Glücksspiel-Konzern MGM Resorts verzeichnet Rekordumsatz

Veröffentlicht am: 6. August 2021, 01:13 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. August 2021, 01:13 Uhr.

MGM Resorts International hat diese Woche seinen Geschäftsbericht [Seite auf Englisch] für das zweite Quartal 2021 veröffentlicht. Das Unternehmen hob darin die anhaltend starke Performance seiner Online-Sportwetten- und Glücksspiel-Plattform BetMGM hervor. Doch auch das gesamte terrestrische Glücksspiel-Portfolio habe gute Ergebnisse hervorgebracht.

Mensch Silhouette, Kurve, Zahlen
Glücksspiel-Konzern MGM Resorts International verzeichnet Umsatzrekord im 2. Quartal 2021. (Bild: pixabay.com)

Der konsolidierte Nettoumsatz (EBITDAR) der Gruppe für das zweite Quartal 2021 habe sich auf 2,3 Mrd. USD belaufen. Im Vorjahreszeitraum habe der Nettoumsatz nur 289,8 Mio. USD betragen.

Der große Unterschied erkläre sich dadurch, dass das Unternehmen in diesem Jahr von der Lockerung der Betriebs- und Kapazitätsbeschränkungen sowie einer Zunahme des Reiseverkehrs profitiert habe. Das Vorjahr hingegen sei durch die vorübergehenden Schließungen der Spielstätten aufgrund der Corona-Pandemie stark belastet gewesen.

CEO und Präsident von MGM Resorts, Bill Hornbuckle, erklärte:

Wir lieferten ein starkes zweites Quartal, angetrieben von robusten Nachfrage- und Produktivitätsbemühungen in unserem gesamten Inlandsportfolio. Unsere bereinigten EBITDAR-Margen in Las Vegas Strip und regionaler Betrieb erreichten Allzeitrekorde und unsere regionalen Aktivitäten erzielten auch einen vierteljährlichen Allzeitrekord beim bereinigten Immobilien-EBITDAR.

Das Sportwetten- und iGaming-Unternehmen BetMGM performe weiterhin hervorragend und rangiere landesweit auf Platz zwei, führte Hornbuckle aus. Der CEO prognostizierte, dass BetMGM im Jahr 2022 einen Nettoumsatz von mehr als 1 Mrd. USD erzielen werde.

Steigende Belegungsraten und starke Performance der Automatenspiele

Die positiven Resultate seien unter anderem den steigenden Belegungsraten in den Resorts zu verdanken, die im zweiten Quartal bei 77 % gelegen hätten. An den Wochenenden seien sogar bis zu 94 % der Zimmer belegt, sagte Jonathan Halkyard, Chief Financial Officer von MGM Resorts.

Im Juni, als praktisch alle COVID-19-Beschränkungen aufgehoben worden seien, sei die Auslastung auf 83 % und an den Wochenenden auf 96 % angestiegen, fügte Halkyard hinzu. Dieser Trend setze sich auch im dritten Quartal fort.

Wie das Las Vegas Review-Journal am Donnerstag berichtete, sei ein Teil des Erfolgs auch auf die hohen Umsätze durch das Automatenspiel zurückzuführen. Im Vergleich zum Jahre 2019 vor der Corona-Pandemie seien die Einnahmen durch die Slots um 23 % gestiegen.

Zudem seien auch die älteren Kunden in die Casinos zurückgekehrt, kommentierte Halkyard:

Zum ersten Mal seit den Auswirkungen von COVID ziehen wir jetzt die ältere Bevölkerungsgruppe über 65 in unsere Standorte am Strip auf einem Niveau an, das dem entspricht, das wir vor der Pandemie verzeichnet haben.

Schlankere Organisation mit stärkerer Liquidität

Das Unternehmen hob die Nachricht hervor, dass Vici Properties das Spin-off MGM Growth Properties von MGM Resorts für 17,2 Milliarden US-Dollar erwerben werde. Hornbuckle sagte, dass der Deal dem Unternehmen mehr finanzielle Flexibilität verschaffe:

Unsere solide Liquiditätsposition bietet uns erhebliche Flexibilität, da sich unser Geschäft weiter verbessert und stabilisiert. Daher haben wir im zweiten Quartal durch Aktienrückkäufe Kapital an die Aktionäre zurückgegeben und gehen davon aus, dass wir unseren Ansatz für den Rest des Jahres weiterhin programmatisch verfolgen werden.

So sei es möglich, sich auf Maximierung des Wachstums in den Kerngeschäften zu konzentrieren und die starke Bilanz zu halten.