Birmingham: Frustrierter Glücksspieler reißt Casinogewinner aus seinem Rollstuhl

Veröffentlicht am: 27. Januar 2020, 12:59 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. Januar 2020, 12:59 Uhr.

Ende letzter Woche musste sich ein 39-jähriger Mann aus Birmingham wegen Körperverletzung und versuchtem Raub innerhalb eines Grosvenor Casinos vor dem Crown Court Birmingham verantworten.

Rollstuhlfahrer und Fußgänger
Rollstuhlfahrer brutal im Casino angegriffen (Bild: PxHere/CC0 Public Domain)

Anjum Rahim soll einen Rollstuhlfahrer brutal auf den Boden gezerrt haben, um diesem seinen 10.000 GBP Casinogewinn zu entreißen. Laut Birmingham Mail ist er jetzt zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Brutale Rangelei um 10.000 GBP

Nach dem Verlust seines Geldes griff ein Casinobesucher am 30. März letzten Jahres einen wehrlosen Rollstuhlfahrer in einem Grosvenor Casino in Birmingham an, um ihn zu berauben.

Anjum Rahim soll an jenem Tag sein gesamtes Geld im Casino verspielt haben. Gleichzeitig habe er mitbekommen, wie ein anderer Casinokunde 10.000 GBP gewonnen habe.

Der Gewinner sei laut Birmingham Mail ein Rollstuhlfahrer gewesen, der an einer schwerwiegenden Erkrankung der Wirbelsäule leide.

Grosvenor Casinos ist ein britisches Glücksspielunternehmen mit High Street Casinos an 52 Standorten des Landes. Aufgrund sinkender Besucherzahlen ist das Casino vor einigen Jahren auch ins Online Geschäft eingestiegen und bietet derzeit über 250 Online Casinospiele.

Zunächst sei Rahim an den Mann herangetreten, um diesen um 20 GBP zu bitten, damit er sich den Weg nach Hause leisten könne. Der Mann habe ihm großzügig das Geld gegeben, doch dies schien ihm nicht gereicht zu haben.

Nachdem sein Opfer sich geweigert habe, ihm noch mehr Bargeld zu geben, habe Rahim ihn brutal angegriffen. Noch innerhalb der Casinoräumlichkeiten habe er sein Opfer aus dessen Rollstuhl gezerrt.

Bei einer brutalen Rangelei auf dem Boden habe er verzweifelt versucht, seinem Opfer den Gewinn zu entreißen. Unbekannte Casinobesucher seien zu Hilfe geeilt und haben den Angriff schließlich unterbrechen können.

Richter lässt keine Gnade walten

Obwohl Rahims Anwalt, Lewis Perry, beteuert haben soll, dass sein Mandant über seine Tat äußerst beschämt sei, blieb Richter Richard Bond in seinem Urteil hart. Die Birmingham Mail [Seite auf Englisch] zitierte ihn wie folgt:

Sie haben gesehen, wie Ihr Opfer Tausende von Pfund gewonnen hat. Es war ihnen klar, dass der Mann wehrlos war und sie sind ihm bewusst gefolgt. Sie haben entschieden, dass Sie es [das Geld, Anm. d. Verf.] haben wollten.

Auf den Überwachungsvideos des Casinos habe man deutlich gesehen, dass Rahim heftige Gewalt gegen sein Opfer angewandt habe. Dass Opfer habe glücklicherweise jedoch keine langfristigen Schäden davongetragen.