Spieler wünschen sich mehr Raum im Casino

Veröffentlicht am: 15. August 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. August 2020, 05:00 Uhr.

Spieler scheinen die derzeit in den landbasierten Casinos geltenden Abstandsregelungen zu begrüßen. Wie Vertreter des Managements von führenden Glücksspiel-Unternehmen in dieser Woche in einem Panel der Australasian Gaming Expo [Seite auf Englisch] erklärt haben, könnte sich daraus ein dauerhafter Trend entwickeln.

Spielautomaten, Casino
Spieler wünschen sich mehr Abstand zu anderen Gästen im Casino. (Bild: casino.org)

Die leitenden Angestellten stellten fest, dass bei der Wiederaufnahme des Betriebs von Pubs, Clubs und Casinos nur sehr wenig über die Raumaufteilung nachgedacht worden sei, obwohl sich dies jetzt ändere.

Spielgeräte müssten so platziert werden, dass sie mehr Abstand zu benachbarten Spielern böten, damit dem Spieler mehr Raum zur Verfügung stehe.

Der Senior Manager Australien und Neuseeland bei Scientific Games, Adrian Halpenny, sagte dazu, dass er am Anfang gedacht habe, es handele sich nur um eine vorübergehende Maßnahme. Nun sei der der Meinung, dass dies eine dauerhafte Lösung werden könnte.

John Van Waard, Senior Manager für Systemvertrieb APAC bei IGT, stimmte zu und sagte:

Ich würde nicht so weit gehen, eine Gesundheitsordnung in die Planung aufzunehmen, aber es wurde klar, dass die Spieler mehr Platz schätzen. Es ist ein Mantra, das in Zukunft in die Planung einbezogen wird.

Mehr Platz beim Glücksspiel, aber wie?

Die Vertreter der Glücksspielbranche erklärten, dass es jedoch nicht allein darum gehe, dem Spieler mehr Raum zur Verfügung zu stellen. Vielmehr sei die Art und Weise, wie dies geschehe, ausschlaggebend.

In vielen Casinos gehöre zu den Maßnahmen zur Gewährleistung des Sicherheitsabstands das Ausschalten jedes zweiten Spielgeräts. Allerdings sei beobachtet worden, dass einige Spieler, die den Gaming-Bereich besucht hätten, diesen wieder verlassen hätten, nachdem sie festgestellt hätten, dass die Hälfte der Geräte ausgeschaltet sei.

Daraufhin seien Technologien eingeführt worden, die eine dynamische Distanzierung ermöglichten. Zum Beispiel sei das Programm Acres 4.0 eine gute Möglichkeit der dynamischen Distanzierung.

Sobald sich ein Spieler an ein Gerät setze und dies in Betrieb nehme, schalteten sich die beiden benachbarten Geräte ab.

Ob diese Trends in Zukunft zu weniger Maschinen in den Spielbereichen führen könnten, sei momentan noch nicht einschätzbar und werde eher von wirtschaftlichen Erwägungen als von sicherheitspolitischen Mandaten entschieden, fügten sie hinzu.

Obwohl sich der Service jetzt hauptsächlich auf die Einhaltung der Sicherheitsstandards konzentriere, seien sich die Branchenvertreter einig, dass ein kundenorientierter Ansatz wieder stärker zurückkehren werde, sobald die Normalität wiederhergestellt sei.

Van Waard sagte abschließend, dass zum Beispiel die Verfügbarkeit von kostenlosen Transferfahrten zum Hotel oder ein ausgesuchtes Angebot an Speisen und Getränken ausschlaggebende Aspekte seien, die eine Spielstätte von der anderen unterschieden.