Sorge um Arbeitsplätze: Italiens Casinò di Sanremo in finanziellen Nöten

Veröffentlicht am: 18. March 2022, 12:34 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. March 2022, 12:35 Uhr.

Die zweitälteste Spielbank Italiens, das Casinò di Sanremo, hat in den letzten Jahren herbe Umsatzeinbußen verbuchen müssen. Auch in diesem Jahr kommen die Geschäfte des Casinos nicht ins Rollen, berichtete am Donnerstag die Zeitung Sanremo News [Seite auf Italienisch]. Während sich die Belegschaft um ihre Arbeitsplätze sorge, schreite nun der Bürgermeister von Sanremo zur Rettung ein.

Casinò di Sanremo Spielbank in Sanremo Italien
Das Casinò di Sanremo erwägt aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die Schließung seiner Restaurants (Bild: Flickr/Timo/CC BY-NC-ND 2.0)

Aufgrund der stark gesunkenen Einnahmen erwäge das Casino-Management zunächst die Schließung der beiden Casino-eigenen Restaurants. Das einzige verbleibende Gastronomie-Angebot sei dann die Casino-Bar, in welcher allemal Getränke und Snacks ausgegeben würden. Mindestens ein Dutzend Arbeitsplätze würden dadurch wegfallen.

Sinkende Einnahmen bei steigenden Kosten

Von seinen wirtschaftlichen Blütezeiten sei das Casino heute weit entfernt, heißt es in den italienischen Medien. Habe das Casino im Jahr 2012 insgesamt 50,5 Mio. Euro Umsatz generiert, habe der Umsatz für das Jahr 2021 bei lediglich 21 Mio. Euro gelegen. Zum Teil habe dies an den Corona-bedingten Schließungen gelegen.

Trotz uneingeschränkter Öffnung habe sich die Lage jedoch seit Jahresbeginn nicht gebessert. Im Gegenteil zeigten die Zahlen einen dramatischen Trend auf. Die Einnahmen aus dem Roulette hätten im Februar dieses Jahres knapp 75 % unter denen im Vor-Corona-Vergleichszeitraum 2019 gelegen.

Auch das Geschäft mit den Spielautomaten sei dramatisch eingebrochen, was laut dem Casino-Management vor allem auf den starken Anstieg des Online-Glücksspiels zurückzuführen sei. Seitens der zuständigen Gewerkschaften heißt es:

Die wirtschaftlichen Daten aus den Monaten Januar und Februar zeigen, dass die Einnahmen derart begrenzt sind, dass ein erfolgreicher Neustart sehr kompliziert werden könnte.

Besonders erschwerend komme hinzu, dass das Casino sich mit stark gestiegenen Kosten konfrontiert sehe. Das betreffe insbesondere die Energiekosten. 2021 habe die Spielbank insgesamt 750.000 Euro für Strom und Gas aufwenden müssen. Für das Jahr 2022 werde eine Rechnung in Höhe von 1,5 Mio. Euro erwartet.

Bürgermeister bittet Vorstand um Kooperation

Auch der Bürgermeister der Stadt Sanremo, Alberto Biancheri, zeigt sich um die Zukunft des Casinos besorgt. Einer Schließung der Casino-Restaurants stelle er sich klar entgegen. Vielmehr sollte der Vorstand des Casinos seine Geschäftsstrategie überdenken, so Biancheri.

So sei beispielsweise nicht nachvollziehbar, warum das Management vor kurzem beschlossen habe, französisches Roulette nur noch von Freitag bis Sonntag anzubieten. Der Bürgermeister lade den Vorstand daher zu einem Gespräch ein, um eine gemeinsame Strategie für die Zukunft zu entwickeln.

Es ist immer schwierig, sich mit Themen auseinanderzusetzen, bei denen es um Arbeitsplätze geht, aber ich denke, dies ist ein wichtiges und komplexes Thema. Ich bitte daher um die Bereitschaft des Vorstands, das Thema gemeinsam anzugehen und Punkt für Punkt abzuarbeiten. Meine Aufgabe als Bürgermeister ist, alles zu schützen, auch die Spielbank.

Angesichts der unbefriedigenden Geschäftszahlen sei es schwer, der Belegschaft die dringend benötigten Sicherheiten zu geben. Biancheri setzte jedoch alles daran, eine Lösung zu finden, um die Arbeitsplätze zu erhalten, so das Versprechen des Bürgermeisters.