Spannende Poker Turniere im November 2018

Veröffentlicht am: 1. Dezember 2018, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. November 2018, 07:05 Uhr.

Auch im November 2018 setzten sich Pokerspieler weltweit und auch im Internet an die Spieltische, um ihren Anteil an den millionenschweren Preispools zu sichern. Allein bei den Partypoker MILLIONS online sind 20 Millionen US Dollar garantiert.

Pokerchips, Karten
Poker Turniere im November 2018 (Bild: pixabay.com)

Die Partypoker MILLIONS online

Am Sonntag, den 25. November, haben die Party Poker MILLIONS bei Partypoker begonnen. Die Spieler erwartet mit einem Buy-in von 5.300 US Dollar ein riesiger Preispool von sage und schreibe 20 Millionen US Dollar.

Für Spieler, die das Buy-in nicht bezahlen können, besteht die Möglichkeit, sich über eines der zahlreichen Satellite Turniere einzukaufen und ein Ticket zu gewinnen. Die Buy-ins für die Satellite Turniere beginnen bereits bei 0,01 US Dollar.

Tag 1 am vergangenen Sonntag war bereits ein riesiger Erfolg. Insgesamt meldeten sich 1.574 Spieler an. Davon haben sich 230 für Tag 2 qualifiziert, der für den kommenden Dienstag, den 4. Dezember, geplant ist.

Als Chipleader geht Philipp Gruissem in die nächste Runde. Mit einem Stack von knapp 27 Millionen rangiert er vor „hi_all“, Chris „Therealmoorm“ Moorman und Viktor „Isildur1“ Blom.

Partypoker MILLIONS Logo
20 Millionen US Dollar garantiert bei den Partypoker MILLIONS (Bild: partypokerlive.com)

Tag 1B wurde gestern ausgetragen. Weitere 484 Spieler registrierten sich und 73 qualifizierten sich für Tag 2. Somit haben sich bis dato insgesamt 2.058 Spieler für das Turnier angemeldet.

Um die recht ambitionierten garantierten 20 Millionen US Dollar zu erreichen, müssen sich mindestens 4.000 Spieler für das Turnier anmelden.

Doch es werden noch drei weitere Flights stattfinden. Wer seinen Anteil an dem 20 Millionen US Dollar gewinnen möchte, kann sich noch am Sonntag, Montag oder Dienstag zu den Partypoker MILLIONS anmelden. Der Final Table ist für kommenden Mittwoch, den 5. Dezember, vorgesehen.

Master Classics of Poker Amsterdam

Vom 21. November bis zum 1. Dezember 2018 finden im Holland Casino in Amsterdam zum 27. Mal die Master Classics of Poker Amsterdam statt. Zu den Highlights gehören unter anderem das NHL Main Event für einen Buy-in von 4.300 Euro, das €10.000 NLH High Roller sowie das NLH Super High Roller für 25.000 Euro.

Das Main Event der Master Classics of Poker Amsterdam

Gleich an zwei Startagen konnten die Spieler sich für das Main Event qualifizieren. Tag 1A begann am 23. November, für den sich 75 Teilnehmer registrierten. Davon qualifizierten sich 31 Spieler für Tag 2. Tag 1B lockte weitere 219 Spieler an die Tische.

Master Classic of Poker Logo
Master Classic of Poker finden zum 27. Mal statt (Bild: twitter.com)

Insgesamt registrierten sich 294 Teilnehmer für das Main Event und ließen den Preispool auf insgesamt 1,1 Millionen Euro anwachsen.

Für den Sieger wird dies eine Siegerprämie von etwa 240.000 Euro bedeuten.

Als Chipleader trat der Niederländer Sebastiaan de Jonge an. Auch der Titelverteidiger Claas Segebrecht aus Deutschland konnte sich mit 94.000 Chips einen Platz für Tag 2 sichern.

Doch auch der deutsche Spieler Max Lehmanski tütete 152.000 Chips für die zweite Runde ein. Mit dabei an Tag 2 waren ebenfalls Ole Schemion und Björn Geissert.

Insbesondere für die deutschen Spieler war der 2. Tag ein voller Erfolg. Max Lehmanski und Jan Eric Schwippert aus Deutschland und der Österreicher Kilian Kramer gingen mit 696.000, bzw. 584.500 Chips in Doppelführung. 36 Spieler konnten in den Tag 3 starten und hatten bereits ein Preisgeld von mindestens 7.800 Euro sicher.

Trotz des guten Starts, den die deutschen Pokerspieler hinlegten, sollten es Max Lehmanski und Jan Eric Schwippert nicht an den Final Table schaffen. Lehmanski schied als Dreizehnter aus, gefolgt von Schwippert auf Platz 12. Dafür schafften es der Österreicher Kilian Kramer und Pascal Baumgartner aus der Schweiz an den Final Table:

Final Table der Master Classics of Poker

Name – Land – Chipcount

Teun Mulder – NL – 2.075.000

Kilian Kramer – AT – 2.020.000

Danilo Velasevic – RS – 1.180.000

Jasper Meijer van Putten – NL – 1.170.000

Joey Vittali – NL – 925.000

Henri Piironen – FI – 630.000

Alberto Stegeman – NL – 275.000

Pascal Baumgartner – CH – 215.000

David Algarra – ES – 190.000

2018 WSOPC Harrah’s Cherokee Series

Auch in Übersee gibt es jede Menge spannende Poker Action. 2.273 Spieler registrierten sich am vergangenen Wochenende für das WSOP Circuit Harrah’s Cherokee Kickoff Event in North Carolina mit garantierten 500.000 US Dollar für einen Buy-in von 400 US Dollar. Insgesamt wurde ein Preispool von 750.090 US Dollar generiert.

Am Ende ging der Löwenanteil des Pots an Elilton „Tom“ Gouveia aus Acworth, Georgia, USA. Er erhielt den Hauptpreis in Höhe von 104.807 US Dollar sowie seinen ersten goldenen WSOPC Ring.

Nach dem Turnier sagte er:

„Es fühlt sich einfach toll an. Ich habe davon geträumt. Letzten Freitag hatte ich Geburtstag und ich sagte zu meiner Frau, dass ich einfach nur spielen möchte.“

WSOP Circuit Harrah’s Cherokee Monster Stack

Am 28. und am 29. November fand das Monster Stack Event statt. 1.166 Spieler registrierten sich und generierten einen Pool von 384.780 US Dollar. Dem Sieger winkten 70.226 US Dollar sowie der goldene WSOPC Ring.

Martin Ryan aus Trinidad und Tobago, einem aus zwei Inseln bestehenden Land in der Karibik, holte sich seinen achten goldenen Ring und besiegelte so seinen größten Erfolg.

Martin Ryan konnte in den vergangenen Monaten mit einer beeindruckenden Serie von Siegen bei Pokerturnieren aufwarten. Seine letzten beiden Goldringe gewann er innerhalb von knapp drei Wochen.

Anfang November hatte er bei Choctaw Durant ein No-Limit Hold’em-Event von 600 US Dollar den ersten Platz belegt. Im September gewann er das $1,125 No Limit Hold’em im Seminole Casino Coconut Creek. Acht Ringe konnte der Spieler im Laufe seiner Karriere gewinnen. Das ist bisher nur sehr wenigen Spielern gelungen.

Schon am ersten Tag konnte sich Ryan einen soliden Stack aufbauen und beendete den Tag als Vierter. Am zweiten Tag machte Ryan dort weiter, wo er aufgehört hatte. Kurz vor dem Final Table gelang es ihm, einen riesigen Pot zu gewinnen und ging als absoluter Chipleader in die letzte Runde.

Schnell mussten ein Spieler nach dem anderen den Tisch verlassen, bis Ryan und Forrest Raleigh aus Georgia zum Heads-up antraten. Gleichermaßen schnell und unkompliziert gestaltete sich das Match für den Spieler aus Trinidad und Tobago, so dass Raleigh sich mit dem zweiten Platz und einem Preisgeld von 43.372 US Dollar zufrieden geben musste.