Plant Rapper Jay-Z den Einstieg ins Sportwetten-Geschäft?

Veröffentlicht am: 17. August 2021, 10:42 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. August 2021, 10:42 Uhr.

Der New Yorker Rapper Jay-Z (bürgerlich: Shawn Corey Carter) könnte schon bald ein aktiver Player am US-Sportwetten-Markt sein. Wie das Nachrichtenmagazin TMZ am Montag berichtet hat [Seite auf Englisch], habe auch er sich bei der New Yorker Glücksspielaufsicht (NYGC) um eine Sportwetten-Lizenz beworben. Mitbewerber seien etablierte Unternehmen wie BetMGM, Caesars, Wynn, FanDuel und DraftKings.

Rapper Jay-Z
Wird Jay-Z der neue Player am New Yorker Sportwetten-Markt (Bild: Flickr/NRK P3/CC BY-NC-SA 2.0)

Der auch in Europa seit Jahren bekannte Rapper steige dazu in das von Michael Rubin gegründete Sport-Unternehmen Fanatics ein. Mit den Geschäftsvorgängen vertraute Personen hätten berichtet, dass Jay-Z der stellvertretende Vorsitzende des neuen Tochterunternehmens Fanatics Betting & Gaming werden solle. Rubin hingegen werde CEO des Ablegers. Die neue Sportwetten-Plattform solle den Namen Fanatics Sportsbook tragen.

Erst Anfang des Monats war bekannt geworden, dass Jay-Z als einer von mehreren neuen Investoren 325 Mio. USD in Fanatics investieren wolle. Rubin sagte in dem Kontext gegenüber den Medien:

Wir haben diese unglaubliche Chance erkannt, uns von einer führenden Online-Handels-Firma zu einer führenden digitalen Sport-Plattform zu entwickeln. Das bedeutet, dass Sportfans direkt zu Fanatics gehen und dort jedes Sport-Produkt erhalten, das ihnen wichtig ist.

Jay-Z spiele dabei eine entscheidende Rolle, schreibt das Business-Magazin Bloomberg. So solle der bekannte Rapper „dabei helfen, neue Kunden anzuziehen, mit Bestandskunden in Kontakt kommen und den allgemeinen Fußabdruck von Fanatics Sportsbook vergrößern“.

Jay-Z die Geheimwaffe von Fanatics?

Für den Rapper ist es nicht das erste Mal, sich neben dem Musik-Business auch in anderen Branchen als Unternehmer zu versuchen. Nach vorwiegend erfolgreichen Unternehmungen in den Bereichen Mode, Getränkehandel, Immobilien, Fintech, Videospiele und Sport könnte die Sportwetten-Industrie daher die perfekte Ergänzung sein.

Laut TMZ könnten sich auch die Chancen Fanatics, eine der begehrten New Yorker Sportwetten-Lizenzen zu erhalten, durch die Beteiligung des Rappers erhöhen.

Der US-Bundesstaat New York hat im Jahr 2019 Sportwetten grundsätzlich legalisiert. Allerdings beschränkten sich diese zunächst auf den landbasierten Sektor. Im April dieses Jahres hat der Bundesstaat beschlossen, künftig auch Online- und mobile Sportwetten zuzulassen. Das Bewerbungsverfahren hat im Juni dieses Jahres begonnen und insgesamt sollen maximal zwei Lizenzen vergeben werden.

Das Magazin bezeichnet Jay-Z dabei als „Geheimwaffe“, unter anderem weil dieser der einzige afroamerikanische Bewerber ist. Diesem eine der Lizenzen zu erteilen, könne daher als „fortschrittlicher Akt“ seitens des Bundesstaates angesehen werden.

Ob die Hauptfarbe für die NYGC tatsächlich eine Rolle bei der Auswahl der neuen Lizenznehmer sein wird, sei dahingestellt. Zu erwarten sei die Lizenzvergabe Berichten zufolge im Dezember dieses Jahres.