Sinkende Gewinnzahlen: Wie sieht es mit den Casinos in Atlantic City aus?

Veröffentlicht am: 27. November 2018, 03:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. November 2018, 04:14 Uhr.

Atlantic City ist noch immer das Glücksspiel-Mekka der US-amerikanischen Ostküste. Doch die neuesten Trends zeigen: Die Profite der Casinos in Atlantic City sinken stetig und dramatisch. Ist der Markt übersättigt?

Trump Taj Mahal Casinos in Atlantic City
Das bereits geschlossene Trump Taj Mahal: Wie geht es weiter mit den Casinos in Atlantic City? (Quelle:publicdomainpictures.net/Tim Emerich, licensed under CC0)

Zwei neue Casinos in Atlantic City: Fluch oder Segen?

Erst im Juni öffneten zwei Big Player der Glücksspielbranche in Atlantic City ihre Pforten. Mit der Renovierung und dem Ausbau zweier überkommener Casino-Projekte wollten das „Hard Rock Hotel and Casino Atlantic City“ sowie das „Ocean Resort Casino“ insbesondere luxusgewöhnte High Roller ansprechen und dem wirtschaftlich stark angeschlagenen Glücksspiel-Mekka neuen Schwung verleihen.

Atlantic City im US-Bundessaat New Jersey liegt etwa 200 Kilometer entfernt von New York. Insbesondere für Bewohner des Ballungsraumes NY ist das rund 40.000 Einwohner fassende Städtchen an der Atlantikküste ein beliebtes Ziel für Ausflüge und Kurzurlaube.

In Atlantic City findet sich eine der ältesten befestigten Promenaden der Welt (Boardwalk).

In der gleichnamigen HBO-Serie „Boardwalk Empire“ wird ein Schlaglicht auf die 1920er des vergangenen Jahrhunderts geworfen, in denen der Tourismus in Atlantic City eine Hochphase erlebte und der kleine Ort zu einer mondänen Vergnügungsoase in Zeiten der Prohibition wurde.

Boardwalk AC
Der Boardwalk in Atlantic City auf einer Postkarte aus dem Jahr 1917 (Quelle:goodfreephotos.com, licensed under CC0)

Während sich ab den 30er Jahren auch Nachtklubs und eine lebendige Musikszene in dem kleinen Städtchen am Atlantik etablierten, gediehen insbesondere nach Ende des zweiten Weltkriegs auch Armut und Verbrechen.

In der Folge sanken die Tourismuszahlen kontinuierlich, bis 1978, zwei Jahre nach der Legalisierung des Glücksspiels in New Jersey, das erste Casino öffnete.

Seither ist Atlantic City nach Las Vegas das beliebteste Ziel für Glücksritter in den USA.

Neueste Zahlen lassen allerdings die Vermutung zu, dass dieser Plan so nicht aufgehen wird. Der jüngst veröffentlichte Wirtschaftsbericht der New Jersey Division of Gaming Enforcement (DGE) für die Monate Juli, August und September zeigt, dass die beiden neuen Megakomplexe sich zwar nicht über mangelnde Einnahmen beschweren können, die sieben „alteingesessenen“ Casinos in Atlantic aber die Zeche zahlen:

Zwar vermeldeten die nunmehr neun Casinos in Atlantic City im dritten Quartal einen Nettoumsatz von 920 Millionen US-Dollar, was ein Plus von 17,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Doch der Bruttobetriebsgewinn fiel auf 213,7 Millionen Euro um 15,3 %.

Mitverantwortlich hierfür sind die aufgrund der Neueröffnungen naturgemäß niedrigen Profite der neuen Luxusressorts: Mit den 8,2 Millionen Dollar, die das Hard Rock Hotel und Casino sowie den lediglich 1,4 Millionen Dollar, die das ORC erwirtschafteten, wird die Gesamtbilanz der Casinos in Atlantic City deutlich gedrückt.

Gleichzeitig lassen ihre Umsätze von 178,5 Millionen Dollar im betrachteten Zeitraum die Umsatzbilanz der Casinos in Atlantic City in die Höhe schnellen.

Schwere Rückschläge im Jahresvergleich

Doch nicht nur diese Rechnung wirkte sich auf die Zahlen für das vergangene Quartal aus:

Ocean Resort Casino Atlantic City
Das Ocean Resort Casino Atlantic City kostete 2,4 Milliarden Dollar. Nun zieht es die Bilanz der Casinos in Atlantic City nach unten. (Quelle:Farragutful, licensed under CC 4.0)

Vermutlich aufgrund der Konkurrenz durch Hard Rock und Ocean konnte von den sieben Platzhirschen kein einziges Casino Steigerungen bei den Einnahmen verbuchen. Lediglich das Golden Nugget, das eine Marktführerschaft im Online Casino-Bereich besitzt und Bally´s steigerten ihre Gewinne um 6,6 % bzw. 0,5 %.

Alle anderen Casinos in Atlantic City mussten herbe Verluste hinnehmen: Das „Tropicana“ sieht sich mit Gewinneinbußen von 31,1 % konfrontiert, der Online-Anbieter Caesars Interactive Entertainment New Jersey verlor ganze 10,5 % seiner Einnahmen, während der Gewinn sogar um knapp 70 % sank.

Am härtesten traf es den, ebenfalls ausschließlich im Online-Geschäft tätigen Zweig „Resorts Digital“: Trotz verhältnismäßig stabiler Zahlen im Online-Casino Geschäft New Jerseys verlor der Anbieter, unter dessen Dach sich auch die Marke PokerStars der The Stars-Gruppe befindet, 51,4 % seiner Einnahmen und ganze 83,3 % des Gesamtgewinns.

Vorjahresbilanz noch vielversprechend

Diese beeindruckend schlechte Bilanz ist auch durch das Vorjahreshoch des dritten Quartals bedingt. 2017 hatte es im gleichen Zeitraum einen Umsatzzuwachs von 17,6 % gegeben, wenngleich die Einnahmen im Angesicht der nahenden Schließung des Trump Taj Mahal leicht sanken.

Im vergangenen Jahr hatte das rasche aufeinanderfolgende Schließen von fünf Casinos die Hoffnung genährt, die sinkende Anzahl der Casinos in Atlantic City käme den verbleibenden wirtschaftlich zugute. Dieser fromme Wunsch platzte allerdings bereits im ersten Quartal 2018, als ein Umsatzminus von 11,7 % verbucht werden musste. Hierfür verantwortlich zeichnete man in erster Linie die harten Winterstürme, die den Besuchern die Reise nach Atlantic City verleideten.

Nach einem leichten Rückgang im zweiten Jahresquartal bedeuten die 15,4 % Minus nun die Bestätigung eines Trends, der die Glücksspielmetropole seit einigen Jahren heimsucht.

Casinos in Atlantic City: Den Anforderungen der Zukunft gewachsen?

Über viele Jahrzehnte musste die Stadt an der Atlantikküste der USA keinen Vergleich mit der Glitzermetropole Las Vegas scheuen. Sowohl das Angebot als auch die Beliebtheit bei Spielern aus den USA und der ganzen Welt blieben nur knapp hinter denen der Stadt der Sünde in der Wüste Nevadas zurück und beschenkten den Urlaubsort mit einer florierenden Wirtschaft.

US-Karte, Bundesstaaten
Atlantik City liegt im Bundesstaat New Jersey an der US-Ostküste (Quelle:TUBS, wikimedia commons)

Mittlerweile ächzen die Casinos in Atlantic City unter dem Druck steigender Konkurrenz, die von allen Seiten droht. Zum einen sind da die benachbarten Bundessaaten New York, Pennsylvania und Maryland, die nach und nach entschieden, Casinos zu lizensieren und für viele ihrer Bürger Angebote schafften, die die Fahrt nach New Jersey überflüssig machten.

Zum anderen bedrängt die Online-Konkurrenz die physischen Automaten und klassischen Casinos in Atlantic City. Denn nicht alle der etablierten Betreiber haben auf diesem neuen Markt bereits Fuß gefasst.

Hinzukommt nunmehr die analoge Konkurrenz vor Ort:  Sowohl Hard Rock Hotel and Casino als auch das Oceans Resort Casino haben für ihre Dependancen in AC an nichts gespart. Mit etwa 500 Millionen US-Dollar an Investitionen für das Hard Rock und rund 2,4 Milliarden für das Ocean Resort wurden neue Maßstäbe gesetzt, an denen sich die weiteren Casinos in Atlantic City wohl oder übel messen lassen müssen.

Zugzwang: Mithalten oder Neudenken?

Ob dieser Zugzwang Atlantic City als Glücksspielmetropole an der Ostküste langfristig zugutekommen wird und ganzen neun Casinos das Überleben sichern kann, wird sich zeigen.

Für einige Beobachter liegt der Schlüssel zum Erfolg darin, das Angebot in Atlantic City zu erweitern und sich unabhängiger vom Glücksspiel zu machen. Man müsse sich breiter aufstellen, ist auch Runny Pandit, Geschäftsführer des Instituts für Spiel, Gastronomie und Tourismus der Stockton University überzeugt und zeigt sich zuversichtlich:

Die nachhaltigen Zahlen der Bettenbelegung zeigen, dass Atlantic City der Übergang von einem auf das Glücksspiel konzentrierten Markt zu einem vielfältigen Reiseangebot gelingt.

Inwieweit die Casinos in Atlantic City den Herausforderungen einer digitalisierten Welt, in der das Glücksspiel weiterhin reguliert, aber immer weniger kriminalisiert wird, die Stirn bieten können, wird sich zeigen.

Einen ersten Erfolg können aber auch die verheerenden Bilanzen der vergangenen Monate aufweisen: Im Vergleich zum Vorjahr wurden in den Casinos in Atlantic City 6.300 Menschen mehr angestellt, rund 5.400 von ihnen in Vollzeitjobs.