gericht. Die Ankläger werfen den drei Familienmitgliedern vor, seit über drei Jahrzehnten in erheblichem Umfang illegale Wetten angeboten zu haben.

33 Millionen US-Dollar Umsatz in sechs Jahren

Der gesamte Umfang der Aktivitäten konnte nicht ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft nimmt jedoch an, dass die illegalen Geschäfte der Familie Tillery mit wettfreudigen Amerikanern allein zwischen 2010 und 2016 33 Millionen US-Dollar Umsatz abgeworfen haben. Beamte sprechen deshalb von einem der landesweit größten Fälle, die in diesem Bereich jemals aufgedeckt wurden.

US-Staatsanwalt Joseph Brown erklärte in einem Statement:

“Die Tillerys haben staatliche Glücksspielgesetze missachtet und durch ihr kriminelles Geschäft erheblich profitiert. Wir haben vor, von ihnen alle verfügbaren Gelder einzuziehen und wir erwarten, durch die Haftstrafe für Larry Tillery eine Warnung an all diejenigen zu senden, die vom illegalen Wettgeschäft profitieren.”

Als Basis für die kriminellen Geschäfte diente der familieneigene Gebrauchtwagenhandel, wo die Millionensummen gewaschen wurden, weshalb die drei Verdächtigen auch wegen Geldwäsche angeklagt sind.

Die Familie bekennt sich schuldig

Bei der Durchführung des Geschäfts herrschte in der Familie eine strikte Aufgabenteilung: Während Familienoberhaupt Larry Tillery als Drahtzieher für die allgemeine Organisation zuständig war, kümmerte sich Sohn Brian um die Ein- und Auszahlung der Gelder, die schließlich von seiner Mutter über den Autohandel und andere Kanäle gewaschen wurden.

In den USA wird nach der allgemeinen Legalisierung von Sportwetten noch immer von Staat zu Staat sehr unterschiedlich mit dem Thema umgegangen. Im Gegensatz zu Staaten wie Nevada oder New Jersey sind Wetten in Texas weiterhin verboten. Derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich das in naher Zukunft ändern wird.

Um einem Prozess zu entgehen und das mögliche Strafmaß zu reduzieren, haben sich die drei schuldig bekannt: Während der 69-jährige Vater und sein 46-jähriger Sohn illegale Finanztransaktionen und Steuerhinterziehung zugaben, bekannte sich die 62-jährige Ehefrau und Mutter der Verschleierung von finanziellen Geschäften schuldig.

Gegenüber Radiosendern zeigte Larry Tillery Reue und gab den Zuhörern einen Rat:

“Ich bin kein perfekter Mann, denn ich habe einige Fehler begangen. Bleibt bloß weg von den Casinos.”

Obwohl die Strafe noch nicht verkündet wurde, gilt es als sicher, dass alle drei ins Gefängnis müssen. Für den Hauptangeklagten dürfte die Haftdauer bis zu zehn Jahre betragen, während Mutter und Sohn mit jeweils fünf Jahren davonkommen könnten. Zusätzlich fordert der Staatsanwalt 32 Millionen US-Dollar, die das Wettgeschäft nachweislich abwarf.

Weitere 1,7 Millionen US-Dollar, die bei Razzien sichergestellt worden waren, werden ebenfalls einbehalten. Hinzu kommen Wertgegenstände wie Juwelen und teure Golduhren.

Bereits 2014 gab es erste Hinweise

Larry Tillery
Der Hauptangeklagte Larry Tillery bekannte sich schuldig (Bild: KFDM)

Dem jetzt zur Verhandlung stehenden Fall sind langjährige Ermittlungen vorausgegangen. So erhielt ein in einer anderen Sache ermittelnder Undercoveragent schon 2014 einen Tipp, dass Larry Tillery in Beaumont derjenige sei, bei dem auch Wetten im Bereich von 100.000 US-Dollar abgeschlossen werden könnten.

In der Folge begannen die Untersuchungen gegen die Familie, bei der modernste Überwachungs- und Abhörtechnik zum Einsatz kam. Nach knapp zwei Jahren hatten die Ermittler derart viele stichhaltige Beweise gesammelt, dass sie den Autohandel im Februar 2017 stürmten und das Ehepaar festnahmen.

Kurz danach wurde auch der Sohn in Gewahrsam genommen. In den anschließenden Vernehmungen gaben sich die Festgesetzten Behördenangaben zufolge kooperativ und sagten zu den ihnen zur Last gelegten Delikten aus.

Gleichzeitig war die Familie bemüht, sich in der Öffentlichkeit in gutem Licht zu präsentieren. Anscheinend mit Erfolg, denn Chip Lewis, der Anwalt aller drei Familienmitglieder, sagte in einem Statement:

“Die Familie Tillery freut sich aufrichtig über die überwältigende Liebe und Support, die sie von so vielen guten Menschen aus Südost-Texas erhalten hat. Ich habe schon einige Fälle vertreten, aber noch nie einen beliebteren Mann getroffen.”

Sobald das Strafmaß verkündet wird, wird sich zeigen, ob die Bemühungen der Familie auch bei Richtern und Staatsanwaltschaft erfolgreich waren und sie diese gnädig stimmen konnten.