Nachhaltigkeit im Glücks­spiel: Zweit­lotterie-Anbieter Lottoland wird klima­neutral

Veröffentlicht am: 3. November 2021, 10:11 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. November 2021, 11:21 Uhr.

Auch in der Glücksspielbranche nehmen Faktoren wie Nachhaltigkeit und Naturschutz eine immer größere Rolle ein. Der auf Malta registrierte Zweitlotterie-Anbieter Lottoland hat nun erklärt, klimaneutral geworden zu sein. Am Dienstag gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung zugleich bekannt, der Klima-Initiative Climate Pledge beigetreten zu sein.

Lottoland Climate Pledge
Lottoland trat Climate Pledge bei. (Bilder: Amazon, Lottoland)

Doch bei der reinen Klimaneutralität seines Geschäftes wolle es der Zweitlotterie-Anbieter nicht belassen. Gleichzeitig habe das Unternehmen das Ziel ausgegeben, bis zum Jahr 2040 kohlenstofffrei wirtschaften zu wollen.

„Vorreiter in der Glücksspielbranche“

Zur Unterstreichung dieses Zieles sei Lottoland als mittlerweile eines von weltweit mehr als 200 Unternehmen der Klimaschutz-Initiative Climate Pledge beigetreten. Damit sei Lottoland „Vorreiter in der Glücksspielbranche“, bemerkte das Unternehmen stolz.

In einem Statement erklärte Lottoland-CEO Nigel Birrell:

Wir freuen uns, dass wir den Status der Klimaneutralität erreicht und den Climate Pledge unterzeichnet haben. Damit erfüllen wir unseren Anspruch, sozial und ökologisch Verantwortung für unsere Kunden und Mitarbeiter zu übernehmen. Wir sind stolz, beim Klimaschutz eine Führungsrolle zu übernehmen und hoffen, dass viele Unternehmen unserem Beispiel folgen werden.

Seine aktuelle CO2-Bilanz habe das Unternehmen von Tunley Engineering, einem globalen Dienstleister zur Verringerung von CO2-Emissionen, erstellen lassen.

Darüber hinaus habe Lottoland die zur Mitgliedschaft bei Climate Pledge erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Auch hier sei Tunley mit der Messung, Analyse und Kompensation des CO2-Fußabdrucks von Lottoland beauftragt worden.

Climate Pledge ist eine von dem Onlinegiganten Amazon mitgegründete Initiative, die sich für die Reduzierung der global erzeugten Emissionen einsetzt. Ihr Ziel ist es, die 2015 im Pariser Abkommen vereinbarten Klimaziele bereits zehn Jahre früher zu erreichen. Die derzeit 211 Mitgliedsunternehmen verpflichten sich somit dazu, ihren CO2-Nettoausstoß bis 2040 auf null zu senken. Zu den Unterzeichnern gehören Konzerne wie Microsoft, Unilever und Mercedes Benz.

Auch Climate Pledge zeigte sich zufrieden darüber, mit Lottoland einen weiteren Kooperationspartner gewonnen zu haben. Sally Fouts, bei Amazon für Climate Pledge verantwortlich, erklärte, dass nur „tiefe Einschnitte bei den Treibhausgasemissionen die steigenden Temperaturen stabilisieren“ könnten. Es liege in der Verantwortung der Unternehmen, die zum Klimawandel beigetragen hätten, dies zu tun.

Die Unterzeichner des Climate Pledge stellten sich den Herausforderungen des Klimawandels. Sie trügen dazu bei, eine kohlenstoffarme Wirtschaft der Zukunft zu schaffen. Fouts freue sich darauf, dies mit Beteiligten wie Lottoland in den kommenden zwei Jahrzehnten zu erreichen.