Studie zum Glücksspiel in New York: Dem Bundesstaat entgehen jährlich 400 Mio. USD

Veröffentlicht am: 6. August 2022, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. August 2022, 02:07 Uhr.

Einer aktuellen Studie aus den USA zufolge könnte der US-Bundesstaat New York jährlich rund 400 Mio. USD mehr aus dem Glücksspiel einnehmen. Voraussetzung hierfür wäre die Legalisierung von Online-Casino-Spielen wie Roulette und Blackjack.

US-Dollar, Laptop
Legales Online-Glücksspiel könnte vielen US-Bundesstaaten mehrere Millionen Steuer-Mehreinnahmen einbringen. (Bild: Pixabay)

Der Bericht [Seite auf Englisch] zu möglichen Online-Glücksspiel-Einnahmen wurde von dem in Las Vegas ansässigen Glücksspiel-Unternehmen Light and Wonder in Auftrag gegeben und von VIXIO Gambling Compliance erstellt. Er untersucht die Einnahmen, die durch Online-Glücksspiel in jenen US-Bundesstaaten zu erwarten wären, in denen bereits mobile Sportwetten oder terrestrische Casinos legal sind.

Im US-Bundesstaat New York wurden Sportwetten im April 2021 legalisiert. Seit Januar 2022 haben Sportwetten-Kunden in New York Zugriff auf entsprechende Plattformen. Von Anfang an generierten die mobilen Sportwetten hohe Umsätze, von denen nicht nur die Betreiber, sondern auch der Bundesstaat New York profitieren. Lizenzierte Betreiber müssen nicht nur eine Gebühr in Höhe von 25 Mio. USD für die Erlaubnis zahlen, sondern innerhalb der ersten zehn Jahre auch 51 % Steuern auf ihren Umsatz.

Die Schätzungen des Berichtes stützen sich auf das potenzielle Angebot von virtuellen Casino-Spielen. Dabei seien die Analysten sowohl von Online-Casino-Tischspielen wie Blackjack und Roulette ausgegangen als auch von virtuellen Spielautomaten. Online-Sportwetten und durch sie generierbare Steuereinnahmen seien in die Berechnungen nicht mit eingeflossen.

Online-Glücksspiel-Betreibern in New York entgehen 2 Mrd. USD Einnahmen

Allein im Bundesstaat New York seien der Studie zufolge für die Betreiber von Online-Glücksspiel Einnahmen in Höhe von rund 2,1 Mrd. USD möglich. Dem Staat würden Steuereinnahmen von rund 428 Mio. USD entgehen.

Auch für New Jersey schätzen die Analysten die möglichen Online-Glücksspiel-Einnahmen besonders hoch. Hier könnten den Betreibern bis zu 1,8 Mrd. USD und dem Haushalt rund 308 Mio. USD an Steuern entgehen.

Absoluter Spitzenreiter der Schätzungen ist allerdings Florida.

In Florida waren mobile Sportwetten für kurze Zeit im Jahr 2021 im Rahmen einer Lizenz für die Seminolen legal. Ein Richter entschied jedoch, dass die Erlaubnis, Online-Sportwetten zu betreiben, den Indian Gaming Regulatory Act verletze und setzte die Lizenz für das Jahr 2022 aus. Mit der Entscheidung, ob der Weiterbetrieb erfolgen kann oder nicht, kann Schätzungen von Branchenbeobachtern zufolge frühestens im Jahr 2023 gerechnet werden.

In dem Bundesstaat könnten Online-Casino-Spiele und virtuelle Automatenspiele im Fall einer Legalisierung den Betreibern Einnahmen in Höhe von schätzungsweise 2,4 Mrd. USD einbringen. Die möglichen Steuereinnahmen könnten der Studie zufolge bei rund 488 Mio. EUR liegen.

Ob derartige Schätzungen dazu führen könnten, dass ähnlich wie Online-Sportwetten auch Online-Glücksspiele künftig vermehrt legalisiert werden und zu dem erwarteten Boom führen, wird sich zeigen.