Hamilton sichert sich fünften Formel 1 WM-Titel

Veröffentlicht am: 29. Oktober 2018, 03:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. Oktober 2018, 04:15 Uhr.

Bereits zum fünften Mal ist der Brite Lewis Hamilton Weltmeister in der Formel 1 geworden. Damit hat der 33-Jährige nun ebenso viele WM-Titel wie Rennfahrer-Ikone Juan Manuel Fangio. Schon jetzt wird gerätselt, ob es Hamilton gelingen wird, in Michael Schuhmachers Fußstapfen zu treten und ebenfalls sieben WM-Titel zu erringen.

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton wurde zum fünften Mal Weltmeister in der Formel 1. (Bildquelle: wikipedia.org)

Der Große Preis von Mexiko

Am vergangenen Sonntag ging der Große Preis von Mexiko zwar an den Red-Bull-Piloten Max Verstappen, doch der vierte Platz reichte Hamilton aus, um damit den WM-Titel zu erhalten.

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton steht bis 2020 bei Mercedes unter Vertrag. (Bildquelle: wikipedia.org)

Im Autódromo Hermanos Rodríguez (Seite auf Spanisch) hatte Hamilton zunächst einen guten Start hingelegt. Vom dritten Platz aus zog er an Daniel Riccardo, dessen Rennwagen kurz vor Ende versagte, vorbei und konnte sich hinter dem Red-Bull-Piloten Max Verstappen einreihen. Dann jedoch begannen die Reifen, ihm Probleme zu bereiten und er konnte sich nicht mehr gegen Ferrari und Red Bull durchsetzen.

Bereits vor dem Grand Prix von Aserbaidschan hatte sich Hamilton zur Reifenproblematik geäußert und zugegeben, dass diese ihm schon in Bahrain Schwierigkeiten bereitet hätten. Anders als bei anderen Rennen seien die Reifen, wie Mercedes-Motorsportchef Torger („Toto“) Wolff erklärt, in Mexiko jedoch nicht zu heiß geworden, sondern waren zu kalt.

Werden die Reifen zu heiß, werfen sie Blasen, bleiben sie zu kalt, findet das sogenannte Körnen (engl. Graining) statt, bei dem Gummischnipsel entstehen und sich der Reifen regelrecht schält. Die Auflagefläche der Reifen verändert sich dabei zusammen mit der Oberflächentemperatur und der Grip kann sich verringern.

Gegenüber der Zeitschrift auto, motor und sport erklärte einer der Ingenieur von Mercedes:

„Während sich bei den anderen das Problem irgendwann von selbst löste, wurde es bei uns schlimmer bis hin zu dem Stadium, dass sich das Körnen immer tiefer in die Reifen fraß und schließlich kein Gummi mehr übrig war.“

Sebastian Vettel konnte hingegen ein schnelles Rennen hinlegen und errang beim Grand Prix von Mexiko den zweiten Platz. Den Vorsprung seines Konkurrenten in der Formel-1-Weltmeisterschaft konnte er damit jedoch nicht wettmachen. Den dritten Platz hat beim Großen Preis von Mexiko Vettels Teamkollege Kimi Räikkonen errungen.

Hamiltons Formel-1-Weltmeistersiege

Lewis Hamilton wurde im Jahr 2008 das erste Mal Weltmeister in der Formel 1. Erst im Januar desselben Jahres hatte McLaren verkündet, dass Hamilton den seit 2006 bestehenden Vertrag bis 2012 unterschrieben hätte. Bis zum Vertragsende gelang es Hamilton jedoch nicht, erneut Weltmeister zu werden.

Seit dem Jahr 2013 steht Hamilton bei Mercedes unter Vertrag und konnte in diesem Team seine vier weiteren WM-Siege einfahren. So wurde er im Jahr 2014, 2015 und 2017 Weltmeister.

Lewis Hamiltons Statistik in der Formel-1-Weltmeisterschaft:

Großer Preis von Australien: 2. Platz
Großer Preis von Bahrain: 3. Platz
Großer Preis von China: 4. Platz
Großer Preis von Aserbaidschan: 1. Platz
Großer Preis von Spanien: 1. Platz
Großer Preis von Monaco: 3. Platz
Großer Preis von Kanada: 5. Platz
Großer Preis von Frankreich: 1. Platz
Großer Preis von Österreich: DNF (nicht beendet)
Großer Preis von Großbritannien: 2. Platz
Großer Preis von Deutschland: 1. Platz
Großer Preis von Ungarn:1. Platz
Großer Preis von Belgien: 2. Platz
Großer Preis von Italien: 1. Platz
Großer Preis von Singapur:1. Platz
Großer Preis von Russland: 1. Platz
Großer Preis von Japan: 1. Platz
Großer Preis der USA: 3. Platz
Großer Preis von Mexiko: 4. Platz

Mit seinem fünften WM-Titel ist Lewis Hamilton nach Fangio und Schuhmacher der dritte Fahrer, der zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister werden konnte. Bei Mercedes steht er noch zwei weitere Jahre (bis 2020) unter Vertrag.

Hamilton – ein Leben im Motorsport

Nach seinem Sieg betonte Lewis Hamilton, bereits seit seinem 13. Lebensjahr bei Mercedes zu sein. Mit dem Sport auf vier Rädern hat er bereits im Alter von acht Jahren begonnen. Schon fünf Jahre später, im Jahr 1998, wurde er in das McLaren Driver Development Program, das Nachwuchs-Förderprogramm von Mc Laren, aufgenommen. Im Jahr 2001 wechselte Hamilton in den Formelsport, wo er sowohl in der F3-Euro-Serie als auch in der GP2 Meistertitel erringen konnte. Als er im Jahr 2006 seine Formel-1-Karriere bei McLaren begann, sagte Motorsportmanager Ron Dennis gegenüber des Telegraph (Übersetzung aus dem Englischen):

„Jeder von uns hat beschlossen, ihm eine Chance zu geben. Er verfügt über eine Einzigartigkeit und Entschlossenheit, die selten bei Fahrern zu finden ist und er ist dazu bereit, persönliche und emotionale Opfer zu bringen.“

Mit nur 21 Jahren war Hamilton damals Teamkollege von Fernando Alonso geworden und wurde somit zum ersten schwarzen Formel-1-Fahrer. Der Erfolg allerdings ist Lewis Hamilton schon in den Namen geschrieben, denn er soll nach dem US-amerikanischen Sportler Carl Lewis benannt worden sein, der zu den erfolgreichsten Leichtathleten gehört und mehrere Olympiasiege sowie Weltmeistertitel während seiner Sportlerkarriere erringen konnte.