Englische Casinos öffnen am 1. August wieder

Veröffentlicht am: 20. Juli 2020, 10:16 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 20. Juli 2020, 10:35 Uhr.

In England dürfen Casinos am 1. August wieder ihre Türen für Besucher öffnen. Damit geht für die Betreiber eine über viermonatige Zwangspause zu Ende. Casinos in Schottland und Wales müssen sich jedoch weiterhin gedulden, denn diese sind von der Lockerung bisher ausgenommen.

Hippodrome Casino London
Ab August laufen die Geschäfte in englischen Casinos wieder. (Bild: Flickr/Bogdan Tapu)

Die erlösende Nachricht wurde bereits am Freitag bekannt, nachdem der britische Premierminister Boris Johnson Lockerungen für weitere Branchen angekündigt hatte. Die Regierung hatte die Schließung der Casinos aufgrund der Covid-19-Pandemie am 20. März verfügt.

Die angekündigte Wiedereröffnung dürfte nicht nur bei Betreibern und Spielern für Erleichterung gesorgt haben. In englischen Casinos arbeiten etwa 12.000 Menschen, die mit Schließung der Geschäfte in Kurzarbeit geschickt worden waren. Für die rund 2.000 Casino-Beschäftigten in Schottland und Wales verlängert sich jedoch die Zeit der Ungewissheit. Auch für viele Angestellte der vom Genting-Konzern betriebenen Casinos kommt die Nachricht wahrscheinlich zu spät. Das Unternehmen gab vergangene Woche bekannt, über 1.600 Mitarbeiter entlassen [Seite auf Englisch] zu müssen.

Zustimmung vom Glücksspielverband

Der Glücksspielverband Betting and Gaming Council (BGC) zeigte sich zufrieden über die Entscheidung der britischen Regierung. Dessen Vorsitzender Michael Dugher erklärte:

Nach vier langen Monaten des Lockdowns ist es fantastisch zu sehen, dass die Casinos am 1. August wieder sicher für den Geschäftsbetrieb geöffnet werden. Ich freue mich, dass sie jetzt ihren Beitrag zur Erholung des Tourismus- und Gastgewerbesektors leisten können.

Dugher betonte die großen Anstrengungen, die die Casinos bereits unternommen hätten, um die rigiden Hygiene- und Sicherheitsstandards der Regierung zu erfüllen. Gleichzeit drückte er dem zuständigen Minister Nigel Huddleston sowie Politikern aller Parteien, die sich in den letzten Wochen für einen Neustart des Casino-Geschäftes ausgesprochen hätten, seinen Dank aus.

Zuvor war von Branchenvertretern mehrfach Kritik an der immer wieder verschobenen Öffnung der Casinos geübt worden. Stellvertretend für die Betreiber hatte BGC-Boss Dugher sein Unverständnis geäußert, dass Wettbüros, Arkade-Spielhallen oder Bingo-Center längst wieder geöffnet seien, während dies den Casinos verwehrt bliebe.

Der Verband rief die verantwortlichen Politiker in Schottland und Wales dazu auf, vergleichbare Lockerungen für Betriebe in diesen beiden Ländern zu erlassen. Bisher gibt es vonseiten der Regierungen jedoch keine Informationen dazu, ob und wann dies geschehen könnte.