Higgins und Trump stehen im Finale der Snooker-Weltmeisterschaft 2019

Veröffentlicht am: 5. Mai 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. Mai 2019, 10:13 Uhr.

Heute beginnt in Sheffield das Finale der Snooker-Weltmeisterschaft 2019. In dem mit Spannung erwarteten Match stehen sich mit Judd Trump und John Higgins zwei Turnierfavoriten und ehemalige Weltranglistenerste gegenüber. Morgen wird sich zeigen, wer von ihnen der neue Weltmeister wird.

Judd Trump Snooker
Judd Trump ist der Favorit des Finales (Bild: Wikipedia)

Seit zwei Wochen wird die WM, bei der die 32 besten Snooker-Spieler angetreten sind, ausgetragen. Das alljährlich im traditionsreichen Crucible Theatre von Sheffield veranstaltete Turnier ist die mit Abstand wichtigste Veranstaltung im Snooker und wird weltweit von schätzungsweise 500 Millionen Menschen live verfolgt.

Die Finalisten

Nun stehen sich der auf Rang 5 gesetzte Johann Higgins aus Schottland und der an Nummer 7 gesetzte Engländer Judd Trump im Finale gegenüber. Im Halbfinale hatten beide vordergründig lösbare Aufgaben, denn dort trafen sie auf den ungesetzten Gary Wilson (Trump) und den auf Rang 16 gesetzten David Gilbert (Higgins).

Judd Trump hatte dabei anfänglich einige Probleme mit seinem Gegner, konnte sich aber dann relativ klar mit 17:11 gegen seinen Kontrahenten durchsetzen. Der erst 29-Jährige hat jetzt die Chance, sich seinen ersten WM-Titel zu sichern.

Bedeutend schwieriger gestaltete sich das Weiterkommen für John Higgins, der gegen David Gilbert denkbar knapp mit 17:16 gewann. Nun steht er zum dritten Mal in Folge im Finale, wobei er die beiden letzten Austragungen verlor. Im Falle eines Sieges könnte der Schotte seiner beeindruckenden Trophäensammlung einen fünften WM-Titel hinzufügen.

Bei den Buchmachern gab es vor dem Halbfinale mit Judd Trump einen eindeutigen Favoriten: Dieser führte mit eine Quote von 1:1,2 vor seinem Finalgegner John Higgins (1:2,2). Die beiden anderen Halbfinalisten David Gilbert (1:10) und Gary Wilson (1:15) waren zuvor von den Buchmachern als klare Außenseiter eingeschätzt worden.

Neben dem prestigeträchtigen Titel geht es für die Spieler um viel Geld. Insgesamt gibt es bei der WM 2,23 Millionen Pfund Sterling zu gewinnen. Allein der Sieger streicht eine halbe Million ein, während der Zweitplatzierte 200.000 und die beiden unterlegenen Halbfinalisten je 100.000 Pfund erhalten.

WM geprägt von frühem Favoritensterben

Dass es bei einer WM Überraschungen geben kann, zeigte sich in diesem Jahr ganz besonders. Insbesondere das frühe Aus des Publikumslieblings und 1:3-Wettfavoriten Ronnie O’Sullivan sorgte für Trauer unter den Fans.

Snooker WM-Pokal
Um diesen Pokal geht es (Bild: Wikipedia)

Der Weltranglistenerste, der über gesundheitliche Probleme geklagt hatte, schied bereits in der ersten Runde sensationell aus, als er gegen den erst 23-jährigen Amateurspieler James Cahill verlor. Doch auch andere Favoriten strauchelten früh.

So verlor Titelverteidiger Mark Williams im Achtelfinale gegen den späteren Halbfinalisten David Gilbert und Altmeister Mark Selby kam ebenfalls nicht über die Runde der letzten 16 hinaus: Der dreimalige Weltmeister und langjährige Weltranglistenerste musste sich dort Gary Wilson geschlagen geben.

Trotz des frühen Ausscheidens einiger Mitfavoriten können die übertragenden TV-Sender auch in diesem Jahr wieder neue Spitzenquoten vermelden. Der Sender Eurosport, der sich unter anderem für Deutschland die exklusiven TV-Rechte gesichert hat, überträgt täglich viele Stunden live aus Sheffield und wird dem Sport in den gut zwei Wochen weit über 100 Stunden gewidmet haben.

Betfred verlängert Sponsoring-Engagement

Dass Snooker sich aufgrund seiner Popularität hervorragend als Werbeplattform eignet, haben Sportwettenanbieter längst erkannt. So tragen die Spitzenprofis der Szene schon seit vielen Jahren kleine Werbesticker von Sponsoren aus dem Bereich der Buchmacher.

Das wissen auch die Verantwortlichen von Betfred, mit einem Umsatz von 12,7 Milliarden Pfund Sterling einer der größten Sportwettenanbieter auf den britischen Inseln. Das Unternehmen ist, mit einer Unterbrechung von 2012 bis 2015, bereits seit 2009 Hauptsponsor der Snooker-WM, weshalb das Turnier offiziell Betfred World Championship genannt wird.

Das Unternehmen gab am 01. Mai bekannt, dass es sein Sponsoring mindestens bis zum Jahr 2021 verlängert hat. Fred Done, einer der beiden Gründer und CEO von Betfred, zeigte sich erfreut über die Einigung:

“Wir von Betfred lieben es, die World Snooker Championship zu sponsern. Es ist ein fantastisches Event, das weltweit eine massive Aufmerksamkeit erregt. Das Crucible ist ein einzigartiger Ort. Wir freuen uns darauf, auch in den kommenden Jahren mit dem Snooker Verband zusammenzuarbeiten.”

Durch die Sponsoringeinnahmen sind die Preisgelder, die einen Großteil des Budgets des Events ausmachen, auch für die nächsten Jahre gesichert. Nicht zuletzt deshalb freut sich Barry Hearn, der Vorsitzende des Snooker-Weltverbands, ebenfalls über die Verlängerung:

“Wir sind glücklich, unsere Partnerschaft mit Betfred für mindestens zwei weitere Jahre zu verlängern. Die WM ist unsere größte Veranstaltung, bei der wir mit einem fantastischen Sponsor kooperieren.”

Spätestens am Montagabend wird feststehen, welcher Spieler sich in dem auf höchstens 35 Frames (Partien) ausgelegten Finale durchgesetzt hat und wer neben dem Pokal die halbe Million Pfund Sterling mit nach Hause nehmen darf.