Christian Jeppsson gewinnt das erste Online World Poker Tour Main Event

Veröffentlicht am: 22. Mai 2020, 11:34 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. Mai 2020, 11:44 Uhr.

Das erste offizielle Online World Poker Tour Main Event aller Zeiten ist entschieden. Christian Jeppsson aus Schweden setzte sich gegen 2.130 Teilnehmer durch und gewann 923.786 USD.

Kartendeck, Ass
Das erste WPT Online Main Event ist entschieden. (Bild: pixabay.com)

Das Turnier begann am Montag, dem 18. Mai, und endete Mittwochnacht. Insgesamt wurde mit einem Buy-in von 3.000 $ + 200 $ ein Preispool in Höhe von 6.390.000 USD generiert. Damit wurden die garantierten 5 Mio. USD weit übertroffen.

https://twitter.com/WPT/status/1263227766654156800

Wir haben einen #WPTOnline Gewinner! Christian Jeppsson schlägt das größte Teilnehmerfeld der WPT-Geschichte und gewinnt $923.786 bei @partypoker sowie ein Ticket für die #WPTTOC von @Baccarat Crystal.

Glückwunsch, Christian!

Poker-Action am Final Table

Acht Spieler versammelten sich am dritten Spieltag am Final Table der Online WPT. Knapp vier Stunden dauerte das Spiel, bis der Sieger entschieden war. Der erste Spieler, der den virtuellen Tisch verlassen musste, war der Niederländer Pascal Teekens, der mit AQ All-in ging, aber gegen Asse von Ustimov rannte.

Sam Greenwood aus Kanada folgte wenig später und beendete das Turnier auf Platz 7, gefolgt von Pascal Hartmann aus Österreich auf Rang 6, der von Jeppsson mit AQ vom Tisch genommen wurde.

Jeppsson [Seite auf Englisch] und Ustimov hatten die größten Stacks und den anderen Spielern gegenüber einen erheblichen Vorteil. Alexander Clark aus Großbritannien versuchte, mit AQ zu verdoppeln und stellte seine Chips in die Tischmitte. Ustimov callte mit A5 und gewann den Pot, als eine 5 am River erschien. Clark belegte den fünften Platz.

Kurz darauf nahm Ustimov auch den Briten Nikolay Ponomarev und Jukka Koskela aus Finnland vom Tisch. Das Heads-up-Match konnte beginnen.

Ergebnisse des Final Table

1 – Christian Jeppsson – Schweden – 923.786 USD

2 – Viktor Ustimov – Russland – 865.542 USD

3 – Jukka Koskela – Finnland – 477.333 USD

4 – Nikolay Ponomarev – Großbritannien – 317.583 USD

5 – Alexander Clark – Großbritannien – 221.733 USD

6 – Pascal Hartmann – Österreich – 151.443 USD

7 – Sam Greenwood – Kanada – 103.838 USD

8 – Pascal Teekens – Niederlande – 66.776 USD

Eine knappe Stunde lieferten sich Jeppsson und Viktor Ustimov einen erbitterten Zweikampf im Heads-up. In der finalen Hand hatte Jeppsson einen deutlich größeren Stack. Der Russe raiste am Button, Jeppsson antwortete mit einem Call.

Der Flop kam mit Qd-5h-6d. Beide checkten. Der Turn brachte 7d. Ustimov spielte an, Jeppson raiste. Das war das All-in für Ustimov. Der Russe zeigte Kc-Ks, Jeppsson hatte 9d-Jd und gewann das Turnier schließlich mit einem Flush nach einem spannenden Heads-up-Match.