Glücksspiel-Gigant Entain weitet Spielerschutz-Initiativen auf E-Sport und Videospiele aus

Veröffentlicht am: 30. Juli 2021, 12:18 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. Juli 2021, 12:18 Uhr.

Der Sportwetten- und Glücksspiel-Riese Entain weitet seine Spielerschutz-Initiativen auf die Bereiche E-Sport und Videospiele aus. Der Konzern vertiefe derzeit seine Partnerschaften mit externen Organisationen, um neue Schulungen und Hilfsangebote in Bezug auf das sichere Spiel zu fördern. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch] bekannt.

Planet, Hände, Entain-Logo
Entain weitet Spielerschutz-Initiativen auf E-Sport und Gaming aus. (Bild: pixabay.com, entaingroup.com, casino.org)

Das Unternehmen plane, über seine gemeinnützige Entain Foundation auf der mit Partnern in den USA initiierten Arbeit aufzubauen. Auf diese Weise sollen auch gefährdete Gamer und E-Sportler in Großbritannien und Europa unterstützt werden.

Spielerschutz-Initiativen im E-Sport- und Gaming-Bereich

Die ersten von Entain geförderten Initiativen umfassten den Start von „Mind Your Game“ in Großbritannien mit der Support-Community „Game Quitters“ für Betroffene von Spielstörungen. Die Initiative Mind Your Game konzentriere sich auf die Behandlung von Spielern mit psychischen Problemen.

Zudem wolle Entain die Bereitstellung von Bildung und Unterstützung für Menschen gewährleisten, die von Online-Sucht und Spielstörungen bedroht seien. In Kooperation mit EPIC Risk Management, einem internationalen Beratungsunternehmen, und der Counter-Strike Professional Players Association, die professionelle E-Sportler vertritt, sollen eine Reihe Initiativen entwickelt werden.

Entain: Nachhaltigkeit und Spielerschutz als Garant für langfristigen Erfolg

Entain hat im vergangenen Jahr seine Nachhaltigkeits-Charta mit vier Eckpfeilern vorgestellt. Dazu gehöre die führende Rolle des Konzerns im Bereich des verantwortungsvollen Spiels. Um dieses Ziel zu erreichen, wolle Entain bis 2025 100 Mio. GBP in Bildungs- und Hilfsprojekte investieren.

Grainne Hurst, Director of Safer Gaming and Regulation bei Entain, erklärte:

In unserem Geschäft dreht sich alles darum, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen und zu erfüllen, was bedeutet, dass wir ihnen die unterhaltsamsten Erlebnisse bieten und gleichzeitig alles tun, um sie zu schützen. Der Kern unseres Nachhaltigkeitsansatzes ist unsere Überzeugung, dass die Bereitstellung des höchstmöglichen Niveaus an Spielersicherheit und -schutz der beste Weg ist, unseren langfristigen Erfolg zu garantieren.

Zu den Beratern, die die Projekte von Entain unterstützen, gehört Dr. Mark Griffiths, Professor für Verhaltenssucht und Psychologie an der University of Nottingham. Dr. Griffiths untersucht seit mehr als drei Jahrzehnten Suchtverhalten.

Der Wissenschaftler war zudem Teil des Teams, dessen Arbeit die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dazu veranlasste, im Juni 2018 die Spielstörung als psychische Erkrankung anzuerkennen.