Mega-Deal: Glücksspiel-Gigant Flutter kauft Italiens Markführer Sisal

Veröffentlicht am: 24. December 2021, 09:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. December 2021, 09:45 Uhr.

Der irische Glücksspiel-Konzern Flutter Entertainment übernimmt den italienischen Online-Glücksspiel-Marktführer Sisal. Details über den neuesten Mega-Deal des Jahres 2021 gab Flutter am Donnerstag per Pressemeldung [Seite auf Englisch] bekannt. Der Kaufpreis liege bei insgesamt 1,913 Mrd. Euro. Seit 2016 ist das italienische Unternehmen im Besitz der britischen Investmentfirma CVC Capital Partners.

zwei Personen in Anzug schütteln Hände
Flutter vereinbart Deal zum Kauf des italienischen Online-Glücksspiel-Marktführers Sisal (Bild: Pixabay)

Wie Flutter Entertainment erläutert, werde die Transaktion voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2022 abgeschlossen sein. Das Unternehmen rechne damit, dass sich die Investition zirka 12 Monate später auszahlen werde.

Die Übernahme sei Teil von Flutters allgemeiner Strategie, in regulierte Märkte zu expandieren und dort zum Marktführer zu werden. Im Falle Sisals sei dieses Ziel unmittelbar nach Kaufabschluss erreicht, da Sisal bereits jetzt als Marktführer gelte.

Der italienische Glücksspiel-Konzern Sisal wurde im Jahr 1946 in Mailand gegründet. Das Unternehmen ist in den Bereichen Lotto, Sportwetten und Spielautomaten tätig und bedient sowohl den landbasierten als auch den Online-Sektor. Im Geschäftsjahr 2020/21 generierte Sisal Einnahmen von zirka 248 Mio. Euro. 59 % davon stammten aus dem Online-Geschäft. Neben Italien ist Sisal auch in der Türkei und Marokko vertreten. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen heute 2.500 Mitarbeiter.

Aktuell ist Flutter bereits mit seinen Marken Betfair und PokerStars in Italien präsent. In Kombination mit Sisal werde Flutters Online-Angebot voraussichtlich 20 % der Marktanteile einnehmen, erklärt der Konzern.

Auch dürfte es keine neuen Probleme durch das fortwährende Werbeverbot geben, von welchem die Marken Betfair und PokerStars seit zwei Jahren stark betroffen sind. So sei Sisal bereits ideal vernetzt und genieße große Bekanntheit.

Ein profitabler Deal für alle Parteien

Für Flutter bedeute die Übernahme zudem, dass die künftigen Umsätze zu noch größeren Teilen auf regulierten Glücksspiel-Märkten generiert würden. Im dritten Quartal 2021 habe der Anteil bei 91 % gelegen. Das Unternehmen habe den italienischen Markt daher schon seit längerem gezielt ins Auge gefasst, erklärt CEO Peter Jackson.

Auch Francesco Durante, CEO von Sisal, zeigt sich über die neue Fusion erfreut:

Wir sind erfreut, Teil von Flutter zu werden und davon überzeugt, dank der Größe und Arbeitskapazitäten des Konzerns unsere führende Position auf den Märkten, auf denen wir aktiv sind, zu stärken. Ich freue mich darauf, mit Peter und dem Team gemeinsam am nächsten Kapitel der Geschichte Sisals zu arbeiten.

Ebenso positive Worte findet auch Giampiero Mazza von CVC Italy. Seine Firma sei stolz auf die vielen Fortschritte, die Sisal seit 2016 gemacht habe, sowohl in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit als auch auf den Spielerschutz. Er sei sich daher sicher, dass Flutter ein „fantastischer neuer Partner“ für Sisal sein werde.