Schweden: Umsätze lizenzierter Glücksspiel-Konzerne 2021 erneut angestiegen

Veröffentlicht am: 11. March 2022, 09:56 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. March 2022, 09:56 Uhr.

Die in Schweden lizenzierten Glücksspiel-Unternehmen haben im Jahr 2021 insgesamt 26 Mrd. SEK (2,45 Mrd. Euro) Umsatz generiert. Wie die Glücksspiel-Behörde Spelinspektionen [Seite auf Schwedisch] am Donnerstag berichtete, entspreche dies einem Umsatzanstieg von 5 % im Vergleich zum Vorjahr. In der zweiten Jahreshälfte habe sich dabei insbesondere der landbasierte Sektor erholen können.

Mann im Anzug Hand Graph mit Wachstumstrend
Schwedischer Glücksspiel-Markt 2021 auf 26 Mrd. SEK gewachsen (Bild: CCNull)

Während die Casinos Cosmopol beispielsweise in der ersten Jahreshälfte Corona-bedingt hätten geschlossen bleiben müssen, hätten sie in Q3 und Q4 erneut 132 Mio. SEK bzw. 144 Mio. SEK (12,42 Mio. Euro; 13,55 Mio. Euro) Umsatz generieren können.

Die nicht von Schließungen betroffenen Bingo-Hallen hätten im Jahresverlauf konstante Umsätze verbucht (je Quartal zwischen 43 und 46 Mio. SEK). Spielautomaten im Gastgewerbe wiederum hätten wie die Casinos erst in der zweiten Jahreshälfte wieder aufblühen können.

Hätten diese in Q1 und Q2 Umsätze von insgesamt 13 Mio. SEK (1,22 Mio. Euro) verzeichnet, seien es in Q3 und Q4 zusammengenommen 110 Mio. SEK (10,35 Mio. Euro) gewesen.

Des schwedische Glücksspiel-Aufsicht listet aktuell insgesamt 95 Lizenznehmer auf ihrer Webseite. Von diesen halten 65 eine Lizenz für Online-Sportwetten oder Online-Casinospiele. Das Online-Glücksspiel ist in Schweden erst seit 2019 legal und hat zu einem starken allgemeinen Marktwachstum geführt. Gleichzeitig ist nach Angaben der Spelinspektionen auch das nationale Spielersperrregister konstant gewachsen. Im vierten Quartal 2021 hätten sich insgesamt 70.000 Personen auf der Liste befunden. Dies sei ein Anstieg um 5 % im Vergleich zu Q3.

Online-Glücksspiel behält Löwenanteil am Markt

Die erst seit wenigen Jahren lizenzierten Online-Glücksspiel-Unternehmen machten in Schweden mittlerweile jedoch den Löwenanteil des gesamten Marktes aus. So hätten Online-Buchmacher und Online-Casinos im Jahr 2021 insgesamt 16,12 Mrd. SEK (1,516 Mrd. Euro) Umsatz generiert, was knapp 62 % der Gesamtumsätze entspräche.

Allerdings habe es von Q3 auf Q4 zuletzt einen merklichen Umsatzrückgang von 4,187 Mrd. SEK auf 3,920 Mrd. SEK (- 6,4 %) gegeben.

Schwedische Online-Casinos waren von Juli 2020 bis November 2021 von strikten Restriktionen in Bezug auf die Spielereinsätze und Bonusvergabe betroffen. Diese hatte Sozialversicherungsminister Ardalan Shekarabi eingeführt, um einem Pandemie-bedingten Online-Glücksspiel-Boom entgegenzuwirken. Erst im Januar gab der Minister seine Pläne bekannt, den Online-Casinos erneut Restriktionen aufzuerlegen. Dabei sprach er sogar von einem Einsatzlimit von nur 4.000 SEK (376 Euro) pro Woche. Zuvor galt ein Limit von 5.000 SEK (470 Euro).

Den zweitgrößten Anteil am Markt (35,8 %) hielten mit zusammengerechnet 9,324 Mrd. SEK (877 Mio. Euro) die staatliche Lotterie (inklusive ihrer Spielautomaten) und Wohltätigkeitslotterien.

Die Lotterien hätten als einziger Glücksspiel-Sektor in den letzten Jahren konstantes Wachstum verzeichnen können. Ob sich die aktuellen Trends auf dem schwedischen Glückspiel-Markt im Jahr 2022 fortsetzen, wird sich zeigen.