Längere Öffnungszeiten für Wett­büros und Bingo­hallen in Nord­irland

Veröffentlicht am: 2. May 2022, 11:38 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. May 2022, 11:56 Uhr.

Seit vergangenem Wochenende gelten in Nordirland erweiterte Öffnungszeiten für Betreiber von Wettbüros und Bingohallen. Eine am 27. April 2022 in Kraft getretene Gesetzesänderung erlaubt ihnen die Öffnung ihrer Geschäfte an Sonntagen.

Pferderennen
Pferdesport-Fans aus Nordirland können jetzt auch sonntags in terrestrische Wettbüros. (Bild: Pixabay)

Möglich gemacht hat dies die Anpassung des Glücksspielgesetzes von 1985. Im Vorgriff auf die anstehende Neuformulierung des veralteten Gesetzes erlaubt die Regierung den terrestrischen Sportwetten-Anbietern und Bingohallen, ab sofort an sieben Tage die Woche zu öffnen. Damit erfolgte die Vereinheitlichung der Geschäftszeiten mit Glücksspielgeschäften in Großbritannien und Irland.

Zustimmung und Überraschung beim Glücksspielverband

Bei den Glücksspielbetreibern traf die Entscheidung auf große Zustimmung. Durch den Schritt werde endlich eine „Anomalie“ beseitigt, die Nordirlands rund 300 terrestrische Betreiber für lange Zeit benachteiligt habe. So sei es auf Rennstrecken oder im Internet seit Jahren möglich, auch an Sonntagen Wetten zu platzieren.

In einem Statement betonte ein Sprecher des nordirischen Wettverbands Turf Guardians’ Association die Bedeutung der Maßnahme:

Da viele Sportereignisse an einem Sonntag stattfinden, musste die Nachfrage anderweitig gedeckt werden, unter anderem durch illegale Wetten in Kneipen und Clubs.

Zugleich äußerten sich Branchenvertreter überrascht über die plötzliche Umsetzung der neuen Öffnungszeiten. Diese stelle die Betreiber der Glücksspielgeschäfte vor ungeahnte Probleme.

So erklärte Gary Toal, der in Nordirland 44 Wettbüros betreibt, dass die ausgedehnten Geschäftszeiten zu Problemen bei der Schichtplanung führen könnten. Seine Mitarbeiter seien bereits 40 Stunden die Woche im Einsatz. Nun müsse er sehen, kurzfristig bis zu 30 neue Stellen zu besetzen.

Für das gesamte Land prognostizierte Toal die Schaffung von bis zu 250 neuen Jobs durch die Sonntagsöffnung der Wettbüros. Zudem dürften in den Bingohallen weitere Arbeitsplätze entstehen.

Die Gesetzesänderung war bereits im letzten Jahr verabschiedet worden. Allerdings konnte es bis zum Ende der Plenarperiode im März nicht umgesetzt werden. Doch das zuständige Department for Communities bestätigte vergangene Woche, dass das Gesetz die „Königliche Zustimmung“ trotzdem erhalten habe und damit in Kraft treten könne.

Auch der Verband zeigte sich verwundert über die schnelle Änderung. Man habe eher mit einer Umsetzung gegen Mitte, Ende Mai gerechnet.

Einzige Ausnahme der Regelung ist, wenn der 1. Weihnachtsfeiertag auf einen Sonntag fällt. Dafür erhalten die terrestrischen Glücksspielgeschäfte ab kommendem Jahr die Möglichkeit, ihre Türen auch am Karfreitag für Spieler zu öffnen.