High-Stakes-Poker-Duell: Tom Dwan weist Phil Hellmuth in die Schranken

Veröffentlicht am: 27. August 2021, 04:27 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. August 2021, 04:27 Uhr.

Der US-amerikanische Poker Pro Phil Hellmuth (57) hat sich nach einer siebenfachen Siegesserie im achten High-Stakes-Duell gegen seinen Landsmann Tom Dwan (35) geschlagen geben müssen. Das Heads-up wurde am Mittwochabend live auf der Streaming-Plattform PokerGO übertragen. Dies berichtete das Las Vegas Review-Journal [Seite auf Englisch] am Mittwochabend.

Phil Hellmuth
Phil Hellmuth unterliegt Tom Dwan beim Poker-High-Stakes-Duell. (Bild: flickr.com, World Poker Tour)

Hellmuth war in den vergangenen sieben Matches ungeschlagen und besiegte in jeweils drei Heads-up-Begegnungen Antonio Esfandiari und Daniel Negreanu. Auch Nick Wright von FOX-Sports stieg im Juli gegen Hellmuth in den Ring und unterlag.

Am Mittwoch war es bereits das zweite Mal, dass sich Hellmuth gegen Dwan geschlagen geben musste. Bereits bei der NBC Heads-Up Poker Championship 2008 gelang es dem damals noch jungen Poker-Talent, Hellmuth zu besiegen, indem er mit seinen Pocket-Zehnern „Poker-Brats“ Asse knackte. Dwan erregte damals vor allem als „durrrr“ auf der Online-Poker-Plattform Full Tilt die Aufmerksamkeit der Community.

Der 15-malige WSOP Bracelet-Gewinner und Poker Hall of Famer Hellmuth war so verärgert über seinen Bad Beat, dass er zu Dwan sagte „Wie werden sehen, ob du in fünf Jahren noch da bist“.

Dwan dominiert das Duell

Mit einem Buy-in von 100.000 USD und 100.000 Chips ging Hellmuth zwar schnell in Führung, doch kurz darauf dominierte Dwan das sechsstündige Match. Als er dann mit seinem Bottom Pair den Bluff von Hellmuth callte, verschaffte sich Dwan den Chiplead mit 175.000 zu 25.000.

Hellmuth kommentierte:

Ich glaube, ich würde gern für immer gegen dich Heads-up spielen.

Bei der letzten Hand dürften bei Hellmuth Erinnerungen an 2008 wach geworden sein. Hellmuth callte mit Pocket-Aces vom Small Blind, Dwan im Big Blind checkte. Der Flop zeigte 5-3-2.

Mit einem Treffer am Board setzte Dwan 5.000 Chips, doch Hellmuth ging mit seinen verbliebenen 18.000 Chips All-in und erhielt einen Call von Dwan, der beim Showdown 9-3 zeigte. Hellmuth war am Flop noch in Führung. Doch der Turn brachte die 9, was Dwan Two Pair bescherte. Die 6 am River besiegelte seinen Sieg.

Hellmuth hat nun das Recht auf ein Rematch mit doppeltem Einsatz. Ein Sprecher von PokerGO sagte, dass dieser noch keine Entscheidung getroffen habe. Sollte Hellmuth ablehnen, wird ein neuer Spieler auf Dwan in einem Match mit einem Buy-in von 200.000 USD treffen.