Ole Schemion gewinnt das WPT Baccarat Crystal Tournament of Champions

Veröffentlicht am: 5. Juni 2019, 01:36 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. Juni 2019, 01:36 Uhr.

Das World Poker Tour (WPT) Baccarat Crystal Tournament of Champions fand am vergangenen Wochenende in der HyperX Esports Arena im Aria Resorts & Casino in Las Vegas statt. Der deutsche Poker Pro Ole Schemion (26) konnte sich gegen 76 Spieler durchsetzen und gewann seinen zweiten WPT Titel sowie ein Preisgeld von 440.395 US-Dollar.

Ole Schemion, Siegerfoto, WPT
Ole Schemion ist der Sieger des WPT Baccarat Crystal Tournament of Champions. (Bild: worldpokertour.com)

Außerdem erhielt er ein Ticket im Wert von 15.000 US-Dollar für die Teilnahme im nächsten Jahr. Zum üppigen Preispaket für den Erstplatzierten gehörten darüber hinaus eine Hublot Uhr Sonderedition, eine handgefertigte Baccarat Crystal Tornado Vase, ein Set Baccarat Crystal Sektflöten und ein BBO-Pokertisch in Sonderanfertigung.

Wer ist Ole Schemion?

Ole Schemion wurde 1992 in Berlin geboren, und gehört neben Fedor Holz, Rainer Krempe, Christoph Vogelsang und Dominik Nitsche heute zu den erfolgreichsten deutschen Pokerspielern. Wie zahlreiche jüngere Poker Profis begann auch Schemion seine Karriere mit dem Online Poker.

Nachdem sich erste Erfolge eingestellt hatten, begann er, auch an Live Turnieren teilzunehmen. Zu seinem ersten größeren Erfolg gehörte der Sieg beim 1.000 € NL Hold’em Event auf der European Poker Tour in Berlin im Jahre 2011. Er gewann ein Preisgeld von 50.000 Euro.

Er beschloss, sich in Österreich niederzulassen und vermehrt an Live Turnieren teilzunehmen. Sein bisher höchstes Preisgeld in Höhe von 1.807.078 US-Dollar gewann er im Jahre 2016 beim € 98,000 + 2,000 No Limit Hold’em – Super High Roller in Monaco. Sein Gesamtgewinne belaufen sich aktuell auf 15.835.426 US-Dollar. Damit liegt er auf Platz 36 der All Time Money List [Seite auf Englisch].

Final Table Action

Nach zwei Tagen Action nahmen am Montag die verbliebenen sechs Spieler am Final Table Platz. Unter den Finalisten befand sich auch der US-amerikanische Pokerspieler und WPT Moderator Tony Dunst (34).

Ole Schemion, Tony Dunst, Heads-up Poker
Ole Schemion und Tony Dunst im Heads-up. (Bild: worldpokertour.com)

Nick Schulman aus den USA war der erste Spieler, der den Final Table verlassen musste. Der US-Amerikaner Simon Lam eröffnete vom Hijack mit einem Open Raise auf 17.000, Schulman callte im Cutoff.

Ryan Tosoc, ebenfalls aus den USA, ging All-in. Lam foldete und Schulman callte.

Schulman zeigte Ac-Js und Tosoc deckte Kc-Qh auf. Das Board brachte Qc-7d-2c-2d-Td und damit den Sieg für Tosoc. Schulman beendete das Turnier auf Platz 6.

Kurz darauf folgte Griffin Paul aus den USA, als er bei einem Flop von 5s-9s-8s mit einem Flush Draw mit Ah-Ks All-in ging und von Dunst mit Pocket Fives gecallt wurde.

Turn und River brachten 3h und Tc und beendeten das Turnier für Paul auf Platz 5. Lam folgte nach seinem All-in mit Kc-7d auf Platz 4, nachdem er von Schemion mit 6c-5c gecallt worden war. Das Board brachte 7c-4c-Qd-Tc-Ah und somit den Flush für den Deutschen.

Die Ergebnisse des Final Table

1 – Ole Schemion – Deutschland – 440.395 US-Dollar

2 – Tony Dunst – USA –250.265 US-Dollar

3 – Ryan Tosoc – USA –166.845 US-Dollar

4 – Simon Lam – USA –115.945 US-Dollar

5 – Griffin Paul – USA –84.140 US-Dollar

6 – Nick Schulman – USA –63.890 US-Dollar

Schemion war noch recht short in dieser Phase, aber er gewann einen Pot gegen Tosoc, der bei einem Flop von 5h-3h-6d mit Qh7h All-in ging. Schemion callte mit Kh-2h, Turn und River brachten 9d und Js. Der Deutsche gewann den Pot mit King high und schickte Tosoc auf Platz 3 nach Hause.

Heads-up Duell

Das Heads-up zwischen Schemion und Dunst dauerte nur 16 Hände. In der finalen Hand eröffnete Schemion mit einem Open Raise auf 60.000, Dunst re-raiste auf 250.000, Schemion callte.

Der Flop kam mit Kh-Jh-Ts, Schemion setzte 200.000, Dunst callte. Am Turn kam 4s. Dunst, der Top Pair hielt, schob All-in, Schemion, der mit Qs-9s bereits einen Straight gefloppt hatte, antwortete mit einem sofortigen Call und gewann das Turnier.

Nach seinem spektakulären Sieg sagte Schemion:

„Champion der Champions. Das fühlt sich toll an. Jetzt bin ich müde und freue mich darauf, nach Hause zu gehen, aber ich bin zufrieden. Es war insgesamt ein schönes Turnier und es war schön zu gewinnen.“

Er fügte hinzu, dass er am Anfang einige Probleme gehabt habe. Er habe auch einen großen Teil seiner Chips verloren. Doch irgendwann habe sich das Blatt gewendet und er habe es geschafft, wieder einen großen Stack aufzubauen.

Während Tausende von Pokerspielern derzeit in Las Vegas sind und an der WSOP 2019 teilnehmen, sehen die Pläne des frischgebackenen Champions anders aus. Er sagte, er wolle noch zwei Tage in Las Vegas bleiben und dann einfach nur den Sommer genießen, denn der Winter sei viel zu lang gewesen.