Sportwetten-Anbieter 188Bet zieht sich vom britischen Markt zurück

Veröffentlicht am: 27. März 2019, 02:29 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. März 2019, 02:29 Uhr.

Der Online Sportwetten-Anbieter 188Bet übermittelte gestern auf seiner Webseite die Nachricht, dass er seine Dienste in Großbritannien, Nordirland, Gibraltar und auf den Kanalinseln ab sofort einstellen werde. Das Mutterunternehmen Annatar Limited gab an, dass es sich um eine kommerzielle Entscheidung auf einem sehr wettbewerbsintensiven Markt handele.

188Bet Logo, closed
188Bet zieht sich vom britischen Markt zurück. (Bild: wikimedia.org, casino.org)

Annatar Limited gab zudem bekannt, dass die Marke 188Bet auf allen anderen Märkten wie bisher aktiv sei. Den britischen Aufsichtsbehörden sei die Schließung der Webseite bereits im Vorfeld mitgeteilt worden.

Das Unternehmen sagte :

„Annatar Limited ist zahlungsfähig und in der Lage, alle finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen, einschließlich der Gelder der Kunden, die nach wie vor auf einem separaten Konto sicher deponiert sind.“

Das Unternehmen wies die registrierten Kunden auf seiner Webseite an, sich ihr Guthaben bis zum 30. August 2019 auszahlen zu lassen. Noch ausstehende Wetten auf alle Ereignisse würden bis zum 30. Juni anerkannt und der Kunde werde die entsprechenden Auszahlungen erhalten.

188Bet ist seit 2006 auf dem britischen Markt aktiv und war einer der ersten Online Buchmacher, der zwei Premier League Fußballvereine sponserte: die Bolton Wanderers und Wigan Athletic.

Weiterhin trat 188Bet durch das Sponsoring hochkarätiger Pferderennen wie den Chester Cup, die Solario Stakes, die September Stakes und der Market Rasen’s Summer Plate in Erscheinung

Das Wettunternehmen unterhielt eines der facettenreichsten Sportsponsoring-Portfolios der Branche. 188Bet ging unter anderem Partnerschaften in den Cricket-, Renn-, Snooker- und Rugby-Ligen ein.

Langzeitwetten, deren Ergebnisse erst nach Juni 2019 bekannt gegeben würden, würden storniert und die Kunden würden ihre Einsätze zurückerhalten.

Damit ist 188Bet nach dem Unternehmen BetBright, das von 888 Holdings erworben wurde, bereits der zweite in Großbritannien lizenzierte Betreiber in diesem Monat, der sich plötzlich vom Markt zurückzieht.

Was steckt hinter der Entscheidung?

Der Sportwetten-Markt ist in den letzten Jahren stark angewachsen. Doch mit dem Wachstum kam auch eine Verschärfung der Regelungen und des Spielerschutzes in der Glücksspiel- und Sportwetten-Branche. Verstöße gegen diese Vorschriften ziehen oft harte Sanktionen nach sich. Dabei können sich die verhängten Geldbußen im siebenstelligen Bereich bewegen.

Fußball, Rasen
Der britische Sportwetten-Markt ist für kleine Unternehmen sehr schwierig. (Bild: pixabay.com)

In Verbindung mit immer wieder neuen Einschränkungen, etwa hinsichtlich der Werbung für Sportwetten und der jüngsten Erhöhung der Abgaben auf 21 %, könnte es möglich sein, dass sich 188Bet und andere Interessengruppen gezwungen sahen, ihre Präsenz auf dem britischen Markt zu überdenken.

188Bet ist vornehmlich auf den asiatischen Markt fokussiert. Der Anbieter beantragte seinerzeit eine Lizenz der UK Gambling Commission [Seite auf Englisch], um Sponsoring-Möglichkeiten im britischen Fußball zu erhalten, der sich bei asiatischen Sportfans sehr großer Popularität erfreut.

Allerdings kann 188Bet den britischen Fußball nun nicht mehr sponsern, da dieses Privileg nur in Großbritannien lizenzierten Anbietern vorbehalten ist. Es ist nicht klar, ob sich der Rückzug vom britischen Markt auf die Geschäftsaktivitäten in Asien auswirken könnte.

Großbritannien: ein schwieriger Markt für kleinere Unternehmen?

Insbesondere kleineren Unternehmen wie 188Bet dürfte es schwer fallen, die strengen Auflagen der britischen Glücksspiel-Kommission zu erfüllen. Ein Analyst des in Dublin ansässigen Börsenmaklers Goodbody kommentierte:

“Insgesamt glauben wir, dass 188Bet und BetBright nur einen kleinen Teil des britischen Online-Marktes ausmachten, weniger als drei Prozent. Die jeweiligen Marktaustritte verdeutlichen jedoch die Wettbewerbscharakteristik des Marktes und die Schwierigkeit für Betreiber kleinerer Unternehmen, langfristig mithalten zu können. Angesichts des sektoralen Gegenwinds hinsichtlich des Wettbewerbs, der Regulierung und Besteuerung ist eine weitere Konsolidierung der britischen Marken wahrscheinlich, insbesondere im Bereich der Online-Spiele.”

Über die wahren Hintergründe der plötzlichen Schließung der Webseite kann aktuell nur gemutmaßt werden. Ein Sprecher der UK Gambling Commission sagte, dass die Behörde sich über laufende Fälle nicht äußern könne.

Die Wetter sollten aber sorgfältig bei der Wahl ihrer Sportwetten vorgehen und dabei immer im Hinterkopf behalten, dass einige Angebote einfach zu gut seien, um wahr sein zu können.

Der britische Glücksspielmarkt ist aktuell stark in Bewegung, doch auch in Deutschland werden viele Änderungen erwartet, die Bewegung in die Casino- und Sportwetten-Landschaft bringen könnten.