Spanien: gesamter Lotterie-Betrieb wegen COVID-19 eingestellt

Veröffentlicht am: 16. März 2020, 01:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 16. März 2020, 02:55 Uhr.

Die spanische Regierung hat am Samstag den absoluten Notstand bezüglich COVID-19 einberufen und ein sogenanntes “Real Decreto” verabschiedet, welches den öffentlichen Lebensalltag innerhalb der Landesgrenzen auf ein Minimum reduzieren soll.

Spanischer Lottoschein
Spanien stellt gesamten Lotto-Betrieb ein (Bild: Piqsels, CCO Public Domain)

Das bedeutet, dass ein Großteil aller öffentlichen Orte geschlossen wird und lediglich der Verkauf „existenzieller Güter“ gestattet wird. Glücksspielprodukte fallen nicht in diese Kategorie. Die staatliche Lotterie sah sich daher dazu gezwungen, den gesamten Lottobetrieb des Landes einzustellen.

Ziehungen suspendiert, Tickets bleiben gültig

Am Sonntag hat der staatliche Lotto-Anbieter Loterías y Apuestas del Estado daher bekanntgegeben, ab sofort keine Ziehungen mehr durchzuführen und bis auf weiteres keine Lottoscheine zu verkaufen, weder vor Ort in den Annahmestellen noch online. Die Lotterie erklärt:

Wir bedauern die Umstände, die all diese Entscheidungen bereiten könnten, aber angesichts der Schwere der Problematik bezüglich der öffentlichen Gesundheit müssen wir uns der Bemühungen der gesamten Gesellschaft annehmen, um das primäre gesundheitliche Wohl zu bewahren.

Obwohl es im Originaldekret lautet, dass der Notstand zunächst 15 Tage andauern soll, hat sich die Lotterie nicht festlegen wollen, wann der Normalbetrieb wieder aufgenommen werden könnte.

Bezüglich der nächsten offiziellen Ziehungen ist im Pressestatement des staatlichen Unternehmens [Seite auf Spanisch] die Rede von einem „noch festzulegenden Zeitpunkt“. Die Loterías betont jedoch, dass auch die Gültigkeit der Tickets bis auf weiteres bestehen bleibt.

Wer vor Ausrufung des Notstandes ein Lottoticket erworben hat, solle dieses gut aufbewahren und das darauf verzeichnete Ablaufdatum zunächst ignorieren. Die Abholung kleinerer Gewinne kann dann erfolgen, sobald der Normalbetrieb wieder aufgenommen wird.

Wer bereits einen Gewinnschein im Wert von mehr als 2.000 Euro hat, kann diesen bei Finanzunternehmen einlösen, da diese bisher geöffnet bleiben.

Euromillions findet weiterhin statt

Die einzigen Ziehungen, die nicht abgesagt wurden, sind die Ziehungen der spanischen „Euromilliones“ am 17. Und 20. März.

Wer vor den nächsten Ziehungen noch ein Los erwerben möchte, kann dies jedoch lediglich online tun. Für die Abholung der Gewinne gelten dabei dieselben Regeln wie für die gewöhnliche Staatslotterie. Bei der nächsten Ziehung sind insgesamt 65 Mio. Euro zu gewinnen.

Ob weitere Lotterien in Europa Spaniens Maßnahmen folgen werden und ebenfalls den Betrieb einstellen oder einschränken, bleibt abzuwarten.