Bundesliga: Buchmacher sehen FCB und BVB weit vorn

Veröffentlicht am: 16. August 2019, 09:15 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 16. August 2019, 09:23 Uhr.

Wenn heute um 20.30 Uhr die Bundesliga-Saison angepfiffen wird, richten sich die Blicke von Millionen Fans nach München, wo der FC Bayern zum Auftaktmatch Hertha BSC Berlin empfängt.

Allianz Arena Fußball
In München wird heute die Saison eröffnet (Bild: Flickr/UngryYoungMan)

Prognose: Bayern macht das Rennen

Obwohl die Saison gerade erst beginnt, denken die die Buchmacher schon an deren Ende im nächsten Jahr und sehen da wie in der vergangenen Spielzeit dieselben beiden Clubs vorn. Ihrer Einschätzung nach liegen die Meister vom FC Bayern mit einer Quote von 1:1,25 vor Borussia Dortmund (1:4,5). Allenfalls Außenseiterchancen werden RB Leipzig (1:20) und Bayer Leverkusen (1:35) eingeräumt.

Nachdem Bayern Münchens Kaderplanung nach der Verletzung von Leroy Sané erheblich ins Stocken geraten war, konnte der Club in dieser Woche Boden auf den BVB gutmachen, der seine Planungen für diese Saison so gut wie abgeschlossen hat.

Nachdem der kroatische Nationalspieler Ivan Perisic für kolportierte 5 Millionen Euro von Inter Mailand ausgeliehen worden war, verdichteten sich am Donnerstag die Gerüchte über eine bevorstehende Einigung mit Perisics 33-jährigem Landsmann Mario Mandzukic. Angeblich soll der Stürmer von Juventus Turin nach München zurückkehren, wo er bereits von 2012 bis 2014 gespielt hat.

Auch beim Rennen um den Torschützenkönig sehen die Buchmacher einen Vertreter der Bayern an erster Stelle. Aktuell liegt die Quote von Stürmer Robert Lewandowski bei 1:1,8 und damit weit vor dem zweitplatzierten Timo Werner (1:10,0).

Eindeutige Favoriten bei Auf- und Absteigern

Bei der Prognose der Auf- und Absteiger der kommenden Saison haben die Wettbüros ebenfalls eindeutige Favoriten. So sehen sie beim Abstieg den SC Paderborn und FC Union Berlin mit 1:1,6, beziehungsweise 1:1,8 in Front, gefolgt vom SC Freiburg (1:3,0) und dem Team von Fortuna Düsseldorf (1:3,2).

Steffen Baumgart
Paderborn-Coach Steffen Baumart (Bild: dfb.de)

Demgegenüber dürfen sich nach Einschätzung der Anbieter drei Traditionsclubs aus dem Unterhaus Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Ihnen zufolge hat der VFB Stuttgart mit einer Quote von 1:3,0 die größten Chancen. Auf die Schwaben folgen der Hamburger SV (1:5,0) und der 1. FC Nürnberg (1:8,0).

Wie in jedem Jahr wird auch zu Beginn dieser Saison gerätselt, welchen Trainer es zuerst erwischen wird. Den Quoten zufolge sitzt Paderborns Trainer Steffen Baumgart auf der wackeligsten Trainerbank, denn beim Tipp auf die erste Trainerentlassung liegt er mit 1:5,0 vorn.

Urs Fischer vom Aufsteiger Union Berlin werden mit 1:5,0 nicht viel bessere Chancen eingeräumt, während Bayern-Coach Niko Kovac mit 1:8,0 ebenfalls noch “gute” Chancen auf die erste Entlassung hat.

Hat die Suche nach dem DFB-Boss ein Ende?

Kurz vor Beginn der neuen Spielzeit wurde bekannt, dass der DFB bei seiner Suche nach einem neuen Vorsitzenden fündig geworden ist. So schlug die Findungskommission Fritz Keller, den Präsidenten des SC Freiburg, einstimmig als neuen Verbandschef vor. Da keine andere Kandidaten zur Auswahl stehen, gilt seine Wahl zum neuen DFB-Präsidenten beim DFB-Bundestag am 27. September als sicher.

Der 62-jährige Fritz Keller bestätigte in einem Statement, für das Amt kandidieren zu wollen:

“Mit Blick auf den SC Freiburg ist mir die Entscheidung, für das Amt des DFB-Präsidenten zur Verfügung zu stehen, alles andere als leichtgefallen. Da die beiden Ämter nicht miteinander zu vereinbaren wären, werde ich im Falle einer erfolgreichen Wahl als DFB-Präsident mein Amt als Präsident des SC Freiburg schweren Herzens niederlegen.”

Auch wenn die Buchmacher ihre Angebote rund um die Neuwahl des neuen Präsidenten nun einstellen können, die Bundesliga wird in den kommenden neun Monaten genug Anlass für spannende Wetten geben, bei denen es zu der einen oder anderen Überraschung kommen könnte.

Vielleicht schon heute Abend, wenn der FC Bayern Hertha BSC in der heimischen Allianz-Arena empfängt. Bei einer Quote von 1:15 auf einen Auswärtssieg der Herthaner dürften die Wettfreunde gehörig jubeln, die auf den Außenseitersieg gesetzt haben. Sollten die Bayer gewinnen, bekommen Tipper hingegen magere 1,17 Euro für jeden gesetzten Euro ausbezahlt.

Morgen kann mit Borussia Dortmund der zweite Meisterschaftsfavorit nachlegen. Beim Match gegen den FC Augsburg liegt ihre Quote mit 1:1,22 ähnlich niedrig. Ob die Wettbüros mit ihren Einschätzungen zum 1. Spieltag richtig lagen, wird sich nach dem Match des RB Leipzig beim Aufsteiger Union Berlin am Sonntagabend zeigen.