Gamescom 2021 als Hybrid-Event geplant

Veröffentlicht am: 19. März 2021, 10:21 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. März 2021, 10:21 Uhr.

Die Gamescom 2021 in Köln wird vom 25. bis 29 August stattfinden und ist für dieses Jahr als Hybrid-Event geplant. In einer Pressemitteilung vom Donnerstag haben die Organisatoren der weltgrößten Gaming-Messe ihr Konzept vorgestellt, das die Highlights aus den physischen und digitalen Welten vereinen soll.

Gamescom 2021 Logo
Die Gamescom 2021 ist sowohl online als auch als Live-Event geplant. (Bild: gamescom.de)

Auch wenn die rein digitale Veranstaltung im letzten Jahr sehr erfolgreich gewesen sei, hätten sich sowohl die Community als auch die Aussteller gewünscht, auch vor Ort in die Games-Welt eintauchen zu können.

Der Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche e.V. und Mitveranstalter der Gamescom, Felix Falk, erklärt:

Mit der Gamescom wollen wir im Spätsommer für die Gaming-Fans endlich auch wieder ein Event vor Ort möglich machen. Dabei legen wir in diesem Jahr einen Fokus auf die Super-Fans und auf das Ausprobieren der neusten Spiele vor Ort. Gleichzeitig wird die Gamescom 2021 durch das weiterentwickelte digitale Angebot erneut Millionen Menschen weltweit erreichen. Die Ergebnisse der Community-Umfragen bestätigen dieses Konzept, das wir in enger Abstimmung mit vielen der wichtigsten Aussteller entwickelt haben. Keine Frage, die Planungen werden für alle Beteiligten in dieser besonderen Situation sehr viel anspruchsvoller als sonst. Aber die Begeisterung der Gaming-Community ist diese Anstrengungen allemal wert!

Ziel sei es, den Fans vor Ort sowie online eine hochattraktive Plattform zu bieten, ergänzt Oliver Freese, Geschäftsführer der Koelnmesse. Mit den bereits an kleineren Events erprobten Sicherheitskonzepten könne den Besucherinnen und Besuchern sowie den Ausstellern ein sicheres und ereignisreiches Messeerlebnis geboten werden.

Sicher auf der Gamescom mit dem #B-SAFE4business Konzept

Die Sicherheitsmaßnahmen seien in Abstimmung mit den Behörden in Köln und den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung entwickelt worden. So soll in der Entertainment-Area mit einer verringerten Besucheranzahl der Fokus auf das Testen der neuen Spieletitel gelegt werden. Auch E-Sport-Turniere und Cosplay-Shows sind geplant. Party-Events soll es allerdings nicht geben.

Der Erwerb der Tickets soll ausschließlich online erfolgen. Durch die Vollregistrierung aller Teilnehmer und Besucher soll eine Nachverfolgung der Kontakte im Falle einer Corona-Infektion ermöglicht werden.

Reduzierte Besucherzahl

Rund 370.000 Gaming-Enthusiasten besuchten im Jahre 2019 die Gamescom. In diesem Jahr soll das Ticketkontingent allerdings deutlich reduziert werden. Der Veranstalter weist zudem darauf hin, dass die Gamescom erneut rein digital stattfinden werde, wenn die pandemische Entwicklung eine Umsetzung vor Ort unmöglich mache.

Ein digitales Warteschlangenmanagement soll verhindern, dass sich zu viele Menschen versammeln. Die Sicherheit der Besucher soll durch umfangreiche Desinfektionsmaßnahmen, das Tragen von Masken, ausreichende Belüftung und kontaktlose Wege durch das Gelände gewährleistet werden.