Sportwetten: Englische Torhüter­legende Peter Shilton bekämpft nach 45 Jahren seine Spielsucht

Veröffentlicht am: 10. September 2021, 01:51 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. September 2021, 04:11 Uhr.

Peter Shilton (71), der legendäre englische Torhüter, hat sich am Donnerstag in einem Interview in der Sendung „This Morning“ beim ITV [Seite auf Englisch] öffentlich zu seiner Spielsucht bekannt. In einem Zeitraum von 45 Jahren habe Shilton mehrere Millionen Pfund Sterling mit Sportwetten verloren. Erst mithilfe seiner Ehefrau Stephanie Shilton (53) sei es ihm gelungen, die Spielsucht zu überwinden.

Kicker Geld
Der englische Torhüter Peter Shilton hat seine Spielsucht nach 45 Jahren überwunden (Quelle: Pixabay)

In seinem neuen Buch „Saved: Overcoming a 45-Year Gambling Addiction“ [auf Deutsch: „Gerettet: Wie ich eine 45-jährige Spielsucht überwunden habe“], das er zusammen mit seiner Frau geschrieben hat, berichtet Shilton detailliert, wie er zu den Sportwetten gekommen sei und wie sich Schritt für Schritt eine Spielsucht entwickelt habe.

Erste Erfahrungen mit Sportwetten als aktiver Fußballer

Während seiner Karriere als Profifußballer habe Shilton die ersten Erfahrungen mit Sportwetten gemacht. Dabei sei es vor allem um Pferdewetten gegangen. Über Jahrzehnte habe Shilton immer wieder große Summen mit Sportwetten verloren. In Spitzenzeiten habe die Torhüterlegende bis zu 20.000 Pfund (23.430 Euro) pro Tag eingesetzt. Bei einem Online-Buchmacher habe er 800.000 Pfund (937.360 Euro) verloren.

In „This Morning“ beim Fernsehsender ITV äußerte sich Peter Shilton:

Es fing als Hobby an, aber, wie wir alle wissen, es wird eine Sucht. Nicht bei jedem, aber bei vielen Menschen.

In der Sendung berichtete Stephanie, dass sie versucht habe, einen nicht namentlich genannten Buchmacher auf die Probleme ihres Mannes hinzuweisen und eine Kontosperre zu erreichen. Doch der Buchmacher habe sich nicht kooperativ gezeigt.

Peter Shilton hat 125 Länderspiele für England absolviert und ist damit Rekordnationalspieler. Zwischen 1965 und 1997 hat der Torhüter 1.387 Spiele in offiziellen Wettbewerben absolviert. Damit ist Peter Shilton auch in dieser Kategorie der Rekordhalter. Als Spieler von Nottingham Forest gewann Shilton 1979 und 1980 den Europapokal der Landesmeister. Er war der englische Torhüter, der das Duell gegen Diego Maradona bei der Weltmeisterschaft 1986 im Viertelfinale verlor. Der deutlich kleinere Maradona setzte seine „Hand Gottes“ ein, um den Ball über Peter Shilton ins Tor zu bugsieren.

Stephanie Shilton habe vor sechs Jahren einen Bankauszug gefunden und dadurch zum ersten Mal die gesamte Tragweite des Sportwetten-Problems ihres Lebensgefährten erkannt. Die Beziehung habe aufgrund der Spielsucht auf der Kippe gestanden. Die Angst, seine Verlobte zu verlieren, die er im Jahr 2016 schließlich heiraten sollte, sei laut Shilton eine wichtige Motivation gewesen, das Spielproblem anzugehen.

Aufklärung über Gefahren durch Sportwetten und Glücksspiele

Peter Shilton erklärte in der ITV-Sendung, er habe es sich nach der Überwindung seiner eigenen Spielsucht zum Ziel gemacht, anderen Betroffenen zu helfen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Auf diese Weise wolle er die Gefahren, die mit Sportwetten und Glücksspielen verbunden sind, stärker in die Öffentlichkeit bringen.

Shilton hoffe, dass seine Prominenz dazu beitragen könnte, dass Spielsüchtige sich Hilfe suchten. Seine eigene Erfahrung sei, dass sich durch die Überwindung seiner Spielsucht seine Lebensqualität deutlich verbessert habe.