COVID-19-Pandemie: Karten in der US-Glücksspiel-Branche neu gemischt

Veröffentlicht am: 22. Mai 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Mai 2021, 04:40 Uhr.

Die Corona-Pandemie hat die internationale Glücksspiellandschaft im Jahre 2020 stark beeinflusst. Der am Donnerstag veröffentlichte Jahresbericht [Seite auf Englisch] der American Gaming Association (AGA) beleuchtet die nationalen und internationalen Auswirkungen der Krise mit besonderem Fokus auf den US-Markt.

Business, Statistik
COVID-19 hat den US-Glücksspielmarkt stark beeinflusst. (Bild: pixabay.com)

Insgesamt haben Amerikas kommerzielle Casinos aufgrund von Schließungen im Zusammenhang mit der Pandemie im vergangenen Jahr mehr als 45.600 Geschäftstage verloren. Das bedeutet, dass sie im Durchschnitt ungefähr 27 % des Jahres geschlossen waren.

Die COVID-19-Pandemie und die daraus resultierenden Schließungen der terrestrischen Glücksspielstätten hätten nach Angabe der AGA zu einem Rückgang der Umsätze von 31 % geführt. Zudem sei es zu einer deutlichen Veränderung in den Top 20 Casino-Märkten gekommen.

Während die Pandemie den Glücksspiel-Sektor hart getroffen habe, hätten aufstrebende Branchen wie Sportwetten und iGaming ein enormes Wachstum verzeichnen können.

Die Highlights des AGA-Berichts:

  • Es wird ein Rückgang der Umsätze im terrestrischen Glücksspiel um 31 % auf 29,98 Mrd. USD in allen 25 Staaten mit kommerziellem Glücksspiel-Angebot verzeichnet.
  • Die Umsätze auf Sportwetten stiegen von 13 Mrd. USD im Jahre 2019 auf 21,5 Mrd. USD.
  • Der Glücksspielmarkt in Baltimore-Washington, DC, ist jetzt der drittgrößte des Landes hinter Las Vegas und Atlantic City.
  • Die Märkte an der Golfküste, in St. Louis und in Shreveport gingen mehrere Plätze im Ranking nach oben.

Passion am Glücksspiel hat nicht nachgelassen

Das Glücksspiel kehrt nach monatelangem Lockdown wieder zurück. Dies habe sich bereits bemerkbar gemacht, denn die Umsatzzahlen des kommerziellen Glücksspiels im ersten Quartal 2021 hätten dem höchsten Quartalsumsatz aller Zeiten entsprochen.

Bill Miller, Vorsitzender und CEO der AGA, erklärte:

Das erste Quartal 2021 zeigt deutlich, dass das Interesse der Verbraucher an Spielen trotz der Herausforderungen von 2020 nie nachgelassen hat. Diese Dynamik ist ein direktes Ergebnis der Fähigkeit unserer Branche, unseren Mitarbeitern und Gästen ein sicheres Umfeld für die Rückkehr zu bieten, und sie ist ein starker Indikator dafür, dass sich unsere wirtschaftliche Erholung abzeichnet.

Noch im April vergangenen Jahres erklärten Casino-Betreiber, Zulieferer und die Betreiber der Stammes-Casinos, dass die wirtschaftliche Erholung der Branche etwa zwei Jahre benötige. Doch angesichts der enormen Nachfrage könnte es durchaus sein, dass sich der Glücksspiel-Sektor schneller erholt.