Die Highlights der WSOP 2019

Veröffentlicht am: 20. Juli 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. Juli 2019, 06:23 Uhr.

Die World Series of Poker 2019 im Rio All-Suite Hotel & Casino in Las Vegas ist mit dem spektakulären Sieg des deutschen Pokerspielers Hossein Ensan im Main Event zu Ende gegangen. Die 50. Edition der WSOP war wahrlich eine Turnierserie, die Rekorde brach.

Bracelet, WSOP 2019, Main Event
Die Highlights der WSOP 2019. (Bild: wsop.com)

Mit insgesamt 187.298 Teilnehmern übertrumpfte sie den letztjährigen Rekord von 123.865 Teilnehmern deutlich. Das entspricht einem Durchschnitt von 2.081 Spielern pro Turnier.

89 Spieler aus 22 verschiedenen Ländern konnten Bracelets gewinnen. Führend waren die USA mit 52 Bracelets, gefolgt von Frankreich und dem Vereinigten Königreich. Nach Deutschland gingen zwei Bracelets: Ismael Bojang gewann das $1,500 Pot-Limit Omaha Turnier, Hossein Ensan siegte im Main Event.

Es wird darüber spekuliert, wo die Gründe für den rapiden Anstieg der Teilnehmerzahlen liegen könnten. Könnten wirtschaftliche Aufschwünge Grund dafür sein, dass das Pokerspiel sich wieder höherer Beliebtheit erfreut und dass die Spieler nun wieder Geld in einen Buy-in investieren?

Bei Betrachtung der Teilnehmer am Big 50 Turnier kann festgestellt werden, dass es sich bei vielen Spielern um Gelegenheits- und Freizeitspieler handelte, die ihr Glück versuchten. Eine andere Theorie besagt, dass das Interesse an dem Kartenspiel wieder gestiegen sein könnte.

 

Big 50: das größte Pokerturnier aller Zeiten

Das Big 50 Event [Seite auf Englisch], mit dem die Poker Community das 50-jährige Bestehen der World Series of Poker feierte, übertraf alle Erwartungen der Organisatoren. Sage und schreibe 28.371 Entries verzeichnete dieses Turnier.

Ty Stewart, der Manager der WSOP, sagte:

„Wir freuen uns, mit unserem goldenen Event zu beginnen. Wir gehen davon aus, dass unser Big 50 Event eines der größten Turniere unserer Geschichte und mit Sicherheit auch eines der preisgünstigsten ist, die jemals angeboten wurden. […]“

4.258 Spieler schafften es in die Geldränge, 1.208 Dealer sorgten für die Abläufe an den Spieltischen. Zehn Tage dauerte der Poker-Marathon, bis mit Femi Fashakin (37) aus den USA der Sieger gekürt werden konnte. 1.147.449 US-Dollar und das goldene Bracelet nahm er für den Sieg mit nach Hause.

 

COLOSSUS Event für 400 US-Dollar

In diesem Jahr kostete die Teilnahme am beliebten COLOSSUS Turnier nur 400 US-Dollar. Dieser attraktive Preis zog 13.109 Spieler an, die ihr Glück versuchen wollten. Am Ende von Tag 4 schaffte es Sejin Park aus Südkorea schließlich, sich gegen seine Konkurrenten durchzusetzen.

Neben dem goldenen Bracelet holte sich der Südkoreaner mit 451.272 US-Dollar den Löwenanteil des Gesamtpreispools von 4.391.515 US-Dollar. Park besiegte im Heads-up den Griechen Georgios Kapalas, der immerhin ein Preisgeld von 278.881 US-Dollar erhielt.

Park, der vornehmlich Cash Games in Macau spielt und sich eher selten in das Turnierspiel wagt, sagte nach dem Spiel:

“Ich habe nicht viel von diesem Turnier erwartet, mit einem so niedrigen Buy-In wusste ich, dass es viele Registrierungen geben würde.“

Park ist der erste Südkoreaner, der jemals ein Bracelet in einem offenen Event gewinnen konnte. Die Südkoreanerin Jiyoung Kim konnte allerdings bereits das Ladies Event für sich entscheiden. Somit gingen zwei Bracelets der WSOP 2019 nach Südkorea.

 

Das Main Event mit großem Erfolg für deutsche Poker-Community

Hossein Ensan, WSOP 2019 Main Event, Final Table, Poker
Hossein Ensan bringt das Main Event Bracelet nach Deutschland. (bild: twitch.com)

Das diesjährige Main Event war mit 8.569 Entries das zweitgrößte der WSOP Geschichte. Getoppt wurde die Teilnehmerzahl bisher nur im Jahre 2006, als sich 8.773 Spieler in das prestigeträchtigste Turnier einkauften. Das Main Event der WSOP 2019 generierte einen Preispool von 80.548.600 US-Dollar.

Für die ganz großen Namen schien es beim Main Event nicht allzu gut zu laufen. Phil Ivey musste sich bereits an Tag 1 nach einer Stunde vom Tisch erheben. Phil Hellmuth hatte sich erst spät registriert und ist erst am zweiten Tag an den Spieltisch gekommen. Schnell schmolz sein Stack nach einigen missglückten Bluffs dahin, bis er wenige Stunden später vom Tisch genommen wurde.

Es kam am ersten Tag innerhalb weniger Stunden zu zwei Disqualifizierungen. Ein Spieler stand nach dem All-in von seinem Platz auf, ließ seine Shorts fallen, entblößte seine Genitalien und bewarf den Dealer mit seinem Schuh.

Doch neben einigen Momenten, die die Poker Community zum Schmunzeln brachten, wurde auch hervorragende Poker Action geboten. Nachdem am letzten Tag des Main Events die verbliebenen drei Spieler Hossein Ensan (55) aus Deutschland, Dario Sammartino (32) aus Italien und Alex Livingston aus Kanada Platz genommen hatten, dauerte es über acht Stunden, bis der Sieger entschieden wurde.

Das WSOP 2019 Main Event Final Table Ergebnis

  1. Hossein Ensan (Deutschland) 10.000.000 US-Dollar
  2. Dario Sammartino (Italien) 6.000.000 US-Dollar
  3. Alex Livingston (Kanada) 4.000.000 US-Dollar

Schließlich schaffte es Hossein Ensan aus Deutschland, das goldene Bracelet, den Titel des Champions sowie ein Preisgeld von 10 Millionen US-Dollar zu ergattern.

Die WSOP 2019 ist vorbei, aber nun richten sich die Augen der Poker Community auf die kommende WSOP Europe, die vom 15. Oktober 2019 bis zum 4. November 2019 im King`s Casino Rozvadov, Tschechien, stattfinden wird.