Heute findet das erste Spiel der 56. Bundesligasaison statt. Anpfiff für das erste Match FC Bayern München gegen 1899 Hoffenheim ist heute Abend um 20:30 Uhr in der Allianz Arena in München. Das Spiel wird live vom ZDF übertragen.

Bundesliga Logo

Heute beginnt die Bundesliga-Saison 2018/19. (Bildquelle: bundesliga.com)

2018 war für den deutschen Fußball sehr ereignisreich. Nach der Fußball WM 2018 in Russland, die für zahlreiche Überraschungen sorgte, rollt nun wieder der Ball bei den Spielen der Bundesliga.

Die Karten werden nun wieder neu gemischt. Aber wer wird deutscher Meister? Wird der FC Bayern wieder dominieren oder wird es an der Spitze der 1. Liga zu Änderungen kommen? Wie sehen die Prognosen der Buchmacher aus? Diese und noch viel mehr Fragen stellen sich die Fans beim heutigen Auftaktspiel.

Ruhe kehrt ein im Fußballsport

Das Jahr 2018 war geprägt von Skandalen, Niederlagen und auch herben Enttäuschungen. Hinzu kamen kontroverse Diskussionen über den Trainer Joachim Löw und ob er denn der geeignete Mann für das Nationalteam sei, misslungene Integration, über die Erdogan Fotos mit Mesut Özil, der sich dann von der deutschen Nationalmannschaft verabschiedet hatte.

Auch in den Reihen des DFB kam es zu Missstimmungen. Fußball war das ganze Jahr über präsent und wird es auch weiterhin bleiben. Mit dem Beginn der Bundesligasaison könnte aber Ruhe in die Fußballwelt einkehren, denn alle oben genannten Faktoren verlieren ihre Gültigkeit.

Rigorose Maßnahmen zur Vermeidung von Skandalen

Özil und Erdogan

Foto von Özil und Erdogan sorgte für kontroverse Diskussionen. (Bildquelle: zeit.de)

Insbesondere die Fotos mit Erdogan und dem ehemaligen Nationalspieler Özil sorgten für Diskussionen. Um derartigen Vorfällen vorzubeugen, wurden von den Vorständen der Mannschaften strenge Regeln aufgestellt, die mit den Social-Media Anwendungen in Verbindung stehen.

Häufig sind es nicht einmal die Spieler selbst, die private Momente auf Twitter, Facebook & Co posten, sondern eigens mit dieser Aufgabe beauftragte Agenturen.

Daher hat beispielsweise Nico Kovac, der Trainer der bayrischen Mannschaft, den Spielern verboten, ihre Smartphones beim Essen dabeizuhaben. Beim BVB ist es untersagt, Bilder aus den Kabinen zu posten. Die Vereine wollen damit verhindern, dass die Spieler veröffentlichen, was sie gerade tun und sagen.

Mitunter muten diese Maßnahmen gar überzogen an, denn Robert Schäfer, der Geschäftsführer der Fortuna Düsseldorf, hat angeordnet, dass alle Zitate vor der Publikation dem Verein vorgelegt werden sollen.

Die Bundesliga im Fernsehen

Fieberhaft erwarten die Fans den Anstoß heute Abend. Aber auf welchen Kanälen wird das Runde danach ins Eckige rollen?

Da das Pay-TV nun ebenfalls das Spielfeld betreten hat und sich die Rechte an den Spielen gesichert hat, werden Fußballfans kaum um ein Abo herumkommen. Über ein Dutzend Sender wird die Spiele übertragen. Insgesamt ist die Verfolgung der Bundesligaspiele teurer und komplexer.

Sky TV als Platzhirsch wird die meisten Spiele zeigen. Unter anderem werden alle Spiele am Samstag gezeigt. Die 2. Liga kann komplett auf Sky gesehen werden. Eurosport kommt heute Abend ebenfalls ins Spiel und wird das Auftaktspiel übertragen. Anschließend zeigt der Sender insgesamt 40 Begegnungen.

Hier eine Übersicht über die Live Fußballspiele und die aufkommenden Kosten:

Bundesliga im Fernsehen

Tabelle zur Übersicht über die Spiele der Bundesliga im Fernsehen (Quelle: faz.net)

Sportwetten und Prognosen der Buchmacher

Wenn man den Prognosen der Experten und Buchmacher Glauben schenkt, wird es voraussichtlich an der Tabellenspitze keine große Veränderungen geben. Bei der bayrischen Mannschaft konnten keine Einbußen erkannt werden, die anderen Teams haben sich sportlich nicht entscheidend verbessert.

Dennoch haben die Mannschaften die Hoffnung nicht ganz aufgegeben und es sind Stimmen der Zuversicht zu vernehmen. So sagte Oliver Baumann, der Torwart von 1899 Hoffenheim, dass alles möglich sei.

Auch der Trainer der Mannschaft Julian Nagelmann äußerte sich diesbezüglich und sagte, dass er immer nach dem Maximalen strebe, und das Maximale sei der Titel.

Wer wird deutscher Meister?

Wer wird deutscher Meister? Prognosen der Buchmacher. (Bildquelle: kicker.de)

Aber wie schätzen die Buchmacher die Chancen der Teams ein, die nun alle bei Null anfangen? Der FC Bayern hat sechsmal in Folge den Titel geholt und war insgesamt 28-mal deutscher Meister.

Nach wie vor gilt die Mannschaft aus dem Süden Deutschlands als klarer Favorit. Dieser Tatsache ist sich auch Manuel Neuer, der Team-Kapitän des FC Bayern, bewusst, obwohl er sagt, dass man auch Gegenwind von den anderen Mannschaften erwarten könne:

„Dortmund, Schalke und Hoffenheim wird auch eine Rolle spielen. Mal sehen, was mit Leverkusen ist und Leipzig. Und meistens ist ein Überraschungskandidat dabei.“

Bei den Buchmachern kann bereits jetzt darauf gewettet werden, wer 2018/19 den Titel holen wird.

Die Prognosen der Wettexperten sehen wie folgt aus:

  • FC Bayern München: 1,15
  • Borussia Dortmund: 9,00
  • Bayer Leverkusen: 29,00
  • RB Leipzig: 36,00
  • Schalke 04: 41,00
  • 1899 Hoffenheim: 101,00
  • Borussia Mönchengladbach: 201,00
  • VfB Stuttgart: 301,00
  • Augsburg: 501,00
  • Eintracht Frankfurt: 501,00
  • Hertha BSC: 501,00
  • VfL Wolfsburg: 501,00
  • Werder Bremen: 501,00
  • FSV Mainz: 1001,00
  • SC Freiburg: 1001,00
  • Hannover 96: 1501,00
  • FC Nürnberg: 2001,00
  • Fortuna Düsseldorf: 2501,00

Die Bundesliga früher und heute

Timo Konietzka schoss das erste Bundesliga Tor

Timo Konietzka (links) schoss das erste Tor der Bundesliga-Geschichte. (Bildquelle: tagesspiegel.de)

Das heutige Spiel des FC Bayern München gegen TSG 1899 Hoffenheim läutet nicht nur die diesjährige Bundesliga ein, sondern ist auch ein Anlass zum Feiern für viele Fußballfans. Genau heute vor 55 Jahren, am 24. August 1963, wurde das erste Spiel der Bundesliga angepfiffen. Es spielte Borussia Dortmund gegen Werder Bremen.

Damals traten insgesamt 16 Mannschaften an, die um den Titel des Deutschen Meisters kämpften. Interessant dabei ist die Tatsache, dass der FC Bayern München damals noch gar nicht dabei war.

Das erste Tor in der Geschichte der Bundesliga wurde von Timo Konietzka von Borussia Dortmund geschossen und hat sich damit bereits seinen Platz in den Annalen der Bundesliga-Geschichte gesichert.

Der erste deutsche Meister wurde 1963 schließlich der 1. FC Köln, gefolgt von MSV Duisburg und Eintracht Frankfurt. Der erste Torschützenkönig wurde Uwe Seeler. Bis zum heutigen Tag hat es kein anderer Spieler geschafft, so viele Tore für den HSV zu schießen.