Missbrauchs­vorwürfe gegen Prinz Andrew: „Duke of York“-Pferderennen wird umbenannt

Veröffentlicht am: 19. January 2022, 01:51 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. January 2022, 01:52 Uhr.

Die aktuellen Missbrauchsvorwürfe gegen Prinz Andrew haben das Ansehen seiner Person stark beschädigt. Doch auch sein Adelstitel Titel „Duke of York“, der von Generation zu Generation weitergegeben wird, scheint befleckt. Aus diesem Grund soll nun sogar das traditionsreiche Pferderenn-Event „Duke of York Stakes“ umbenannt werden.

Prinz Andrew und Queen Elisabeth II in Kutsche
Das „Duke of York”-Pferderennen soll aufgrund des Missbrauchsskandal rund um Prinz Andrews (im Bild neben der Queen) umbenannt werden (Bild: Shutterstock)

Wie die Fachzeitung Racing Post am Dienstag berichtet hat, sorgten sich die Veranstalter, dass der Name aufgrund der aktuellen Vorfälle vom Rennen selbst ablenken könnte. Der Name solle daher so geändert werden, dass der Bezug zum aktuellen Duke of York entfalle. Tatsächlich sei das Rennen 1895 nämlich nach dem Großvater der Queen, Prinz Georg (später: König Georg V.), benannt worden.

James Brennan, Leiter für Marketing und Sponsoring der Rennstrecke York, erklärt:

Wir wollen nicht, dass der Name des Rennens von diesem wirklich guten Wettbewerb ablenkt und wir versuchen, die Geschichte und Verbindungen klar herauszustellen. Unser aktueller Favorit […] ist etwas wie „1895 Duke of York Stakes“. Dadurch würde deutlich, dass es sich um ein seit langem etabliertes Rennen handelt, welches einen anderen Bezugspunkt als Prince Andrew hat.

König Georg V. soll im Fokus stehen

Den Titel „Duke of York” wolle man jedoch nur ungern gänzlich aus dem Rennen streichen. Zum einen solle das Rennen auch weiterhin seinen Namensgeber König Georg ehren. Zum anderen könnte eine komplette Namensänderung bei Zuschauern und Fans des Pferdesportes für Verwirrung sorgen.

So sei es schließlich insbesondere im Pferderennsport wichtig, die Geschichte einzelner Rennen und Events recherchieren zu können. Ein völlig neuer Name könne dies den Rennbesuchern womöglich erschweren, so Brennan.

Das mit 100.000 GBP dotierte Pferderennen „Duke of York Stakes“ findet jedes Jahr im Rahmen des dreitägigen Dante Festivals auf der Rennstrecke York statt. Das Rennevent soll in diesem Jahr vom 11. bis 13. Mai ausgetragen werden. Das „Duke-of-York“-Rennen findet traditionell am ersten Tag des Events statt. Mit Einführung des Klassifizierungssystems im Jahr 1971 wurde das Rennen viele Jahre als Gruppe-3-Rennen eingestuft. 2003 erhielt es dann den höheren Status der Gruppe 2.

Prinz Andrew immer weniger präsent im Pferderennsport

Dass sich die Rennstrecke in York mit der Namensänderung des prestigeträchtigen Rennens von Prinz Andrew distanzieren möchte, dürfte für den Herzog eher zu den kleineren Sorgen zählen. Bereits 2019 hatte der zweitälteste Sohn von Queen Elisabeth II sich vom Pferderennsport distanzieren müssen.

Damals wurden erstmals seine privaten Verbindungen zu Jeffrey Epstein publik. Für Aufruhr hatte Andrew dabei vor allem durch seine Aussagen gegenüber der BBC gesorgt. So rechtfertigte er sich im TV-Interview dafür, auch viele Jahre nach Epsteins Schuldspruch wegen sexuellen Missbrauches 2008 noch immer Kontakt zu diesem zu haben.

Anders als die anderen Royals ließ sich der Herzog schließlich sogar beim Royal Ascot 2021 nicht mehr blicken. Dass er seine Mutter in diesem Jahr wieder begleiten wird, scheint angesichts der laufenden Ermittlungen gegen ihn nun äußerst unwahrscheinlich.