Schockvideo aus China: Kätzchen und Hundewelpen im Spielautomaten zu gewinnen

Veröffentlicht am: 9. November 2020, 02:36 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. November 2020, 02:36 Uhr.

Ein Video aus Shanghai, China, sorgt seit einigen Tagen für Empörung unter Tierliebhabern. Es zeigt einen Spielautomaten, an welchem Spieler Katzenjungen, Hundewelpen und andere Kleintiere gewinnen können. Die Tiere befinden sich in kleinen Glaskäfigen sichtbar innerhalb des Gerätes.

Spielautomat Shangai mit lebenden Tieren Katzen Hundewelpen
Lebendige Katzen und Hunde können in Spielautomaten gewonnen werde.n (Bild: Sina Weibo, Jū, Xiǎowén)

In einem der im Video zu sehenden Käfige befinden sich drei junge Katzen auf engstem Raum. Ihnen steht nur ein kleines Körbchen sowie eine Trink- oder Futterschale zur Verfügung.

Das ursprüngliche Video wurde am Dienstag von dem chinesischen Top-Model Jū Xiǎowén auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo gepostet [Originalvideo in chinesischer Sprache]. Die 31-Jährige fügte ihrem Post den genauen Standort des Automaten und eine Reihe wütender Emojis hinzu.

Der den Berichten zufolge mittlerweile entfernte Spielautomat soll sich innerhalb des Shopping-Zentrums des Luxushotels The Longemont Shanghai befunden haben. Spieler hätten dort Münzen in das Gerät einwerfen und dann am Hauptbildschirm des Automaten spielen können.

Die Kätzchen und Hundewelpen seien dabei die Top-Preise gewesen. In die zweite Preiskategorie seien Fische und Pflanzen gefallen. Wie genau die Gewinner das von ihnen gewonnene Tier entgegennehmen konnten, wird nicht berichtet.

Aufschrei auch in den internationalen Medien

Auf Weibo wurde das Video mittlerweile mehr als 1,27 Millionen Mal angeschaut und fast 3.500 Mal geteilt. Dadurch wurden am Wochenende auch die internationalen Medien darauf aufmerksam. Neben britischen und US-amerikanischen Zeitungen berichtet heute auch die spanische Presse über den skandalösen Spielautomaten.

Laut einem Bericht der Zeitung 20minutos habe der Automatenhersteller Yi Chong Yi Wu den Automaten mittlerweile entfernt und eine öffentliche Entschuldigung abgegeben. Darin heiße es:

Wir haben die Anregung der Bevölkerung verstanden. Daher beschließen wir, das Projekt einzustellen, um unseren Fehler zu berichtigen.

Der Hersteller habe weiterhin erklärt, dass keines der Tiere zu Schaden gekommen sei. Die Angestellten des Einkaufszentrums hätten diese tagsüber gut versorgt und nachts seien sie bei Tierärzten untergebracht worden. Die 14 Tiere, die sich in dem Automaten befunden hätten, sollen nun per Adoption vermittelt werden.

Unklar sei allerdings, ob der Hersteller seine Tier-Spielautomaten gänzlich einstelle. Er habe nur bestätigt, derartige Automaten nicht an überfüllten Orten aufstellen und seine Strategie überdenken zu wollen.