NBA-Legende Michael Jordan erhöht Anteile an Sportwetten-Dienstleister Sportradar

Veröffentlicht am: 21. September 2021, 02:19 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. September 2021, 02:19 Uhr.

Der Sport- und Sportwetten-Analyst Sportradar baut seine Zusammenarbeit mit US-Basketballlegende Michael „Air“ Jordan (58) aus. Dies gab das seit kurzem Nasdaq notierte Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz gestern bekannt. So erhöhe Jordan nicht nur die Anteile, die er am Konzern halte, künftig werde er dem Vorstand auch als Sonderberater zur Verfügung stehen.

Michael Jordan Carsten Koerl Sportradar
Basketballlegende Michael Jordan und Sportradargründer Cartsen Koerl (Quelle:sportradar.com)

Michael Jordan läutet Opening Bell für Sportradar

Vor einer Woche betätigte Michael Jordan die Opening Bell der US-Techbörse Nasdaq und läutete so den jüngsten Börsengang des Schweizer Datendienstleisters Sportradar ein. Nun gab das Unternehmen aus St. Gallen bekannt [Seite auf Englisch], dass der Ex-Basketballer auch künftig eine wichtige Rolle im Konzern spielen werde.

So werde die Sportlegende Vorstand und Geschäftsführung beratend zur Seite stehen. Besonders konzentrieren sollen sich die Tätigkeiten Jordans den US-Markt. Als Spitzensportler und erfolgreicher Unternehmer könne er sein Fachwissen unter anderem in den Bereiche Produktentwicklung und Marketing sowie beim Aufbau erfolgreicher Partnerschaften in der Sportindustrie einbringen.

Sportradar sammelt und analysiert Daten aus dem weltweiten Sport und verarbeitet sie zu digitalen Inhalten. Das Schweizer Unternehmen arbeitet sowohl mit Sportwetten-Anbietern und Sportmedien als auch Sportverbänden zusammen. Weiterhin unterstützt Sportradar Strafverfolgungsbehörden und Sportorganisationen durch Auswertung von Wettbewegungen im Kampf gegen Match Fixing.

Jeffery Yabuki, Vorsitzender des globalen Vorstands von Sportsradar, zeigt sich im gestern veröffentlichten Statement begeistert vom weitergehenden Engagement des Ex-NBA-Profis. Michael Jordan sei nicht nur einer der größten Sportler aller Zeiten, sondern auch eine „legendäre Führungspersönlichkeit“, die an die Vision des Unternehmens glaube, Fans verstärkt in die Technologie- und Dienstleistungsplattform einzubinden.

Investor Jordan

Tatsächlich handelt es sich bei der Verpflichtung Jordans als Berater um mehr als die im Sportwetten-Sektor gängigen Werbe-Kooperationen mit großen Namen des Sports. So hält der Basketballstar bereits seit 2015 Anteile an dem Konzern. Damals war er als Teilhaber der Investmentfirma Revolution Growth in das Unternehmen eingestiegen.

Nun, so teilt es Sportradar in seiner Pressemeldung mit, werde Jordan seinen Anteil am Unternehmen erhöhen. Der Basketballstar selbst erklärt:

Ich habe vor Jahren in Sportradar investiert, weil ich an die Vision und die Leidenschaft geglaubt habe, mit der [Sportradar-Gründer] Carsten [Koerl] und der Rest des Teams die Sporttechnologiebranche verändern wollen. Ich freue mich darauf, eine offizielle Rolle im Unternehmen zu haben, wenn es sein nächstes Kapitel beginnt.

In welchem Rahmen sich das zusätzliche Investment Jordans bewegen wird, ließ der Konzern offen.

Mit seinem verstärkten Engagement im Sportradar-Umfeld zeigt Michael Jordan einmal mehr sein Faible für den Glücksspiel-Sektor. Immer wieder gab es in der Vergangenheit Gerüchte und Anekdoten zu seiner eigenen, möglicherweise außer Kontrolle geratenen Leidenschaft für Sportwetten. Zudem machte im vergangenen Jahr die Nachricht Schlagzeilen, dass Jordan beim US-Wettbetreiber DraftKings eingestiegen war.